Werbung

Pressemitteilung vom 19.04.2024    

Netzwerktreffen von Senioren Union und Junger Union: Gegen das Phänomen "Einsamkeit"

Das Phänomen "Einsamkeit", insbesondere von Jung und Alt, stand im Mittelpunkt einer Veranstaltung des Netzwerks von Senioren Union (SU) und Junger Union (JU) aus den Kreisverbänden Limburg-Weilburg und dem Westerwaldkreis.

Symbolbild (Foto: Pixabay)

Westerwaldkreis. Nach der Begrüßung erklärte Paula Maria Maaß, stellvertretende Kreisvorsitzende der Westerwälder Senioren Union, zunächst das Phänomen Einsamkeit im Gegensatz zum selbstgewählten Alleinsein, der sozialen Isolation. Sie beleuchtete dann die Ursachen, der Einsamkeit, wer davon betroffen ist und welche Folgen gesundheitlicher und sozialer Art damit verbunden sein können.

Problembewusstsein schärfen
Der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Wäschenbach berichtete darüber, welche Strategien die Christdemokraten dazu auf rheinland-pfälzischer Landesebene erarbeitet haben; was dagegen getan werden kann und welche vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden können. Ein erster Schritt bestehe darin, mehr Problembewusstsein zu schaffen, um bereits frühzeitig Vereinsamung zu reduzieren. In den Kommunen müsse es Anlaufstellen geben, die Hilfe und Unterstützung geben können. Gleichzeitig sollten auf Landesebene die Finanzmittel für die Wohlfahrtsverbände für aufsuchende Hilfe verstärkt werden. Das Projekt "Gemeindeschwester plus" sei dabei nur ein Tropfen auf einen heißen Stein.

Senioren Union und Junge Union wollen die Situation Einsamkeit auf kommunaler Ebene stärker ins Bewusstsein bringen. JU-Kreisvorsitzender Robert Fischbach sieht die Notwendigkeit, vorhandene Einsamkeit möglichst niedrigschwellig anzugehen. Hier eigne sich für die Jugendlichen auf örtlicher Ebene vor allem der vorhandene Kontakt zu den Vereinen. Hilfreich sei die persönliche Bekanntschaft untereinander, ob bei Jung oder Alt. Neubürger sollten ebenfalls eingebunden werden.

Für Joachim Veyhelmann, Kreisvorsitzender der SU Limburg-Weilburg, ist es wichtig, das Ehrenamt weiter zu stärken. Nur mit einer ausreichenden Zahl an Ehrenamtlichen könne der Zusammenhalt der Gesellschaft dauerhaft gewährleistet werden.

Die stellvertretende SU-Kreisvorsitzende Inge Drossard-Gintner erinnerte an das Hessenprogramm der CDU zur Landtagswahl im vergangenen Herbst. Ob junggeblieben oder hilfebedürftig, Hessen setze auf seine älteren Mitmenschen als starken und unverzichtbaren Teil der Gemeinschaft. Die CDU wolle die Perspektiven für Seniorinnen und Senioren verbessern, indem deren Schaffenskraft, Vitalität, Erfahrung und Engagement genutzt und eingebunden werden. Das Leben und auch das Altern seien ein Privileg und ein Geschenk. Ältere Menschen sollen sich wohlfühlen, wo sie wertgeschätzt werden und wo sie sich für die Zukunft einbringen können.
Aktivitäten vor Ort



Aktivitäten vor Ort und persönliches Engagement
Paula Maria Maaß sieht in der seniorenpolitischen Konzeption des Westerwaldkreises eine gute Grundlage, um Aktivitäten vor Ort aufzuzeigen und persönliches Engagement anzuregen. In den letzten Jahren seien durch die Seniorenleitstelle auf Kreisebene bereits viele Projekte angestoßen worden. Vor Ort sollten jedoch im Interesse der älteren Menschen noch mehr Aktivitäten entfaltet werden. Es sei aber auch jeder Einzelne in der Gemeinschaft gefordert, aufmerksam auf seine Mitmenschen zu achten, und sich beispielsweise zu fragen: Wen aus meinem Bekanntenkreis habe ich schon länger nicht mehr gesehen und auch nichts von ihm gehört? Es gelte dann wieder einmal zu telefonieren, die betroffene Person zu besuchen oder sie auch wieder einmal zu einem Plausch einzuladen, sich schlicht und einfach um jemanden zu kümmern. Besonders wichtig sei es, sich frühzeitig einen Freundeskreis aufzubauen, um der Einsamkeit im Alter vorzubeugen.

