Werbung

Nachricht vom 21.04.2024    

Dritte Spendenwanderung der Sparkasse Westerwald-Sieg in Limbach war wieder ein großer Erfolg

Von Wolfgang Rabsch

Die Sparkasse Westerwald-Sieg (SKWWS) hatte am Sonntag (21.April) zusammen mit dem Kultur- und Verkehrsverein Limbach (KuV) zur dritten Spendenwanderung nach Limbach eingeladen. Die Spendenwanderung hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem wahren Renner entwickelt, sogar im Sinne des Wortes, denn die verschiedenen Wanderrouten, mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht.

Gemeinsam Wandern für gute Zwecke (Fotos: Wofgang Rabsch)

Limbach. Unter dem Leitsatz "Gemeinsam erreichen wir mehr" wird die Spendenwanderung durchgeführt, um mit dem Erlös gemeinnützige Projekte in der Region des Westerwalds zu unterstützen. Für jeden erwanderten Kilometer auf Schusters Rappen, spendet die Sparkasse Westerwald-Sieg zwei Euro an ein Hilfsprojekt. Einen Euro erhalten die Pedalritter für jeden Kilometer, sie im Sattel zurücklegen. Die Projekte sind auf der Webseite von "WirWunder" zu finden. Die Teilnehmer entscheiden selbst, welches Projekt sie durch ihr sportliches Engagement unterstützen.

Gemeinsam mit dem KuV wurden insgesamt sechs Wandertouren und eine Radtour mit unterschiedlichen Startzeiten, Schwierigkeitsgraden und Streckenlängen zusammengestellt. Start und Ziel aller Touren war das "Haus des Gastes" im Wanderdorf Limbach. Wanderführer des KuV Limbach begleiteten die Teilnehmer durch die reizvolle Idylle in der Kroppacher Schweiz.

Folgende Wander- und Radtouren standen zur Auswahl
Vier Kilometer Limbacher Bachlehrpfad, Limbacher Runde 11, Familientour, nicht geeignet für Kinderwagen
Fünf kilometer Familientour "Himmelsleiter" Atzelgift, Limbacher Runde 14, für Kinderwagen geeignet
Acht Kilometer Limbacher Panoramaweg, Limbacher Runde 21
Zwölf Kilometer Glück auf! - Tour Grube Bindweide, Limbacher Runde 31
15 Kilometer Tal der Großen Nister, Limbacher Runde 36
20 Kilometer Schöne Aussicht Brunken, LimbacherRunde31
40 Kilometer Radwanderung Rund um Limbach



Alle Touren wurden von Wanderführern des KuV Limbach durchgeführt. Die maximale Teilnehmerzahl pro Tour betrug 50 Personen. Nach erfolgreicher Wanderung erhielten alle Teilnehmer ihre Spendengutscheine von der Sparkasse Westerwald-Sieg. Danach hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit zur direkten Spende für ein Herzensprojekt.

Die Spendenwanderung war wie ein Familienfest
Auf dem großen Platz hinter dem "Haus des Gastes", trafen sich zu den unterschiedlichen Startzeiten die jeweiligen Gruppen und wurden von ihren Wanderführern in Empfang genommen. Insgesamt herrschte beste Stimmung unter den Teilnehmern, die teilweise mit "Kind und Kegel" erschienen waren, also Familien mit Großeltern, Eltern und dem Nachwuchs, "Fiffi", "Lumpi" und "Bello" mussten natürlich als Familienhunde mit auf Wanderschaft gehen. Das teils widerwärtige Aprilwetter konnte die Vorfreude auf die sportliche Betätigung nicht ausbremsen, denn der allseits bekannte Spruch: "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung" wurde von allen Teilnehmern in weiser Voraussicht beherzigt.

Spendenwanderung war auch Werbung für Limbach
Die Teilnehmer kamen aus allen Regionen des Westerwalds nach Limbach, weil sich das kleine Örtchen als Wanderdorf im Land längst einen Namen gemacht hat. Dazu trägt auch wesentlich der KuV Limbach bei, der nimmer müde wird, die wunderschöne Landschaft, von der Limbach umgeben ist, nach draußen zu zeigen. Auf der Homepage des KuV wirbt Limbach wie folgt: Im Herzen des Westerwaldes, im Landschaftsschutzgebiet Kroppacher Schweiz, bietet Limbach Naherholung pur - nur etwa eine Autostunde von Köln/Bonn, Koblenz, Gießen und dem Rhein-Main-Gebiet entfernt. Auf der Homepage sind auch die regelmäßig durchgeführten Wandertouren zu sehen.

