Werbung

Nachricht vom 13.06.2024    

Wer hat Kassia entführt? Kommissar Galavakis ermittelt: Lesung mit Nikola Vertidi in Montabaur

Von Helmi Tischler-Venter

Kretischer Kräuterzwieback, Käse und Oliven stimmten im Café des b-05 im Stadtwald Montabaur auf "Mitleidloses Kreta" ein, den sechsten Kriminalroman der deutschen Autorin Nikola Vertidi. Die Lesung war Teil des Westerwälder Literatursommers. Vertidi kennt und liebt die griechische Insel sehr und lebt seit 2017 mehrere Monate im Jahr dort, um in Ruhe schreiben zu können.

Fotos: Helmi Tischler-Venter

Montabaur. Dr. Irene Lorisika versprach "Wärme von innen" durch das Thema. Das bestätigten die sonnig-reizvollen Fotografien, mit denen Vertidi ihr Publikum auf eine optische Reise zu ihrer Lieblingsinsel mitnahm. Die Fotos hat ihr Sohn, der professioneller Fotograf ist, angefertigt. Dazu erzählte die Autorin von Land und Leuten, griechisch-orthodoxen Traditionen, klassischen Sagen, der wechselvollen Geschichte, die von jahrhundelanger Besatzung geprägt ist und dem traurigen Verfall der Häuser in den Bergen, weil die jungen Menschen wegziehen.

Wie ihr Protagonist Kommissar Hyeronimos Galavakis fühlt sich die Schriftstellerin sehr dem Meer verbunden. Galavakis wird als skurriler Mensch skizziert, mit leicht autistischen Zügen und genetisch bedingten Panikattacken immer am 13. eines Monats. Das Buch beginnt mit den Worten: "Er fuhr aus dem Schlaf hoch und spürte den kalten Schweiß auf seiner Stirn. Der vierzehnjährige tote Junge aus den Bergen hatte sich wieder einmal in seine Träume geschlichen und ihn anklagend angesehen. Wie immer, wenn ein Kind zu Schaden kam, ließ einen das nicht so einfach los. Kurz flackerte die ihm bekannte Atemlosigkeit auf, die ihn bei seinen monatlichen Panikattacken heimsuchte, doch er kämpfte sie erfolgreich nieder. Es war noch nicht so weit. Der nächste Dreizehnte war erst in knapp drei Wochen. Beim letzten Mal war es kaum zu ertragen gewesen, denn dass Penelope fort war, machte seinen Alltag zäh. Sie hatte gehen müssen, um für sich selbst zu sorgen, und nicht, weil sie ihn im Stich hatte lassen wollen. Das war ihm vollkommen bewusst, und doch war sie eben seine beste - nein, er korrigierte sich - seine einzige Freundin."

Erzählend stellte Vertidi auch die anderen Personen vor, die im Verlauf der Romanreihe hinzugekommen sind. Für Einsteiger waren die vielen griechischen Namen und Kosenamen verwirrend, zum Glück enthält das Buch ein hilfreiches Personenregister.

Die von Galavakis schmerzlich vermisste Penelope ist die leitende Pathologin der Insel, die weggegangen ist, weil ihre Freundin Eleni, Influencerin und T-Shirt-Designerin, die lesbische Beziehung ungewollt publik gemacht hat. Der Weg zurück in die Familie ist wegen der familiären Schande dieses Verhältnisses unmöglich geworden.



Dann taucht Kassia auf der Insel auf, Ehefrau des Ministers Thanasis Petropoulos. "Kassia - die Frau, die er herzenstief und im Verborgenen liebte. Sie war es, die ihm immer wieder Kraft gab, ihm zuhörte und ihn durch ihre Liebe stark machte. Und doch waren sie wie die zwei Königskinder in dem vielbesungenen Lied, die nicht zusammenkommen konnten, weil das Wasser zu tief war. Zwischen ihnen lag nicht nur ein Ozean - sondern auch ein Ehering."

Kassia wird bei einem Überfall mit zwei schwarzen Pick-ups vor den Augen des Kommissars entführt und dieser wird angeschossen. Natürlich will er seine Geliebte finden. Vom Krankenbett aus gelingt es ihm, Penelope zur Rückkehr zu bewegen. Sein ehemaliger Chef Stelios Mentakis ermittelt als Privatermittler. Auf der Insel flüstert man "Mafia".

