Werbung

Nachricht vom 11.02.2012    

Firma Wolf spendete für Kinder in Namibia

Das Okanona-Kinderhilfsprojekt im fernen Namibia erhielt kürzlich eine Spende in Höhe von 3000 Euro von der Firma Wolf aus Montabaur-Elgendorf überreicht. Seit zehn Jahren kümmert sich die Okanona-Kinderhilfe um Kinder und Jugendliche im Elendsviertel "Mondesa" nahe der Stadt Swakopmund/Namibia.

Freude bei den Verantwortlichen: v. li: Sabine Märtens (1. Vorsitzende der Okanona Kinderhilfe Namibia), Annette Louw (verantwortliche Leiterin in Namibia), Hans-Georg Wolf (Geschäftsführer Fa. Wolf Wellpappe-Kartonagen, Montabaur), Ursula Reuhl (2. Vorsitzende Okanona Kinderhilfe Namibia)

Selters. Die verantwortliche Leiterin des Kinderhilfsprojektes "Okanona" des Evangelischen und Johanniter Krankenhauses Dierdorf/Selters in Swakopmund/Namibia, Annette Louw, besuchte in diesen Tagen aus Anlass des 10-jährigen Bestehens des Hilfsprojektes das Krankenhaus in Selters und die Mitglieder des Vorstandes.

Bei dieser Gelegenheit nahm sie gemeinsam mit der Vorsitzenden des Vereines, Schwester Sabine Märtens eine große Spende in Höhe von 3.000 Euro durch einen der beiden Inhaber der Fa. Wolf Wellpappe-Kartonagen in Montabaur-Elgendorf, Hans-Georg Wolf, entgegen. Mit dieser Spende will Wolf einen Beitrag zur Unterstützung der Betreuung und Ausbildung von bedürftigen Kindern und Jugendlichen leisten.

Jugendlichen aus dem Slum "Mondesa" in der Nähe von Swakopmund/Namibia soll damit eine Perspektive geschaffen werden, damit sie später sich und ihre Familie ernähren können. Wolf gab an, dass ihn an diesem Projekt besonders beeindruckt habe, dass das Geld unmittelbar und vollständig in Namibia ankomme.
Annette Louw berichtete über die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre. Neben dem Bau und der Unterhaltung von mehreren Kindergärten wird derzeit durch Patenschaften 39 Kindern der Schulbesuch ermöglicht. Einige Jugendliche seien in der Berufsausbildung oder im Studium. Eine Erzieherin konnte ihre Lehrerausbildung beenden. Eine Studentin der Geologie ist mit dem Studium bereits fertig geworden und hat eine Anstellung in einer Diamantmine gefunden. Das Elendsviertel am Rande der Küstenstadt Swakopmund ist vor Jahren entstanden, eine Folge der Landflucht. Die meisten Einwohner leben in für Europäer unvorstellbaren Bedingungen, die Kinder leiden unter Armut, Gewalt und Entbehrung.

Der Verein wurde in 2001 im Evangelischen und Johanniter-Krankenhaus in Selters gegründet, nach dem zwei Krankenschwestern während eines pflegerischen Arbeitseinsatzes in Namibia vor Ort die Not kennengelernt hatten. Die Mitglieder des Vereines treffen sich jeden ersten Dienstag im Monat um 19.00 Uhr in der Cafeteria des Krankenhauses in Selters, Waldstraße 5. Interessierte sind jederzeit willkommen.
Spendenkonto: Nassauische Sparkasse Selters Konto Nr. 762071487 BLZ. 51050015. Weitere Informationen unter: www.okanona.de



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Festival-Feeling mit der heimischen Band "Soulmatic" im Kulturwerk Wissen

Wissen/Sieg. Das Konzept "Sommer im Kulturwerk" geht auf. An nun noch weiteren sechs Terminen in den Sommerferien sind Festivalcharakter ...

Anhänger im Wert von 3.500 Euro in Rennerod gestohlen

Rennerod. Nach Angaben der Polizei fand der Diebstahl zwischen 14 Uhr am Mittwoch und 8.35 Uhr am Donnerstag statt. Der Tatort ...

Rheuma-Bus auf Deutschland-Tour: Station in Bad Marienberg am 29. August

Bad Marienberg. Vom 26. bis 30. August 2024 ist der Rheuma-Bus im Einsatz und besucht verschiedene Städte. Zum Auftakt steht ...

Hachenburg startet Förderprogramm für erneuerbare Energien im August 2024

VG Hachenburg. Ab dem 1. August 2024 wird die Verbandsgemeinde Hachenburg ein Förderprogramm zur Nutzung erneuerbarer Energien ...

"Nachhaltige Schule": Grundschule Alpenrod ausgezeichnet

Alpenrod/Mainz. Die Vertreter der Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg, darunter Bürgermeisterin Gabriele Greis, Dr. Timo ...

45. Verbandsgemeinde-Pokalschießen in Montabaur

Montabaur. Anders als in den vergangenen Jahren, wird es in diesem Jahr nur noch eine Teamwertung geben, egal wie sich das ...

Weitere Artikel


Internationaler Frauentag in der BBS Montabaur

Montabaur. Seit mehr als 100 Jahren ist der 8. März weltweit ein Tag der Solidarität für gleiche und bessere Arbeits- und ...

Buchfinkenland-Verein setzt auf Heimatpflege

Gackenbach-Dies. Alle ziehen an einem Strang und wollen sich weiterhin für die Kleinregion "Buchfinkenland" einsetzen. ...

Ausstellung "Staubsahne" zeigt faszinierende Werke

Hachenburg. Unter dem ungewöhnlichen Titel "Staubsahne" wurde am vergangenen Freitagabend eine außergewöhnliche Ausstellung ...

SPD-Bundestagsfraktion sucht sozial engagierte Sportprojekte

Region. "Sport und vor allem der gemeinsam ausgeübte Sport in den Vereinen spielen eine besondere Rolle, wenn es um die ...

Aus "Calimero" wurde "Zur Sonne"

Bad Marienberg. Unter dem Namen "Zur Sonne" betreiben seit Anfang Februar die beiden Brüder Fethi und Musa Günes wieder ...

Starke Angebote für Kinder und Jugendliche

Westerwaldkreis. Das neue Jahresprogramm der Kreisjugendpflege liegt vor. Die Programmmacher, Caroline Stecker und Jochen ...

Werbung