Werbung

Pressemitteilung vom 08.06.2024    

Notfalltreffpunkte für den Westerwaldkreis: Sicherheit und Hilfe im Krisenfall

Der Kreistag des Westerwaldkreises hat die Bereitstellung von Mitteln in Höhe von 1,5 Millionen Euro für die Schaffung von Notfalltreffpunkten in allen Orten des Westerwaldkreises beschlossen. Dafür kann jede Westerwälder Gemeinde einen Zuschuss von 7.500 Euro beantragen.

Bürgermeister Klaus Lütkefedder, Landrat Achim Schwickert sowie die Ortsbürgermeister Dieter Gläßer und Ulf Ludwig (Bildmitte) erläutern Konzept und Umsetzung des Notfalltreffpunktes Wallmerod/Molsberg. (Foto: Collin Schmidt)

Westerwaldkreis. Die Menschen im Westerwaldkreis sollen in allgemeinen Notlagen durch sinnvolle Maßnahmen der Kommunen Unterstützung erhalten. Deshalb will der Landkreis im Rahmen der Katastrophenschutz-Vorsorge Notfalltreffpunkte in Gemeinden finanziell fördern. Die Kuriere hatten über die Pläne zur Förderung von Notfalltreffpunkten bereits berichtet. "Die ersten 28 Anträge sind schon bewilligt, das sind schon über 200.000 Euro", berichtete Landrat Achim Schwickert beim Besuch in Wallmerod. "Je nach Situation vor Ort macht auch die Zusammenarbeit mehrerer Ortsgemeinden Sinn", so Schwickert weiter.

Und genau diese Zusammenarbeit zeigt sich im Bereich der Sport- und Kulturhalle in Wallmerod. Mit einer Besonderheit: Hier errichtet die Verbandsgemeinde Wallmerod einen zentralen Notfallplatz und die Ortsgemeinden Wallmerod und Molsberg beteiligen sich über das Förderprogramm des Kreises, sodass dies zugleich die Notfalltreffpunkte für Wallmerod und Molsberg sind.

Bündelung von Maßnahmen im Krisenfall
"Durch die Bündelung der Maßnahmen können wir eine hervorragende Infrastruktur für den Notfall vorhalten. Dies sorgt für Sicherheit im Krisenfall", sagte Bürgermeister Klaus Lütkefedder bei der Vorstellung des Projektes. In einer Notsituation, sei es ein längerfristiger Stromausfall oder gar eine Evakuierung, können die räumlichen Gegebenheiten optimal genutzt werden.



Die Sport- und Kulturhalle steht als Unterbringungsmöglichkeit mit entsprechenden sanitären Anlagen zur Verfügung. Auf dem Platz können im Bedarfsfall bis zu sechs Zelte von 10x15 m für die Versorgung bereitgestellt werden. Das Sportfunktionsgebäude würde in dieser Situation für das Organisationsteam des Notfallplatzes vorgehalten. Der Platz wird ebenso beleuchtet wie die Zuwegung nach Molsberg. Die Stromversorgung für alle Einrichtungen läuft über einen zentralen Einspeisepunkt, an den ein vorhandenes Notstromaggregat angeschlossen werden kann.

Im Anschluss informierte Wehrleiter Matthias Kremer im wenige hundert Meter entfernten Feuerwehrgerätehaus über die dort ergriffenen Vorsorgemaßnahmen. Er betonte, dass eine Unterbringung und Versorgung der Bevölkerung in einem Krisenfall so organisiert werden muss, dass die Arbeit der Feuerwehr in einem Notfall nicht beeinträchtigt wird. Dies sei in der aktuellen Konstellation gegeben. (PM/red)


Lokales: Wallmerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Überfall in Nastätten: Mutiger Juwelier vertreibt bewaffneten Räuber

Nastätten: Um 17.25 Uhr ereignete sich der versuchte Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in Nastätten (Rhein-Lahn-Kreis). ...

Open-Air zum Ausbildungsplatz: Dritte Ausbildungsmesse der Arbeitsagentur in Montabaur

Montabaur. Es gab viel zu entdecken und auszuprobieren. Ein bunter Branchenmix - vom produzierenden Gewerbe über Handwerk ...

Waldbrandserie in Ransbach-Baumbach: Jugendlicher Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Ransbach-Baumbach. Nach den teils verheerenden Waldbränden in der Region Ransbach-Baumbach, Höhr-Grenzhausen und Köppel, ...

Planungen zum dritten Wäller Fahrradkongress am 21. September in Wirges laufen auf Hochtouren

Wirges. Damit soll der WFK ein Forum und Impulsgeber für den weiteren Ausbau des Radverkehrs im Westerwald sein und gleichzeitig ...

Sommer, Sonne, gute Laune und jede Menge Spielvergnügen am 7. Juli in Hachenburg

Hachenburg. Mit ganz besonderen Aktionen überraschen die Vereine und Verbände in der Hachenburger Innenstadt die Besucher ...

Öffentlichkeitsfahndung nach Taschendieben in Neuwied und Andernach

Neuwied/Region. Am 8. November 2023 wurden im Modehaus Adler in Neuwied von bislang unbekannten Tätern, darunter mindestens ...

Weitere Artikel


Semino Rossi in Ransbach-Baumbach: Ein Konzert zum Träumen und Dahinschmelzen

Ransbach-Baumbach. Der große Parkplatz vor der Stadthalle sprach ebenfalls Bände, die Autokennzeichen dokumentierten, dass ...

Gäste von der Ahr feierten mit Wällern im Stöffel-Park

Enspel. Die 24. Ahr-Rotwein-Klassik brachte 51 Teilnehmer zusammen. Die Rallye bot Abwechslung, Spiel und Spaß, auch einen ...

"Montabaurer Lachnacht": Erstklassige Kabarett- und Comedy-Show erwartet Zuschauer

Montabaur. Das Publikum kann sich auf einen fantastischen Mix aus Humor und Unterhaltung freuen, moderiert von dem bekannten ...

Westerwaldwetter: Kommt nach sonnigem Wochenende die Schafskälte?

Region. Der Freitag, der 7. Juni geht vielfach heiter mit einzelnen Quellwolken zu Ende. Die Nacht zum Samstag bleibt klar ...

Kupferraub in Hahner Stock: Hoher Schaden für Energieversorger

Hahn am See. Zwischen 2.30 Uhr und 4 Uhr drangen die bislang unbekannten Täter gewaltsam in das Betriebsgelände eines Energieversorgers ...

Feuerwehr Westerwald zeigt Geschicklichkeit: Fahrmanöver-Turnier in Nentershausen

Nentershausen. Am Samstag, 8. Juni, veranstaltet der Kreisfeuerwehrverband Westerwald ein Turnier auf dem Kirmesplatz an ...

Werbung