Nikola Vertidi legt Wert auf die Feststellung, dass trotz aller Bezüge auf Geschichte und Zeitungsberichte, das kriminelle Geschehen frei erfunden ist. Doch sie bringt mit viel Empathie real existierende Orte und Menschen in ihren Romanen ein, dadurch kann man die beschriebenen Tavernen, Buchten, Läden und Personen tatsächlich vor Ort aufsuchen. Das Buch lässt die Leser vom nächsten Kreta-Urlaub träumen. Zur Vorbereitung darauf kann man kretische Rezepte nachkochen, die im Anhang beigefügt sind. Im Band 6 "Mitleidloses Kreta" sind Tirokafteri, Gamopilafo und Titikas Koulourakia im Angebot. Die Kreta-Krimireihe ist erschienen bei Piper.

Zum Schluss machte Vertidi ihren Fans das besondere Angebot, mit ihr ein Glas Wein zu trinken, sollten sie tatsächlich Kreta besuchen. Eine Anmeldung per E-Mail genügt. htv



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Kostenfreie Führung auf dem Stelenweg in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Treffpunkt ist am Keramikmuseum Westerwald in der Lindenstraße 13. Unter fachlicher Leitung von Joachim ...

Lateinamerikanische Musik beim Treffpunkt Alter Markt in Hachenburg mit "Los Pipos"

Hachenburg. Jazzharmonien und pulsierende Rhythmen schaffen einen vertrauten und dennoch erfrischend neuen Sound. "Los Pipos" ...

Italienischer und deutscher Barock in der Musikkirche Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Mit zwei Kantaten und drei Arien von Alessandro Scarlatti, Georg Friedrich Händel und Georg Philipp Telemann ...

100. Wäller Vollmondnacht in Bad Marienberg: "So zärtlich war Suleyken von Siegfried Lenz"

Bad Marienberg. Siegfried Lenz nimmt in seinen Erzählungen die Leser mit in ein kleines Dorf seiner masurischen Heimat namens ...

So dick wie noch nie: Der neue Veranstaltungskalender der Hachenburger Kulturzeit

Hachenburg. Dem Auftritt der 1980er-Jahre-Ikone am 12. Juli auf dem geschichtsträchtigen Alten Markt in Hachenburg war die ...

"TonBand" auf der Sommerbühne auf dem Marktplatz in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Nach dem gelungenen Auftakt am 9. Juli mit der Band Bigfoot, steht nun die Gruppe "TonBand" auf dem Programm ...

Weitere Artikel


Bad Marienberg feiert die "Fête de la Musique"

Bad Marienberg. Die "Fête de la Musique" ist ein kreatives, buntes und nicht kommerzielles Event - ein musikalisches, kulturelles ...

Sommerfest mit "Tag der offenen Tür" in der Tagespflege und im Seniorenwohnen "Uhrturm" in Dierdorf

Dierdorf. Bei sonnigem Wetter kamen viele interessierte Besucher, um die moderne Anlage, eine Musterwohnung und die Räumlichkeiten ...

Gebrochener Horizont: Bodo Rotts Ausstellung in der Emmanuel Walderdorff Galerie

Molsberg. Mit seiner seit 2015 begonnenen und kontinuierlich erweiterten Werkserie "Hortus Convulsus" hat Bodo Rott eine ...

Großer Diebstahl in Westerburg: Unbekannte entwenden Baumaterial im großen Stil

Westerburg. Der Diebstahl wurde auf einem Grundstück in der "Willmenroder Straße" in Westerburg verübt. Die Täter hatten ...

EM-Tippspiel der Kuriere: Halbfinalisten richtig vorhersagen und Gutscheine abstauben

Region. König Fußball wird wieder einmal seine ganze Macht demonstrieren und die Fans quer durch Europa in Ekstase versetzen ...

Nauberg als Naturschutzgebiet: Das Gleiche soll für den Stegskopf verwirklicht werden

Hachenburg. Die NI feiert diesen Erfolg und betont die Bedeutung der alten Wälder als "Stützpfeiler des Ökosystems". Altbaumbestände ...

Werbung