Werbung

Pressemitteilung vom 13.05.2024    

Traditionelles Badewannenrennen auf der Sieg zog wieder zahlreiche Abenteurer an

Jedes Jahr zu Beginn des Mai wird der Fluss Sieg zwischen Wingertshardt und Siegenthal zur Bühne eines ungewöhnlichen Spektakels. Mutige "Seeleute" lassen sich in selbstgebauten Wasserfahrzeugen, den sogenannten "Badewannen", stromabwärts treiben. So war es auch in diesem Jahr.

Einige Boote wurden mit einem Traktor zu Wasser gelassen. (Alle Fotos: Bernhard Theis)

Hövels. Seit mehr als drei Jahrzehnten ist die Sieg Schauplatz dieses außergewöhnlichen Ereignisses. Auch in diesem Jahr ließen sich mutige Abenteurer in ihren selbstgebauten Wasserfahrzeugen von der Strömung flussabwärts tragen. Dabei stand nicht der sportliche Wettkampf im Vordergrund, sondern das Vergnügen am Abenteuer in der freien Natur.

Unter den zum Einsatz gekommenen Konstruktionen befanden sich allerhand aufgeschnittene Plastiktanks, Holzpaletten und aufgeblasene Lkw-Schläuche als Auftriebskörper. Mit insgesamt einem Dutzend dieser "Boote" war die diesjährige Armada jedoch weniger stark bestückt als in den Vorjahren. Auch die Zahl der Schaulustigen, die sich trotz strahlenden Sonnenscheins am Ufer oder auf den Brücken versammelten, hielt sich zurück.

Einige Badewannen mussten von Traktoren gezogen werden
Dafür es gab viel zu sehen: Die drei größten "Schiffe" wurden mithilfe von Traktoren vom Hof Würthen in Voßwinkel zu Wasser gelassen. Zahlreiche Zuschauer winkten den tapferen Wassersportlern von der Steckensteiner Brücke aus zu. Wie in jedem Jahr stammte die überwiegende Zahl der Teilnehmer aus der Umgebung, darunter auch aus Steckenstein. Diesmal waren sogar Badewannensportler aus Hachenburg und dem Siegerland vertreten.



Besondere Aufmerksamkeit zogen gleich mehrere der originellen Wasserfahrzeuge auf sich. Der Tank "Fluch der Sieg" gehört schon lange zum festen Inventar des Spektakels. Drei Damen aus Mittelhof, altgediente Teilnehmerinnen, traten in schickem Piratinnenoutfit auf. Einige "Schiffe" hatten passend zum Datum buntgeschmückte Maibäume an Bord. Selbst ein Hund machte die feuchte Reise mit.

Nicht jeder blieb trocken
Einige Teilnehmer mussten während des Rennens Bekanntschaft mit dem noch recht kalten Wasser machen - das tat jedoch der guten Stimmung keinen Abbruch. Die Reihenfolge der eintreffenden "Badewannen" spielte dabei keine Rolle. Wichtig war nur der Spaß auf den schwankenden Planken.

Finja, Felix und Barin, die mit ihrem Miniwasserfahrzeug bereits zum dritten Mal teilnahmen, freuten sich über ihre Ankunft an der Spitze der ungewöhnlichen Armada. Nach dem Rennen wurden die Boote aus dem Wasser geholt und auf Anhänger verladen. Im kommenden Jahr werden sie wohl wieder zum Einsatz kommen. (PM/Red)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke   Veranstaltungstipps  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwälder Rezepte - Selbstgemachte Kartoffelkroketten

Dierdorf. Zutaten für vier Portionen:
800 Gramm mehligkochende Kartoffeln
20 Gramm Butter
2 Eigelbe
3 Esslöffel Mehl
1 ...

40 Jahre Westerwald-Verein Buchfinkenland: Jubiläum und Sterntreffen am 23. Juni

Gackenbach. In den vergangenen vier Jahrzehnten hat sich der Westerwald-Verein Buchfinkenland einen Namen im Hinblick auf ...

Klappstuhl-Konzerte am Wiesensee: Sommer voller Musik beginnt

Westerburg. Am Mittwoch, 5. Juni, werden wieder die Staubdecken von den Klappstühlen entfernt und das gesellige Beisammensein ...

Insektensommer 2024: Insekten zählen und mitmachen

Region. Und so funktioniert es: Es reicht, sich für eine Stunde an einem sonnigen, eher windstillen Tag einen schönen Platz ...

Demokratiesommer in Bad Marienberg: Podiumsgespräch zu Religiösen Werten und Demokratie

Bad Marienberg. Die Veranstalter laden am Freitag, den 7. Juni, um 18 Uhr in den Großen Saal des Europahauses, Europastraße ...

Konzertreihe des Freundeskreises der Kreismusikschule Westerwald startet

Höhr-Grenzhausen. Vormerken dürfen sich Musikliebhabende auch schon die weiteren Termine: Am 30. Juni wird der instrumentale ...

Weitere Artikel


Dorfgemeinschaftshaus in Sessenhausen festlich eingeweiht - ein ganzes Dorf feierte

Sessenhausen. Die Räumlichkeiten des neuen Dorfgemeinschaftshauses (DGH) übten anscheinend eine große Anziehungskraft auf ...

Geschichten von Blendern und Betrügern beim Literaturspaziergang der Bücherei Holler

Holler. Auf einer malerischen Spazierstrecke - vom Asbach Kreuz in Holler bis hinunter ins Gelbachtal und über den "Millscheider ...

Bahnübergang zwischen Enspel und Nistertal gesperrt

Enspel/Nistertal. Umleitungsstrecken von Enspel über Todtenberg – Rotenhain – L 281 nach Nistertal und umgekehrt sind ausgewiesen. ...

"Streifzug durch die Jahreszeiten": Neue Bilderausstellung in der Stadtbücherei Hachenburg

Hachenburg. Auch wenn sie nicht auf Motive festgelegt sei, dominierten Darstellungen aus der Natur ganz klar in ihren Werken, ...

Virtuelle Woche der Chancengleichheit der Agentur für Arbeit

Region. "Im vergangenen Jahr ist die digitale Woche der Chancengleichheit zum ersten Mal gestartet. Es stieß auf große Resonanz ...

Senioren-Union Herschbach feiert ihr 25-jähriges Jubiläum

Herschbach. Als erste Vorsitzende hat die nunmehr verstorbene Liesel Maßfeller vor 25 Jahren federführend die Senioren-Union ...

Werbung