Werbung

Nachricht vom 31.01.2012    

Ehrenamtskarte im Westerwaldkreis eingeführt

Gesellschaftliches Engagement wird im Westerwaldkreis belohnt. Ab 1. Februar gibt es die Ehrenamtskarte, die jetzt der Öffentlichkeit und dem Kreisausschuss vorgestellt wurde. Ohne ehrenamtliche Hilfe und das Engagement würde vieles in der heutigen Gesellschaft nicht mehr funktionieren, Ehrenamtler haben schon längst Aufgaben übernommen, die einmal der Staat als Fürsorgepflicht betrachtete.

Mit Landrat Achim Schwickert (3. von rechts) präsentierten die Fraktionsvertreter (von links) Michael Musil (Grüne), Peter Müller (FWG), Tanja Machalet (SPD), Klaus Koch (FDP) und Stephan Krempel (CDU) die neue Ehrenamtskarte des Westerwaldkreises. Foto: KV Montabaur

Montabaur. Der Westerwaldkreis will ehrenamtliches Engagement belohnen. Deshalb wird der Kreis am 1. Februar eine Ehrenamtskarte einführen, mit der ehrenamtlich Tätige durch Vergünstigungen beim Einkauf oder bei Eintrittzahlungen für ihr Engagement für die Gesellschaft belohnt werden. Die Karte bietet dem Inhaber schon bei ihrer Einführung Vergünstigungen bei 29 Kooperationspartnern. Weitere sollen baldmöglichst hinzukommen.

"Ehrenamt in diesem Sinne ist eine Tätigkeit, die einen gemeinwohlorientierten Charakter aufweist und über Familienarbeit und Nachbarschaftshilfe hinausgeht", erläutert Landrat Achim Schwickert, der dem Kreisausschuss jetzt die neue Karte vorstellte. "Mit der Ehrenamtskarte soll überdurchschnittliches Engagement für das Gemeinwesen belohnt und durch die Möglichkeit der Inanspruchnahme von Vergünstigungen öffentlicher und privater Anbieter unterstützt werden".

Der Kreistag hatte in seiner Sitzung im Dezember 2010 auf Antrag der SPD-Fraktion die Einführung der Ehrenamtskarte beschlossen. Daraufhin wurden von der Kreisverwaltung Richtlinien zum Erwerb einer Ehrenamtskarte ausgearbeitet.

Die Ehrenamtskarte können Personen erhalten, die die nachfolgenden Kriterien erfüllen:
Der Antragsteller muss das 16. Lebensjahr vollendet haben.
Die ehrenamtliche Tätigkeit darf nicht mit mehr als 2 Euro pro Stunde abgegolten werden.
Die Jahresarbeitszeit, die für die ehrenamtliche Tätigkeit eingebracht wird, muss mindestens 150 Stunden pro Jahr (rund drei Stunden pro Woche) betragen.
Die ehrenamtliche Tätigkeit muss seit mindestens einem Jahr vor Beantragung ausgeübt werden.
Der Antragsteller muss seinen Hauptwohnsitz innerhalb des Westerwaldkreises haben.

Ein Rechtsanspruch auf die Vergabe der Ehrenamtskarte besteht nicht.



Die Ehrenamtskarte wird durch die Kreisverwaltung personenbezogen ausgestellt und dem Bewerber zugesandt. Sie hat eine begrenzte Gültigkeitsdauer von drei Jahren und wird nicht automatisch verlängert. Personen oder Vereine können das Antragsformular im Internet unter www.westerwaldkreis.de > Landkreis > Ehrenamt > Ehrenamtskarte abrufen.
Karteninhaber erhalten kreisweit die vom Westerwaldkreis, den Verbandsgemeinden, Städten und Gemeinden sowie von den privaten Einrichtungen angebotenen Vergünstigungen. Die Vergünstigungen sind im Internet unter oben genannten Adresse einsehbar. Die Übersicht wird fortlaufend aktualisiert.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Festival-Feeling mit der heimischen Band "Soulmatic" im Kulturwerk Wissen

Wissen/Sieg. Das Konzept "Sommer im Kulturwerk" geht auf. An nun noch weiteren sechs Terminen in den Sommerferien sind Festivalcharakter ...

Anhänger im Wert von 3.500 Euro in Rennerod gestohlen

Rennerod. Nach Angaben der Polizei fand der Diebstahl zwischen 14 Uhr am Mittwoch und 8.35 Uhr am Donnerstag statt. Der Tatort ...

Rheuma-Bus auf Deutschland-Tour: Station in Bad Marienberg am 29. August

Bad Marienberg. Vom 26. bis 30. August 2024 ist der Rheuma-Bus im Einsatz und besucht verschiedene Städte. Zum Auftakt steht ...

Hachenburg startet Förderprogramm für erneuerbare Energien im August 2024

VG Hachenburg. Ab dem 1. August 2024 wird die Verbandsgemeinde Hachenburg ein Förderprogramm zur Nutzung erneuerbarer Energien ...

"Nachhaltige Schule": Grundschule Alpenrod ausgezeichnet

Alpenrod/Mainz. Die Vertreter der Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg, darunter Bürgermeisterin Gabriele Greis, Dr. Timo ...

45. Verbandsgemeinde-Pokalschießen in Montabaur

Montabaur. Anders als in den vergangenen Jahren, wird es in diesem Jahr nur noch eine Teamwertung geben, egal wie sich das ...

Weitere Artikel


Grünes Wachstum und nachhaltiges Wirtschaften

Montabaur. Prof. Martin Jänicke diskutiert und informiert am Mittwoch, 29. Februar, in Montabaur zum Thema "Grünes Wachstum" ...

Glückliche Gewinnerin beim PS-Los-Sparen der Naspa

Wiesbaden. Der Einsatz hatte sich gelohnt: Bei der Auslosung des PS-Los-Sparens der Nassauischen Sparkasse (Naspa), Wiesbaden, ...

Betrunkener Rollerfahrer rammte Streifenwagen

Ransbach-Baumbach. Ein betrunkener Rollerfahrer hatte am Sonntagnachmittag, 29. Januar, in der Waldstraße beim Versuch sich ...

"Burn-Out" - neue Geißel der Arbeitswelt?

Montabaur. Die Agentur für Arbeit Montabaur und das Forum Soziale Gerechtigkeit bieten eine gemeinsame Veranstaltung an: ...

Zahl der Arbeitslosen steigt deutlich an

Westerwaldkreis. Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Arbeitsagentur Montabaur klettert auf 4,4 Prozent. Das Jahr beginnt, ...

„BVMW Meeting Mittelstand“ im Porsche Zentrum Siegen

Siegen. „Im Geschäftsleben ist es nicht mehr, dass die Großen die Kleinen fressen, nicht mehr, dass die Langsamen von den ...

Werbung