Werbung

Pressemitteilung vom 15.04.2024    

SPD Mörlen/Unnau besuchte "MarienBad GmbH": Wie ist der Stand der Arbeiten?

Der Vorstand, Ortsbürgermeister und Ratsmitglieder des SPD Ortsvereins Mörlen/Unnau haben sich in Bad Marienberg vor Ort bei einem Besuch der "MarienBad GmbH" über die anstehenden Maßnahmen informiert. Bei einem Rundgang durch die Technikräume erläuterte der Geschäftsführer Timo Koch den Sanierungsbedarf und gab einen Ausblick auf die kommenden Monate und Jahre.

SPD Kommunalpolitiker aus der Verbandsgemeinde Bad Marienberg mit dem Geschäftsführer Timo Koch (links). (Foto: Thomas Mockenhaupt)

Bad Marienberg. Zunächst muss manches an Technik, die Gebäudehülle und auch einiges in und um die Becken in Angriff genommen werden, damit das Bad weiter für die Gäste der Region, aber auch aus NRW und Hessen attraktiv bleibt.

Hierfür stehen aktuell für weit über sechs Millionen Euro Sanierungsvorhaben im Raum, allerdings auch einen von der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Tanja Machalet in enger Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern Andreas Heidrich und Sabine Willwacher bei der Bundesregierung organisierten Zuschuss von gut drei Millionen Euro aus dem Bundeshaushalt. Zeitlich stehen "MarienBad" und Politik noch ganz am Anfang des Vorhabens. "Bis ein Fachplaner ermittelt, dieser die Pläne ausgearbeitet hat und man nach entsprechenden Ausschreibungen mit der Sanierung starten kann, ist wahrscheinlich Herbst 2025 und man müsste bis Ende 2027 mit dem Projekt durch sein", erläuterte Koch den Zeitplan. "Sicherheitshalber werden wir allerding beim Bund um Fristverlängerung bitten, da man aktuell ein solch komplexes Vorhaben nicht in zwei Jahren gestemmt bekommt", so der Geschäftsführer weiter.



"Diese Sanierung sollte jetzt gründlich und mit aller Konsequenz durchgeführt werden. Dabei darf auch nicht aus den Augen verloren werden, dass das Bad als Familien- Freizeitbad nur dann attraktiv ist, wenn es den Besuchern auch was zu bieten hat", kommentiert Thomas Mockenhaupt, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins die vorgestellten Projekte.

Freibad Unnau in den Sommerferien offen
Der stellvertretenden Vorsitzenden Ute Koch aus Unnau brannte anlässlich des Besuchs noch eine ganz andere Frage unter den Nägeln. Ihr konnte Timo Koch bestätigen, dass die Sanierung des Freibads in Unnau auf der Zielgerade ist. "Es sind noch erhebliche Arbeiten zu tätigen, auch das nasse Wetter hat den Baufortschritt nicht begünstigt", antwortet Timo Koch der SPD-Politikerin. Er wolle sich nach den Erfahrungen der letzten Monate nicht auf ein festes Datum einlassen, aber das "MarienBad" plant realistisch mit einem Eröffnungstermin noch vor den Sommerferien. (PM)


Lokales: Bad Marienberg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Startschuss für die Sanierung der Dreifach-Sporthalle in Selters

Selters. Die Sanierungsarbeiten an der Dreifach-Sporthalle in Selters haben offiziell begonnen. Dies wurde vom rheinland-pfälzischen ...

Politischer Dialog: Ministerpräsidentin Malu Dreyer zu Gast in Wirges

Wirges. Die Veranstaltung "Triff Malu Dreyer" der SPD Rheinland-Pfalz findet am 3. Juni 2024 um 18 Uhr im Bürgerhaus Wirges ...

Hachenburg tritt Initiative für mehr Gestaltungsspielraum zu Tempo-30-Beschränkungen bei

Hachenburg. Derzeit legt §45 der Straßenverkehrsordnung fest, dass Tempo 30 nur bei konkreten Gefährdungen und vor bestimmten ...

Bündnis 90/Die Grünen präsentiert Kandidaten für den Stadtrat Montabaur

Montabaur. "Machen wie immer? Oder machen, was zählt!" Unter diesem Motto präsentiert der Ortsverband von Bündnis 90/Die ...

Impulse digital: Kommunale Außenpolitik dient der Völkerverständigung

Westerwaldkreis. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel hatte Vertreter von Vereins- und Städtepartnerschaften mit ...

Schüler Union Westerwald in Zukunft mit drei Mitgliedern im Landesvorstand vertreten

Westerwaldkreis. Als neuer Landesgeschäftsführer wurde Paul Hannus (Höhr-Grenzhausen) gewählt, der zugleich Kreisvorsitzender ...

Weitere Artikel


Duo "Salut d’amour" bringt die Liebe ins Stadthaus Selters

Selters. "Salut d’amour" ist ein kurzweiliges Konzertprogramm rund um die Liebe mit Violine und Klavier, mit Musik von Mozart, ...

Hotel Schloss Montabaur spendet über 8.000 Euro an Katharina Kasper Hospiz in Dernbach

Montabaur. Boris Nannt, Vorsitzender der Akademie Deutscher Genossenschaften e. V. und Ralf Kleinheinrich, Hoteldirektor, ...

Amtliche Warnung vor Sturmböen für den Westerwaldkreis: Vorsicht geboten

Westerwaldkreis. Die Warnung wurde mit der Stufe 2 von 4 klassifiziert, was bedeutet, dass ein gewisses Risiko besteht. Die ...

HSP STEUER Heibel und Partner unterstützt Hospiz St. Thomas in Dernbach mit Spende

Dernbach. Die Hälfte der Spende, 500 Euro, stammt aus einer Mandantenbefragung, bei der die Steuerberatungsgesellschaft ihren ...

Musik zum Mitgehen, Zuhören, Spaßhaben: "Good Company" spielt Folk im Stöffel-Park

Enspel. Die vier Musiker sind in der Region bekannt. Udo Lietz, langjähriger Sänger von "Walk the Line", und Somesongs-Gitarrist ...

Handwerkskunst mit Tradition: Besuch in der Töpferei von Marliese Fürst in Alpenrod

Alpenrod. Von Bechern über Teller bis hin zu Vasen und Töpfen - jede Töpferware trägt die unverkennbare Handschrift der Alpenroderin. ...

Werbung