Nach Rückkehr der letzten Teilnehmer der diesjährigen Spendenwanderung, traf man sich im großen Saal bei Kaffee und Kuchen, Würstchen und einem veganen Selleriesalat. Auch hier herrschte beste Stimmung, denn alle hatten schließlich etwas geleistet und waren stolz darauf, demzufolge, gab es viel zu besprechen.

Eva Becher, vom Organisationsteam der SKWWS zog ein positives Resümee der Spendenwanderung: "Besser hätte es nicht laufen können, mit dem typischen Westerwaldwetter kamen alle bestens zurecht. Den Betrag, der durch die Spendenwanderung zustande kam, kann noch nicht genau beziffert werden. Ich denke aber, dass dieser, wie in den Vorjahren, etwa 10.000 Euro betragen wird". Dank der guten Zusammenarbeit zwischen der SKWWS und dem KuV Limbach hat die dritte Spendenwanderung erneut alle Erwartungen erfüllt. (Wolfgang Rabsch)


Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke  
Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Stabwechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Fehl-Ritzhausen

Fehl-Ritzhausen. Bürgermeister Andreas Heidrich überreichte die entsprechenden Urkunden und dankte Bastian Brückmann, der ...

Ortsgemeinde Sessenbach unterstützt das Projekt "Virtuelles Kraftwerk"

Sessenbach. In der Sitzung in der Alten Schule von Sessenbach stellte Patrick Lembgen, Mitarbeiter der Verwaltung im Bereich ...

Singen für Martini: Mitsingkonzert zu Gunsten der Sanierung der ältesten Kirche Siegens

Siegen. Es handelt sich um ein offenes Angebot, an dem jeder teilnehmen kann, egal ob Laie oder Chorsänger. Das musikalische ...

Windpark Höhn: Welches Potenzial bieten Windkraftanlagen im Wald für die Energiewende?

Höhn. Bei einem Besuch des Windparks in Höhn hatten 20 Teilnehmer dafür kompetente Ansprechpartner mit Anja Wissenbach von ...

Dritte Ausgabe der Horhausener Dart Open: Pfeile flogen für einen guten Zweck

Horhausen. Die Eröffnung des Charity-Events erfolgte durch den Verbandsgemeindebürgermeister Fred Jüngerich und den Horhausener ...

Brand an der Friedrich-Schweitzer-Schule in Westerburg: Unterricht startet nach den Ferien wieder

Westerburg. Die Friedrich-Schweitzer-Schule zieht nach Hachenburg um. Das Gebäude der Friedrich-Schweitzer-Schule ist derzeit ...

Weitere Artikel


Buchtipp: "Loreley – Die Frau am Fluss" von Susanne Popp

Dierdorf/Frankfurt am Main. 1801 legt eine engelgleiche Sterbende beim Pfarrer von Bacharach die Beichte ab. Weiter geht ...

"Regionale Wisserland" präsentiert sich mit Vielfalt, Engagement und Qualität

Wisserland/Region. Dass die "Regionale Wisserland" im und um das Kulturwerk Wissen sowie in der "Walzwerkstraße" trotz der ...

Ex-Bundesligaprofi Amand Theis präsentiert Walking-Football als Highlight beim Jubiläumsevent in Norken

Norken. Der ehemalige Bundesligaspieler Amand Theis kehrt am 4. Mai zurück in seine Heimat, um im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten ...

"Härtlingen für Demokratie": Kundgebung für Demokratie in Härtlingen

Härtlingen. Elke Holzenthal, Peter Holl und Elisabeth Pelke organisierten die Veranstaltung, die durch zusätzliche Redebeiträge ...

Flucht nach Verkehrsunfall in Malberg: Polizei sucht Zeugen

Luckenbach. In der Zeit zwischen 19 Uhr am Freitagabend und 11 Uhr am Sasmstagvormittag kam es zu einem Verkehrsunfall mit ...

Neues Gerätehaus der Löschgruppe Horressen/Elgendorf feierlich eingeweiht

Montabaur-Horressen/Elgendorf. In der für heutige Zeiten sensationellen Bauzeit von 16 Monaten wurde das neue Gerätehaus ...

Werbung