Werbung

Wirtschaft | Anzeige


Nachricht vom 16.06.2024    

Schmerzensgeld bei Hundebiss: Welche Ansprüche bestehen?

ANZEIGE | Das Schmerzensgeld stellt eine finanzielle Entschädigung für immaterielle Schäden dar, die durch Schmerzen, Leid oder andere Beeinträchtigungen entstanden sind. Es dient dazu, den erlittenen Schmerz und das damit verbundene Leid zumindest in finanzieller Hinsicht auszugleichen und dem Geschädigten eine gewisse Genugtuung zu verschaffen.

KI generiertes Bild

Die Relevanz des Themas Hundebiss ergibt sich aus der Tatsache, dass Hunde in vielen Haushalten als Haustiere gehalten werden und es immer wieder zu Vorfällen kommt, bei denen Menschen durch Hundebisse verletzt werden. Solche Vorfälle können nicht nur körperliche, sondern auch psychische Auswirkungen haben, die eine angemessene Entschädigung erfordern. Daher ist es wichtig zu verstehen, unter welchen Voraussetzungen und in welchem Umfang Ansprüche auf Schmerzensgeld bei einem Hundebiss geltend gemacht werden können.

Rechtliche Rahmenbedingungen für Schmerzensgeldansprüche bei Hundebissen
Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) bildet die rechtliche Grundlage für Haftungsregelungen im Zusammenhang mit Hundebissen. Nach § 833 BGB haftet der Tierhalter für alle Schäden, die durch sein Tier verursacht werden. Diese Haftung ist verschuldensunabhängig, das heißt, der Tierhalter haftet auch dann, wenn ihn kein persönliches Verschulden trifft. Es genügt, dass der Hund den Schaden verursacht hat. Dabei umfasst die Haftung sowohl materielle als auch immaterielle Schäden, zu denen auch das Schmerzensgeld zählt.

Ergänzend zum BGB enthält das Tierschutzgesetz Vorschriften, die die Verantwortlichkeiten von Tierhaltern konkretisieren. Nach § 2 des Tierschutzgesetzes ist der Tierhalter verpflichtet, sein Tier so zu halten und zu beaufsichtigen, dass keine Gefahr für Menschen entsteht. Dies schließt Maßnahmen zur Vermeidung von Hundebissen ein. Verstöße gegen diese Sorgfaltspflichten können ebenfalls zu Schadensersatzansprüchen führen.

Voraussetzungen für Schmerzensgeldansprüche
Für die Geltendmachung von Schmerzensgeldansprüchen nach einem Hundebiss ist der Nachweis der Verletzung und des erlittenen Schmerzes unabdingbar. Hierzu sind ärztliche Atteste und gegebenenfalls Gutachten erforderlich, die das Ausmaß der Verletzungen und die damit verbundenen Schmerzen dokumentieren. Zudem muss eine klare Kausalität zwischen dem Hundebiss und der erlittenen Verletzung bestehen. Das bedeutet, es muss zweifelsfrei nachgewiesen werden, dass die Verletzung direkt durch den Hundebiss verursacht wurde.

Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist das Verschulden und die Haftung des Tierhalters. Nach § 833 BGB haftet der Tierhalter grundsätzlich unabhängig von einem persönlichen Verschulden. Dennoch kann das Verhalten des Tierhalters oder dessen Unterlassen von Sicherheitsmaßnahmen Einfluss auf die Höhe des Schmerzensgeldes haben. Ein Mitverschulden des Geschädigten, beispielsweise durch provozierendes Verhalten gegenüber dem Hund, kann die Ansprüche ebenfalls mindern.

Kriterien zur Berechnung des Schmerzensgeldes
Die Berechnung des Schmerzensgeldes basiert auf verschiedenen Kriterien und Bemessungsgrundlagen. Zu den wichtigsten Faktoren gehören die Art und Schwere der Verletzung, die durch den Hundebiss verursacht wurde. Hierbei wird berücksichtigt, ob es sich um oberflächliche Wunden oder schwerwiegende Verletzungen wie tiefe Bisswunden oder Frakturen handelt. Auch die Dauer und Intensität der Schmerzen spielen eine entscheidende Rolle. Dabei wird bewertet, wie lange die Schmerzen anhalten und wie stark sie sind. Langfristige gesundheitliche Folgen, wie dauerhafte Narben, Einschränkungen der Beweglichkeit oder psychische Traumata, fließen ebenfalls in die Bemessung des Schmerzensgeldes ein.

