Werbung

Nachricht vom 07.02.2012    

Neue Pfarrerin beeindruckt mit musikalischen Ratschlägen

"Singen, beten und auf Gottes Wegen gehen", dies will die neue Pfarrerin Monika Christ und diesen Rat gab sie auch ihrer neuen Pfarrgemeinde in Höhr-Grenzhausen. Der Einführungsgottesdienst für die neue Pfarrerin fand in der voll besetzten evangelische Kirche statt und beeindruckte.

Dekan Wolfgang Weik segnet Monika Christ als neue Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Höhr-Grenzhausen ein. Fotos: Peter Bongard

Höhr-Grenzhausen. Seit Sonntag weiß jeder Besucher der Evangelischen Kirche in Höhr-Grenzhausen, was auf dem Spiegel der neuen Pfarrerin steht. „Sing', bet' und geh' auf Gottes Wegen' werde ich mir dorthin schreiben“, verspricht Monika Christ den zahlreichen Gästen, die zu ihrem Einsegnungsgottesdienst gekommen sind. Drei Ratschläge, die für die Seelsorgerin zu ständigen Begleitern geworden sind – nicht nur für ihren Alltag, sondern auch für ihre Einführungspredigt, durch die sich die Worte wie ein roter Faden ziehen. Und das sowohl textlich als auch klanglich.
Denn „Sing', bet' und geh' auf Gottes Wegen“ ist eine Zeile aus dem alten Kirchenlied „Wer nun den lieben Gott lässt walten“, das Monika Christ als Grundlage ihrer Ansprache dient: „Wir sind schwache Menschen. Gott im Leben walten zu lassen, bedeutet, trotzdem zu gehen und seiner Bestimmung zu folgen. Gott ist da, bevor wir da sind, und er ist auch dann noch bei uns, wenn wir uns selbst verlieren“, paraphrasiert sie den Vers des Chorals, den die Kantorei Höhr-Grenzhausen unter Leitung von Tobias Martin (Orgel: Dorothea Uibel) mehrmals während der Predigt anstimmt.
Mit der Verbindung aus Worten und Musik beeindruckt Monika Christ ihre Zuhörer in Grenzhausen. So, wie sie es auch schon oft in Dausenau getan hat; ihrer alten Gemeinde, aus der an diesem Nachmittag viele ehemalige Weggefährten in den eiskalten Westerwald gereist sind, um adieu zu sagen. Die Protestanten in der Kannebäckerstadt erwartet nun eine Pfarrerin, die ihr Amtsvorgänger, der heutige Dekan Wolfgang Weik, als „unverzagt, mutig, Beziehungen knüpfend und Stellung beziehend“ umschreibt: „Du darfst Dinge in Frage stellen, nein sagen, neue Wege suchen“, gibt ihr Weik mit auf den Weg. „Und sei unverzagt, wenn Du Menschen ansprichst, denen die Botschaft fremd ist und solchen begegnest, die Unterstützung brauchen.“
Auf Monika Christ wartet also eine spannende Zeit. Und eine wertvolle. Denn während ihrer ersten Wochen in ihrer neuen Gemeinde hat sie bereits viele bemerkenswerte Frauen und Männer kennengelernt - „Menschen, die ihre Bestimmung kennen“, wie sie es nennt. „Denn es ist nicht selbstverständlich, dass wir die Sache tun, die genau unser Ding ist.“
Singen, Beten und auf Gottes Wegen gehen. Diese Ratschläge will Monika Christ in ihrer neuen Heimat beherzigen. „Mehr nicht, aber auch nicht weniger“, sagt sie und schließt mit einem Wunsch: „Ich hoffe, dass Höhr-Grenzhausen eine Gemeinde ist, in der sich Menschen am richtigen Platz fühlen.“ (bon)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Höhr-Grenzhausen & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Festival-Feeling mit der heimischen Band "Soulmatic" im Kulturwerk Wissen

Wissen/Sieg. Das Konzept "Sommer im Kulturwerk" geht auf. An nun noch weiteren sechs Terminen in den Sommerferien sind Festivalcharakter ...

Anhänger im Wert von 3.500 Euro in Rennerod gestohlen

Rennerod. Nach Angaben der Polizei fand der Diebstahl zwischen 14 Uhr am Mittwoch und 8.35 Uhr am Donnerstag statt. Der Tatort ...

Rheuma-Bus auf Deutschland-Tour: Station in Bad Marienberg am 29. August

Bad Marienberg. Vom 26. bis 30. August 2024 ist der Rheuma-Bus im Einsatz und besucht verschiedene Städte. Zum Auftakt steht ...

Hachenburg startet Förderprogramm für erneuerbare Energien im August 2024

VG Hachenburg. Ab dem 1. August 2024 wird die Verbandsgemeinde Hachenburg ein Förderprogramm zur Nutzung erneuerbarer Energien ...

"Nachhaltige Schule": Grundschule Alpenrod ausgezeichnet

Alpenrod/Mainz. Die Vertreter der Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg, darunter Bürgermeisterin Gabriele Greis, Dr. Timo ...

45. Verbandsgemeinde-Pokalschießen in Montabaur

Montabaur. Anders als in den vergangenen Jahren, wird es in diesem Jahr nur noch eine Teamwertung geben, egal wie sich das ...

Weitere Artikel


Biotope aus Ruinen

Hachenburg. Es ist eine etwas andere Ausstellung, die die Westerwald Bank derzeit in ihrer Hachenburger Filiale präsentiert: ...

Wohnhausbrand in Roßbach - Harte Bedingungen für die Wehrleute

Rßbach. Die Erstmeldung der Pi Hachenburg ergibt folgendes Bild: Vollhausbrand in Roßbach, Im Grubengarten, am Dienstag, ...

Behinderte Menschen sollten sich wehren und ihre Rechte einfordern

Westerwaldkreis. Vor fast genau 30 Jahren ging das von der UNO ausgerufene „Internationale Jahr der Behinderten“ zu Ende. ...

Bären feiern Kantersieg und den Finaleinzug

Neuwied musste auf den gesperrten Kapitän Stephan Petry und den erkrankten Stefan Kaltenborn verzichten, setzte dafür Juniorenspieler ...

Oberdreiser Solarpark jetzt offiziell in Betrieb

Der Oberdreiser Ortsbürgermeister Dieter Klein-Ventur gab bei seiner Begrüßung einen Abriss, wie es zu dem Solarpark gekommen ...

Winter-Konjunkturumfrage der IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz

Der Anteil der Unternehmen mit negativer Lageeinschätzung steigt demnach nur leicht auf nun zwölf Prozent. Der abermals überdurchschnittlich ...

Werbung