Werbung

Nachricht vom 30.03.2024    

"Nicole nörgelt" über die Sommerzeit: Wenn dem Osterhasen Zeit fehlt…

Von Nicole

GLOSSE | Wie gemein ist das denn? Da hoppelt der Osterhase auf seinen kurzen Beinchen schon durch Tausende von Vorgärten, um Eier zu verstecken – und dann kriegt er dafür auch noch eine Stunde geklaut. Ja, in der Nacht auf Ostersonntag (31. März) kommt die Sommerzeit wieder und mit ihr die alte Diskussion: Muss das denn sein?

(Symbolfotos, Quelle: Pixabay)

"Wer hat an der Uhr gedreht?" Haben Sie diesen Ohrwurm auch zweimal im Jahr? Und sollte das zeitliche Hin und Her nicht schon längst abgeschafft sein? Wird wohl nichts. Erstmal. Und dann nimmt man uns auch noch eine Stunde Feiertag weg. Na, herzlichen Dank. Üblicherweise schnellen die Krankmeldungen ja Jahr für Jahr am Montag nach der Uhrenumstellung nach oben, Mini-Jetlags sei Dank. Die dürfen wir dieses Jahr am ohnehin freien Ostermontag auskurieren. Hurra.

Dem armen Osterhasen kann man da eigentlich nur raten, die Cannabis-Legalisierung eine Nacht vorzuziehen. Wer könnte es ihm bei der Stundenfeilscherei verübeln? Und während dann der Begriff "Ostergras" eine ganz neue Bedeutung kriegt, könnte er immer noch behaupten, er hätte den April-Scherz der Bundesregierung falsch verstanden. Oder bin ich die Einzige, die sich vorstellt, wie das halbe Kabinett am 1. April aus einem Cannabis-Gewächshaus springt und "April, April" kreischt?

Wenn Sie mich fragen, hat die Uhrenumstellung doch auch irgendwie etwas Gutes: Eine Stunde weniger Fastenzeit! Jetzt kann man streiten, dass die doch schon mit dem Karsamstag formal zu Ende war. Aber gönnen Sie mir bitte die Vorstellung, dass ich eine Stunde weniger auf meine heißgeliebte Schokolade verzichten muss. Denn wenn der Osterhase sich schon die Mühe macht, Eier zu verstecken – in meinem Fall eher die aus Vollmilchschokolade mit Nugat-Füllung als die Hühner-Variante -, dann will ich mich auch guten Gewissens draufstürzen können.



Jaja, ich weiß, Ostern hat genauso wie Weihnachten eigentlich eine andere Bedeutung als der Völlerei zu fröhnen. Aber seien wir ehrlich: Wenn der Umstieg auf die Sommerzeit, Cannabis-Legalisierung, Aprilscherze und Ostern auf ein einziges Wochenende fallen, braucht man etwas Nahrhaftes, um nicht am Rad zu drehen. Dann drehen wir doch lieber an der Uhr.

In diesem Sinne,
bleiben Sie gesund und frohe Ostern!
Ihre Nicole


Mehr dazu:   Nicole nörgelt  


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Aktualisiert: Spektakulärer Unfall auf A 3 - Wagen überschlägt sich, Fahrer verletzt

Dernbach. Auf der A 3, kurz hinter dem Autobahndreieck Dernbach, ereignete sich ein spektakulärer Verkehrsunfall. Laut offizieller ...

Diebstahl und Verbrennung von Dokumenten in Girod: Polizei bittet um Zeugenaussagen

Girod. Im Zeitraum von Freitag (12. April), 14 Uhr, bis Samstag (13. April), 8 Uhr, kam es in Girod zu einem Diebstahl, der ...

Sachbeschädigung an Wirgeser Kapelle: Polizei sucht Zeugen

Wirges. Die zuständige Polizeidirektion Montabaur berichtet von einer Sachbeschädigung an der katholischen Kapelle in Wirges, ...

Unbekannte Täter brechen in leer stehendes Einfamilienhaus in Freilingen ein: Polizei sucht Zeugen

Freilingen. Wie die Polizeidirektion Montabaur bekannt gab, ereignete sich zwischen dem 13. März und dem 13. April ein Einbruch ...

Unbekannte stehlen zwei Baumaschinen in Mudenbach: Polizei sucht Zeugen

Mudenbach. Laut Polizeibericht ereignete sich der Diebstahl in der Ortschaft Mudenbach. Eine der entwendeten Rüttelplatten ...

Heftige Schlägerei in Montabaurer Innenstadt

Montabaur. Am heutigen Sonntag (14. April) gegen 2.55 Uhr, kam es zu einer gefährlichen Körperverletzung mitten in Montabaur. ...

Weitere Artikel


Mehrwertsteuer auf Gas und Fernwärme steigt wieder ab April: Was Sie nun beachten sollten

Region. Die Reduzierung der Mehrwertsteuer war eine Reaktion auf die stark gestiegenen Energiepreise nach dem russischen ...

"Weißer Ring" Westerwald sucht Freiwillige zur Betreuung von Straftatopfern

Montabaur. Im letzten Jahr war der "Weiße Ring" im Westerwaldkreis für die Betreuung von 68 Opfern zuständig. Die Fälle umfassten ...

Riesiges Osterfeuer tauchte Rückeroth in gleißendes Licht

Rückeroth. Die Organisation des Osterfeuers lag bei der Ortsgemeinde, vertreten durch Ortsbürgermeister Bodo Weinmann. Der ...

Sanitätsregiment 2 Westerwald aus Rennerod feierte beeindruckendes Gelöbnis

Bad Marienberg. Bis wenige Minuten vor Beginn der Zeremonie hingen dunkle Wolken über dem Gelände, Wind und Graupelschauer ...

Betrunken am Steuer und auf dem Pedelec: Unruhige Nacht für die Polizei Montabaur

Montabaur und Hilgert. Die Polizeidirektion Montabaur berichtete von einer chaotischen Nacht, in der Alkohol im Spiel war. ...

Musikalischer Kreuzweg in Hellenhahn-Schellenberg: Ein bewegendes Erlebnis zur Karwoche

Hellenhahn-Schellenberg. In der gut besuchten Kirche St. Petrus in Ketten in Hellenhahn-Schellenberg fand eine außergewöhnliche ...

Werbung