In der gerichtlichen Praxis werden diese Kriterien individuell bewertet und fließen in die Entscheidung über die Höhe des Schmerzensgeldes ein. Gerichte orientieren sich dabei oft an vergleichbaren Fällen und der bisherigen Rechtsprechung. Beispielsweise wurde in einem Fall, in dem ein Hundebiss zu dauerhaften Bewegungseinschränkungen führte, ein höheres Schmerzensgeld zugesprochen als in Fällen mit nur vorübergehenden Schmerzen. Konkrete Beispiele und Urteile zeigen, dass vor allem Besitzer von Hunderassen mit einer hohen Beißkraft wie dem Kangal bei einem Biss hohe Schmerzensgelder entrichten müssen.

Schritte zur Geltendmachung des Schmerzensgeldes bei Hundebiss
Zur Geltendmachung des Schmerzensgeldes nach einem Hundebiss sind mehrere Schritte erforderlich. Zunächst muss eine umfassende Dokumentation und Sammlung von Beweisen erfolgen. Dazu gehören Fotografien der Verletzungen, schriftliche Aussagen von Zeugen und jegliche relevante Korrespondenz. Ärztliche Atteste und Gutachten sind essenziell, um das Ausmaß der Verletzungen und die damit verbundenen Schmerzen zu belegen. Diese medizinischen Nachweise dienen als Grundlage für die Berechnung des Schmerzensgeldes und sind in der Regel unerlässlich für eine erfolgreiche Anspruchsdurchsetzung.

Rechtliche Unterstützung und Beratung spielen eine entscheidende Rolle im Prozess der Schmerzensgeldforderung. Ein Anwalt kann helfen, die Ansprüche präzise zu formulieren und gegenüber dem Schädiger oder dessen Versicherung geltend zu machen. Die Anwaltskosten können oft durch eine Rechtsschutzversicherung abgedeckt werden, was den finanziellen Druck auf den Geschädigten mindert. Die Unterstützung durch einen erfahrenen Anwalt erhöht die Chancen auf eine angemessene Entschädigung und stellt sicher, dass alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft werden. (prm)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Westerwald-Brauerei verdient zum neunten Mal in Folge das begehrte Slow Brewer Siegel

Hachenburg. Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg ist seit 2016 Slow Brewer. Dass die Familienbrauerei aus dem Westerwald ...

Sparkasse überreicht Spende an erfolgreiche Fußballvereine in der Region

Westerburg. In lockerer Runde tauschte man sich über Themen wie Transfers, gegnerische Vereine, Buskosten et cetera aus. ...

Stadtgutschein Wissen auch von KeepLocal-Insolvenz betroffen

Wissen/Betzdorf/Region. Nicht nur die Stadt Wissen ist vom Insolvenzantrag des Gutscheinanbieters KeepLocal betroffen. Betzdorf ...

Fokus auf Service und Qualität: Westerwald-Brauerei mit erstem Halbjahr 2024 sehr zufrieden

Hachenburg. Sowohl die Kernsorten Hachenburger Pils, Hachenburger Hell als auch die Marke Westerwald-Bräu setzten ihren Positivtrend ...

Freisprechungsfeier der Friseur- und Kosmetik-Innung Rhein-Westerwald

Großmaischeid. Mit einem herzlichen "Willkommen" begrüßte der stellvertretende Obermeister Ingo Schmidt neben den jungen ...

Zehn Jahre "Heimat shoppen" - 3.500 Einzelhändler bei Aktionstagen im September

Koblenz/Ludwigshafen/Mainz/Trier. Das frischere Design soll auch jüngere Kunden auf den Einzelhandel vor Ort aufmerksam machen. ...

Weitere Artikel


Dorfflohmarkt im Wanderdorf Limbach

Limbach. Mit dabei ist auch der örtliche Kultur- und Verkehrsverein (KuV). Der überarbeitet zurzeit die Ausstellung im Dorfmuseum ...

Sommerliches Konzert mit Orgel und Wein in der Johanneskirche Neunkirchen

Neunkirchen. Leo Wildauer ist gebürtiger Westerwälder aus Nistertal und legte 2021 das Abitur am Evangelischen Gymnasium ...

Bad Marienberger Sommerfestival 2024 lockt mit tollem Programm

Bad Marienberg. In diesem Jahr sorgen das Hotel Westerwälder Hof, der Imbiss der Fleischerei Wedler und Cocktailchef Westerwald ...

Finale "Treffpunkt Kannofen" am 26. Juni mit "Birds out"

Höhr-Grenzhausen. Die Veranstaltung findet am historischen Kannofen am Töpferplatz in Höhr-Grenzhausen statt und bietet somit ...

Podiumsdiskussion in Bad Marienberg: Glaube und Demokratie bedeuten Freiheit

Westerwaldkreis. Der Landtagspräsident ist einer der Teilnehmenden der Podiumsdiskussion "Religiöse Werte und Demokratie" ...

"Summer Classics": Young- und Oldtimertreffen lockte viele Nostalgiker nach Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Vielerorts werden Oldtimertreffen durchgeführt, denn die stolzen Liebhaber betagter Karossen wollen nicht ...

Werbung