Werbung

Nachricht vom 29.03.2024    

Musikalischer Kreuzweg in Hellenhahn-Schellenberg: Ein bewegendes Erlebnis zur Karwoche

Die Kirche St. Petrus in Ketten in Hellenhahn-Schellenberg wurde Schauplatz eines außergewöhnlichen Ereignisses: Ein musikalisch untermalter Kreuzweg zog Besucher aus der ganzen Pfarrei in seinen Bann. Die Darbietung des Lebensendes Jesu, begleitet von eindrucksvollen Bildern und Musik, bot eine einzigartige Einstimmung auf die Karwoche.

Die Mitwirkenden am eindrucksvollen vorgetragenen Musikalischen Kreuzweg“ (v.l.: Max Burth (E-Piano), Theresa Burth (Gesang und Querflöte), Ann-Kathrin Theis, Sandra Burth (Gesang und Gitarre). Fotos: Willi Simon

Hellenhahn-Schellenberg. In der gut besuchten Kirche St. Petrus in Ketten in Hellenhahn-Schellenberg fand eine außergewöhnliche Darbietung statt, die die letzte Wegstrecke Jesu Christi musikalisch nachzeichnete. In 15 Stationen erlebten die zahlreichen Besucher aus der Pfarrei Sankt Franziskus im Hohen Westerwald den Kreuzweg Jesu als emotionale Einstimmung auf die Karwoche. Begleitet von Max Burth am E-Piano, brachten die Sängerinnen Theresa und Sandra Burth sowie Ann-Kathrin Theis die Dramatik und Tiefe der Geschehnisse gesanglich zum Ausdruck.

Bilder der Kreuzweg-Stationen, projiziert in den Chorraum der Kirche, verstärkten die atmosphärische Wirkung der Veranstaltung. Die Darbietungen führten die Zuhörer von der Verurteilung Jesu vor Pontius Pilatus bis zu seinem Tod am Kreuz auf Golgatha. Besondere Momente der Veranstaltung waren die musikalischen Einlagen: Sandra Burth mit der Gitarre und Theresa Burth an der Querflöte, die die gesanglichen Vorträge wunderschön ergänzten.

Die Besucher waren sichtlich bewegt von der Aufführung, die nicht nur die bedrückende Geschichte des Kreuzweges, sondern auch zum Nachdenken anregende Gebets- und Textbeiträge beinhaltete. Ann-Kathrin Theis und Sandra Burth thematisierten zwischen den musikalischen Stationen die Jagd nach Geld und Ansehen sowie die tiefgreifenden Gemütsregungen, die der Kampf und Tod Jesu am Kreuz hervorrufen.



Die abschließenden Worte von Sandra Burth und der Segen durch Pater Kanuti rundeten das spirituelle Erlebnis ab. Sie erinnerten an die immerwährende Gegenwart des auferstandenen Herrn in unserem Leben und die Kraft der Hoffnung, die Christen auf ihrem Lebensweg begleitet.

Der Kreuzweg begann bei strahlendem Sonnenschein und endete in der Dunkelheit der Kirche, symbolisch für die Dunkelheit, die nach dem Tod Jesu über das Land hereinbrach. Diese künstlerische Gestaltung des Kreuzweges, die Musik, Gesang und Gebet vereinte, löste Betroffenheit, Nachdenklichkeit und schlussendlich anerkennenden Applaus aus. Ein Zeugnis dafür, wie Musik und Glaube gemeinsam eine tiefe emotionale und spirituelle Erfahrung schaffen können. (Willi Simon/Red.)


Mehr dazu:   Veranstaltungstipps   Ostern   Kultur & Freizeit   Kirche & Religion  
Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „CatCheapET“ von Christine Piontek

Windhagen/Dierdorf. Tagebucheinträge vom 18. August bis 15. November lassen die Leserschaft das spannende, teils liebenswürdige, ...

Weltmusik in Höhr-Grenzhausen: "The Paperboys" kommen aus Kanada in den Westerwald

Höhr-Grenzhausen/Westerwald. Mit einer der weltweit bekanntesten und überzeugendsten Folkbands startet die 29. Weltmusikreihe ...

Der Stöffel-Park in Enspel wird zum Broadway - Matinee mit Gesang und Klavier

Enspel. Mit ihrem vergangenen Programm "Von Operette bis Oper" haben die Sänger Stefan und Edda Sevenich (auch Moderation) ...

"16MM": Ein audiovisuelles Musikprojekt im b-05 Café

Montabaur. Am Freitagabend, 12. April, findet das Projekt "16MM" des Koblenzer Musikers Winfried Hetger im b-05 Café statt. ...

Die "Udo Klopke Band" kommt ins Jugend- und Kulturzentrum nach Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. "Ein Song sollte immer seine Geschichte erzählen, das ist das Allerwichtigste. Und so bin ich eigentlich ...

Musikinteressierte Kinder gesucht: Jugendmusikverein Holler startet mit neuer Bläserklasse

Holler. Im Rahmen eines Informationsnachmittags am Sonntag, 28. April, ab 15 Uhr in der Sport- und Kulturhalle Holler stellt ...

Weitere Artikel


Betrunken am Steuer und auf dem Pedelec: Unruhige Nacht für die Polizei Montabaur

Montabaur und Hilgert. Die Polizeidirektion Montabaur berichtete von einer chaotischen Nacht, in der Alkohol im Spiel war. ...

Sanitätsregiment 2 Westerwald aus Rennerod feierte beeindruckendes Gelöbnis

Bad Marienberg. Bis wenige Minuten vor Beginn der Zeremonie hingen dunkle Wolken über dem Gelände, Wind und Graupelschauer ...

"Nicole nörgelt" über die Sommerzeit: Wenn dem Osterhasen Zeit fehlt…

"Wer hat an der Uhr gedreht?" Haben Sie diesen Ohrwurm auch zweimal im Jahr? Und sollte das zeitliche Hin und Her nicht schon ...

Großzügige Spende an Hospiz St. Thomas durch den Deutschen Hausfrauen Bund OV Höhr-Grenzhausen

Dernbach. Der Deutsche Hausfrauen Bund OV Höhr-Grenzhausen hat Mitte März eine großzügige Spende in Höhe von 700 Euro an ...

Wild auf der Straße: Wildunfälle, Wege sie zu vermeiden und Verhaltensweise beim Unfall

Region. Die Polizeidienststelle in Linz hat in den vergangenen Tagen vermehrt Meldungen über Wildunfälle erhalten. Dieser ...

Westerwaldwetter: Das Osterwochenende wird durchwachsen

Westerwald. Der April, der macht, was er will. Wer kennt es nicht, das aufs Wetter bezogene, berühmte Sprichwort, das sich ...

Werbung