Werbung

Pressemitteilung vom 21.06.2024    

Paten-Treffen im Jubiläumswald Alpenrod - neues Hinweisschild würdigt Baumpaten

Im Jubiläumswald in Alpenrod sind an den Pflanzflächen im Kreuzungsbereich des "Schießstandes" am 25. Mai die Baumpaten zusammen gekommen, um sich über den Zustand der Pflanzen auszutauschen. Revierleiter Martin Kessler gab zudem Pflegetipps. Ein neues Hinweisschild würdigt nun die Baumpaten und erläutert die Bedeutung des Jubiläumswaldes.

(Fotos: Jonas Salzer)

Alpenrod. Im Jahr 2020 ist die Ortsgemeinde Alpenrod 700 Jahre alt geworden. Das geplante Jubiläumsfest musste bedingt durch die Corona-Pandemie ausfallen. Allerdings war das Ortsjubiläum Grund genug, um auch die drei symbolischen Bäume im rechten oberen Drittel des Ortswappens zu würdigen, denn immerhin sind über 500 Hektar der Gemeindefläche mit Wald bestockt. Somit entstand aus dieser Gemeinschaftsaufgabe die Idee des "Jubiläumswaldes" mit der symbolischen Anpflanzung von 700 Bäumen, passend zum Jubiläum.

Die Jungpflanzen wurden im März 2021 von den gemeindlichen Forstwirten, seinerzeit unter der Leitung des damaligen Revierleiters Dieter Volkening rund um die als "Schießstand" bekannte Kreuzung zwischen dem "Oberen und Unteren Kopf" gepflanzt. Bei der Baumartenwahl hat man auf bewährte einheimische Laubhölzer wie Eichen, Buchen und Kirschen, aber auch bisher weniger stark vertretene Exoten aus wärmeren Gefilden wie die Walnuss und die Rosskastanie gesetzt. Unter den Nadelhölzern wurde die heimische Weißtanne neben dem "Fremdländer" Douglasie und als markante Eckpunkte an den vier Seiten der Kreuzung jeweils ein Mammutbaum eingebracht.

Im Juni 2021 wurden unter zahlreichen interessierten Bürgern der Gemeinde Baumpatenschaften verlost. Jedem Baumpaten wurde eine oder mehrere kleine durchnummerierte Baumgruppen zur Pflege zugelost. Aufgabe der Paten ist und war es, die Baumgruppen vom Anwachsen bis zur gesicherten Höhe von rund zwei Metern nach Bedarf mit Sense, Astschere oder Heppe freizustellen.



Anlässlich des Treffens am 25. Mai informierten sich die Paten über den aktuellen Wachstumsstand "ihrer" Baumpflanzen. Auch bei überwiegend guter Pflege und Kontrolle der Bäume wurde festgestellt, dass durch Witterungseinflüsse, Wildverbiss et cetera doch einige Ausfälle zu verzeichnen waren, die voraussichtlich durch die Forstwirte im Herbst nachgepflanzt werden sollen. Fragen zu weiterhin erforderlichen Pflegemaßnahmen wurden von Herrn Kessler an Ort und Stelle erläutert. Für weitere spezielle Rückfragen steht der Revierleiter unter der Telefonnummer 0152-28851350 zur Verfügung.

Zur allgemeinen Information wurde abschließend ein Hinweisschild von Ortsbürgermeisterin Beate Salzer und Revierleiter Martin Kessler enthüllt, auf dem alle "Baumpaten" aufgeführt sind und die Bedeutung des Jubiläumswaldes erläutert ist.
Beate Salzer dankte den anwesenden Paten nochmals für alle bisher geleisteten Pflegemaßnahmen und bat, das Gedeihen der Bäume auch in den kommenden Jahren intensiv zu beobachten und sich auch weiterhin an ihrer Pflege zu beteiligen.

Die Initiatoren hoffen, dass alle Jubiläumsbäume weiterhin gut wachsen und mit dieser Aktion neben der Wiederbewaldung der Kahlfläche und dem aktiven Beitrag zum Klimaschutz eine Verbundenheit der Bürger zu den Bäumen und zum Wald insgesamt hergestellt wird. (PM)


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Eröffnet! Frisch saniertes Freibad Unnau läutet die Sommerferien ein

Unnau. Nach einer langen Schließzeit von fünf Jahren ist es endlich soweit: Das Freibad Unnau wurde feierlich wiedereröffnet. ...

Vielfältige Musikabende im b-05 Kulturzentrum mit Jazz, Latin und mehr

Montabaur. Im Café des b-05 Kulturzentrums erwartet die Besucher am Freitag, 19. Juli, ab 19 Uhr ein Abend voller musikalischer ...

Alkoholisierter Autofahrer ohne Führerschein in Hambach gestoppt

Hambach/VG Wallmerod. Am Sonntag gegen 14.20 Uhr stoppten die Beamten der Polizeiinspektion Diez den Mann auf der "Koblenzer ...

Zum silbernen Jubiläum: Wochenende der Begegnung für HIV-Betroffene und Angehörige

Limburg. Passend zum diesjährigen Thema Lebensrhythmus ist eines der Highlights der Veranstaltung vom Freitag, 19. Juli, ...

Verkehrsunfall auf der K 29: Fahrradfahrer nach Kollision mit Pkw ins Krankenhaus geflogen

Langenbach bei Kirburg/K 29. Auf der K 29 ereignete sich gegen 10.35 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem ...

Wandern im Westerwald: Das Geheimnis von Hänsels Häuschen und einen türkisfarbener See entdecken

Lochum. Axel Griebling, ehrenamtlicher Wanderführer der Facebookgruppe "Wandern im Westerwald" hat eine etwa neun Kilometer ...

Weitere Artikel


Sportabzeichen-Wettbewerb 2023 der Sparkassen-Finanzgruppe: DLRG Altenkirchen unter den bundesweiten Preisträgern

Bad Marienberg. Seit Beginn dieser Partnerschaft gibt es jedes Jahr den Sportabzeichen-Wettbewerb, der nicht nur sportliche ...

Auf dem Weg in die "Altenrepublik" - wie sieht die Zukunft im Westerwald aus?

Westerwaldkreis/Horbach. Gemeinsam laden dazu der VdK-Kreisverband Westerwald, das Generationenbüro der VG-Montabaur und ...

Im Schatten des berüchtigten Bruders - Lesung zum Leben Albert Görings in Hachenburg

Hachenburg. Unterschiedlicher können zwei Brüder nicht sein. Der eine, Hermann Göring, schließt sich begeistert Hitler an ...

Klima, Krieg, Corona: Aufwachsen im Krisenmodus - Kreisjugendämter laden zur Info-Veranstaltung

Kreisgebiet/Vallendar. Kindertagesstätten und Schulen berichten von einer Zunahme von Impulsdurchbrüchen gegen Fachkräfte ...

Freie Wähler verlangen Bericht über IT-Sicherheit in Rheinland-Pfalz

Mainz. "Wir wollen von der Landesregierung wissen, ob und welche Behörden in Rheinland-Pfalz betroffen sind und welche Maßnahmen ...

Frauenpower und Millionenfrage wie bei Jauch in der Westerwald Bank

Altenkirchen. Marktbereichsleiterin Sandra Vohl war überwältigt von dem Zuspruch, den die Veranstaltung für Frauen fand. ...

Werbung