Zum Abschluss der Veranstaltung informierte Kreistagsmitglied Karl-Heinz Boll über aktuelle Themen aus der Westerwälder Kreistagsfraktion. Erfreulich ist, dass die Abmeldequote bei der Notarzt-Bedienung im Westerwald zwischenzeitlich deutlich reduziert werden konnte. Außerdem wurde mit dem vom Kreistag verabschiedeten Rettungsstrukturplan die augenblickliche Situation bei der Arbeit der Rettungsleitstelle und der Rettungswachen hinsichtlich der personellen Besetzung und der materiellen Ausstattung einer Prüfung unterzogen und künftige Ziele erarbeitet. (PM)



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Startschuss für die Sanierung der Dreifach-Sporthalle in Selters

Selters. Die Sanierungsarbeiten an der Dreifach-Sporthalle in Selters haben offiziell begonnen. Dies wurde vom rheinland-pfälzischen ...

Politischer Dialog: Ministerpräsidentin Malu Dreyer zu Gast in Wirges

Wirges. Die Veranstaltung "Triff Malu Dreyer" der SPD Rheinland-Pfalz findet am 3. Juni 2024 um 18 Uhr im Bürgerhaus Wirges ...

Hachenburg tritt Initiative für mehr Gestaltungsspielraum zu Tempo-30-Beschränkungen bei

Hachenburg. Derzeit legt §45 der Straßenverkehrsordnung fest, dass Tempo 30 nur bei konkreten Gefährdungen und vor bestimmten ...

Bündnis 90/Die Grünen präsentiert Kandidaten für den Stadtrat Montabaur

Montabaur. "Machen wie immer? Oder machen, was zählt!" Unter diesem Motto präsentiert der Ortsverband von Bündnis 90/Die ...

Impulse digital: Kommunale Außenpolitik dient der Völkerverständigung

Westerwaldkreis. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel hatte Vertreter von Vereins- und Städtepartnerschaften mit ...

Schüler Union Westerwald in Zukunft mit drei Mitgliedern im Landesvorstand vertreten

Westerwaldkreis. Als neuer Landesgeschäftsführer wurde Paul Hannus (Höhr-Grenzhausen) gewählt, der zugleich Kreisvorsitzender ...

Weitere Artikel


"Filmreif-Kino!" in Hachenburg zeigt: "Der Zopf"

Hachenburg. Im Vormittagsprogramm der besonderen Filmreihe von Cinexx Hachenburg und der Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle ...

Gesundheitsamt im Westerwaldkreis: Online-Modus bei Infektionsschutz-/Lebensmittelbelehrung

Montabaur. Seit diesem Tag ist die Unterweisung nur noch online möglich. HIER muss die komplette Belehrung durchlaufen und ...

Theater in Montabaur: Terror in der Oase

Montabaur. Der Bundeswehrpilot Major Lars Koch widersetzt sich dem Befehl seines Vorgesetzten und schießt die Maschine im ...

"Mama ohne Plan" live in der Stadthalle Hachenburg

Hachenburg. Marie Lumpp spielt, singt und schimpft in atemberaubender Offenheit über die Achterbahn der Mutterschaft. ...

Uni Siegen: Podiumsdiskussion zu Herausforderungen kommunalpolitischer Kommunikation

Siegen. So ist Bürgerbeteiligung erwünscht, gleichzeitig können respektlose Umgangsformen oder unangemessene, aber populäre ...

Verborgenes literarisches Vermächtnis: Erinnerungsabend für Pfarrer Ferdinand Ebert

Montabaur. In den 1950er-Jahren sorgte eine Theatervorstellung im Gesellenhaus von Montabaur für Aufsehen, als die Protagonistin ...

Werbung