Werbung

Pressemitteilung vom 22.06.2024    

Vorsicht vor betrügerischen Anrufen: Verbraucherzentrale und LKA Rheinland-Pfalz warnen

Im Juni wurden mehrere Betroffene über telefonische Betrugsversuche aufgeklärt. Die Anrufer gaben sich als Mitarbeiter von Gewinnspielfirmen aus und behaupteten, dass ein nicht gekündigter Gewinnspielvertrag bestehe.

Symbolbild (Foto: Pixabay)

Region. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz berichtet von verschiedenen Fällen, in denen Verbraucher über betrügerische Telefonanrufe informiert wurden. Dabei sollen die Anrufer behauptet haben, die Angerufenen hätten einen Gewinnspielvertrag abgeschlossen und diesen vergessen zu kündigen. Im weiteren Gespräch wurde den Betroffenen eine Sonderkündigung für 79 Euro angeboten, ansonsten würde das Abo weiterlaufen.

Eine Verbraucherin schilderte ihren Fall wie folgt: "Guten Tag, ich habe eben einen Anruf bekommen. Ein Herr sprach mit mir wegen eines angeblichen Lotto Abos, dass ich auf Probe abgeschlossen habe und - wie in den AGB angegeben - hätte kündigen müssen. Es gäbe jetzt die Möglichkeit des Sonderkündigungsrechtes für einmalig 79 Euro. Hierfür müsse ich jedoch meine IBAN mitteilen, um alles zu verifizieren. Ich habe ihm gesagt, dass ich nichts abgeschlossen habe. Daraufhin lachte er und wiederholte sich, dass das Abo dann jetzt weiterlaufen würde und der Betrag von meinem Konto abgebucht würde. Ich fragte nach seinem Namen und von wessen Gesellschaft er anruft. Er hörte mir nicht zu und wiederholte sich einfach."



Die Verbraucherzentrale und das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz (LKA) warnen vor solchen Anrufen und raten dazu, auf keinen Fall auf das Angebot einzugehen oder sensible Daten preiszugeben.

Um gegen solche unseriösen Anrufe gewappnet zu sein, geben das LKA und die Verbraucherzentrale folgende Tipps:

Ungewollte Gespräche am besten sofort beenden, um untergeschobene Verträge und weitere Anrufe zu vermeiden.
Unbekannten Personen am Telefon keine Auskünfte über personenbezogene Daten und Konten erteilen. Bankdaten sollten niemals telefonisch abgefragt oder abgeglichen werden.
Unseriöse Anrufe bei der Bundesnetzagentur melden. Sie kann Rufnummern abschalten und gegen Betreiber empfindliche Bußgelder verhängen.
Sollte bei einem Werbeanruf ein Vertrag untergeschoben worden sein, können Betroffene sich wehren. Weitere Informationen und Musterschreiben finden sich auf der Internetseite der Verbraucherzentrale. (PM/red)


Mehr dazu:   Blaulicht  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Wanderung für Familien und geführte E-Bike-Tour in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Mittwoch, 24. Juli um 10.30 Uhr: familiengerechte gemütliche Wanderung, auch für kleinere Kinder und Kinderwagen ...

Flucht auf zwei Rädern - Zeugen nach Motorrad-Unfallflucht auf der A 48 gesucht

Dernbach. Der Vorfall ereignete sich gegen 15.25 Uhr in Fahrtrichtung Autobahndreieck Dernbach nahe dem Autobahnparkplatz ...

Betrug durch falsche Polizeibeamte in Neuwied - Zeugen gesucht

Neuwied. In den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntags (21. Juli) wurde eine ältere Dame in Neuwied Opfer eines Betrugs ...

Unbekannte Täter beschädigen Auto in Norken - Zeugen gesucht

Norken. Wie die Polizeidirektion Montabaur berichtet, kam es in der Nacht zum heutigen Sonntag (21. Juli) zu einer Sachbeschädigung ...

Vandalismus in Wirges: Unbekannte verursachen erheblichen Schaden an Audi A6

Wirges. Zwischen 19.30 Uhr am Samstag und 0.30 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz der Neuen Mitte in Wirges eine Sachbeschädigung, ...

84-Jähriger Zeitungsausträger in Staudt Opfer von brutalem Raubüberfall

Staudt. Am 19. Juli, zwischen 23.30 Uhr und 23.45 Uhr, kam es in der Bergstraße 9 in Staudt zu einem brutalen Übergriff auf ...

Weitere Artikel


ISB investiert über 55 Millionen Euro in den Westerwaldkreis im Jahr 2023

Westerwaldkreis. Der Westerwaldkreis wurde im vorangegangenen Jahr mit beachtlichen Summen gefördert wurde. Rund 18,8 Millionen ...

Kreisausschuss brachte Maßnahmen auf den Weg: Förderung des Radwegebaus und einer Hebammenzentrale

Westerwaldkreis. Der Kreisausschuss beschloss in seiner letzten Sitzung zwei Radwegebaumaßnahmen mit 50 Prozent der zuwendungsfähigen ...

Von Bimmelbahn bis Burgbergfieber: Hartenfels plant groß für 775-Jahr-Feier

Hartenfels. Das Programm des Festwochenendes beginnt am Freitag, 5. Juli, um 20 Uhr, mit dem "Burgbergfieber", bei dem es ...

Schwerer Verkehrsunfall auf der L293 bei Unnau - Zwei Personen schwer verletzt

Unnau. Nach Angaben der Polizeidirektion Montabaur befuhr eine 26-jährige Frau aus dem Westerwaldkreis gegen 15.50 Uhr die ...

Von Waldschnepfen und Jazz: Veranstaltungen im Montabaurer b-05 Kulturzentrum

Montabaur. Am Freitag, 21. Juni, um 19 Uhr, eröffnet die Liselott und Will Masgeik-Stiftung einen naturkundlichen Informationsabend ...

Kulturelles Ereignis: Die HOPI-Schöpfungsmythen erwachen in Ransbach-Baumbach zu neuem Leben

Ransbach-Baumbach. Unter der künstlerischen Gesamtleitung von Silvia Vögele entfalten die jungen Eurythmisten gemeinsam mit ...

Werbung