Werbung

Pressemitteilung vom 22.03.2024    

DGB Kreisverband Westerwald im Gespräch mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft

Der DGB Kreisverband Westerwald hatte die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwald zu einem Austausch nach Wirges eingeladen. Es wurden ganz unterschiedliche Themen angesprochen.

Logo

Wirges. Ein Schwerpunkt waren die fehlenden Möglichkeiten im ÖPNV. Steffen Schmidt, Gewerkschaftssekretär bei der IG Metall Herborn-Betzdorf und stellvertretender Vorsitzender des DGB Kreisverband Westerwald, schilderte anschaulich, wie auch Entscheidungen bezüglich der Berufswahl abhängig sind von der Mobilität. Für ihn, der seit einigen Jahren im Westerwald tätig ist, ist es nahezu unverständlich, dass es offensichtlich nicht gelingt, einen funktionierenden Busverkehr zu betreiben, der auch Randzeiten zum Beispiel für Schichtdienste abdeckt.

Tobias Zejewski, Gewerkschaftssekretär bei ver.di, unterstrich, dass sowohl Früh- als auch Spätdienste im Krankenhaus und Altenheim auf dem Land nicht öffentlich erreichbar sind und sich diese Situation bei der Suche nach Fachkräften als erhebliches Hindernis erweist.

Die anderen Kollegen stimmten ihnen zu und auch Katharina Schlag von der WfG konnte bestätigen, dass fehlender ÖPNV ein Wettbewerbsnachteil sei. Sie betonte, dass das Gespräch mit den Arbeitnehmervertretern für sie ein Anliegen sei, da sie normalerweise eher Kontakt zu den Arbeitgebern habe und deshalb die andere Perspektive gerne in ihren Blick aufnähme.

Für Helmut Glöckner, Betriebsratsvorsitzender von Verallia AG sowie Vorsitzender des DGB Kreisverband Westerwald, ist die Frage nach einer langfristigen Energiesicherheit dringend. Sein Konzern, der Produktionsstätten in mehreren Ländern hat, ist von mehreren Problemen hier in Deutschland betroffen. Der grüne Strom in Frankreich, der aus Kernkraftwerken kommt, ist ein Drittel günstiger als der Strom, der hier zur Verfügung steht. Damit sind die Produktionskosten hier deutlich teurer und machen die Produktion unattraktiv.

Ebenso sei nach wie vor nicht geklärt, ob die bestehenden Gasleitungen sich eignen für den Transport von Wasserstoff. Diese Unsicherheit mache Planungen unmöglich und trage auch dazu bei, dass Konzerne Produktion dorthin verlagern, wo sie energiesicher produzieren könnten.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Glöckner fordert von der Politik verbindliche Zusagen und endlich verlässliche Aussagen, ob der Umstieg auf Wasserstoff politisch gewollt sei. Auch hier konnte Schlag sich nur anschließen und gleichzeitig machte sie deutlich, dass Entscheidungen auf vielen Ebenen nötig seien. Der Landkreis sei sozusagen das letzte Glied in der Kette.

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft ist zu hundert Prozent zuschussfinanziert und eine Tochter der Kreisverwaltung. Ihre Aufgaben seien vielfältig und ganz unterschiedlich. So gebe es als ein Beispiel das Projekt "Freiwillige Handwerkszeit", in dem Jugendliche einen Zugang zu Handwerksbetrieben erhalten und dort an Berufe herangeführt würden. Daraus würden zum Teil Lehrverträge entstehen, was durchaus ein Erfolg sei.

Sie verstehe ihre Arbeit als lösungsorientiert und pragmatisch. Alle Anfragen würden bearbeitet. Oft würde sie an weitere Stellen verweisen, hätte also so etwas wie eine Wegweiserfunktion.

Ein weiteres Beispiel seien die "Westerwälder Naturtalente". Auf dem Online-Portal zeigen sich Betriebe aus den drei Landkreisen Neuwied, Altenkirchen und Westerwald und werben um Fachkräfte.

Eine lebhafte Diskussion entspann sich darüber, ob das Gehalt noch das Wichtigste sei. Für viele sei eine ausgewogene Balance zwischen Arbeit und Familie oder auch Freizeit wichtig. Deshalb wird die Frage nach einer Reduzierung von Arbeitszeiten ein zentraler Punkt in Tarifauseinandersetzungen. Ebenso stellt sich die Frage nach neuen Schichtmodellen. Am Ende des Gespräches wurde vereinbart, sich gegenseitig im Blick zu behalten und zu weiterem Austausch zu treffen. (PM)


Lokales: Wirges & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Entdecken Sie Regionales und Nachhaltiges: Neue Speisekarte im Restaurant Maracana

Altenkirchen. Im Herzen von Altenkirchen erneuert das renommierte Restaurant Maracana sein kulinarisches Angebot mit einer ...

"Forum Wirtschaftsethik - Zukunft braucht Werte": Was ist Gerechtigkeit?

Montabaur. Das gemeinsame Angebot von dem Evangelischen Dekanat Westerwald, der Katholischen Erwachsenen Bildung Westerwald-Rhein-Lahn, ...

Gründungswettbewerb "Pioniergeist 2024" gestartet - Preisgelder im Gesamtwert von 30.000 Euro

Mainz. Der Preis für das beste Gründungskonzept ist mit 15.000 Euro dotiert, der Zweit- und der Drittplatzierte erhalten ...

Deutscher Betriebsräte-Preis 2024: Clevere Ideen von Betriebsräten aus dem Kreisgebiet gesucht

Kreisgebiet. "Ob auf dem Bau, in der Gebäudereinigung oder im Dachdecker-Handwerk - im Kreisgebiet gibt es engagierte Betriebsräte, ...

Außenhandel im nördlichen Rheinland-Pfalz weiter unter Druck

Koblenz. Die Geschäftslage wird überwiegend als schlecht bewertet, wobei Ausnahmen in den Regionen Asien/Pazifik und USA/Nordamerika ...

"MT-Kulturtreff" organisiert Dialog zwischen Wirtschaft und Kultur in Montabaur

Montabaur. Am 23. Februar hat Uli Schmidt, einer der Initiatoren des Netzwerks "MT-Kulturtreff", die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe ...

Weitere Artikel


Ehrenamtliche Sozialberatung in der Freiwilligenagentur "FEE" Hachenburg

Hachenburg. Es können in diesem Rahmen Bescheide besprochen und erklärt werden sowie die Zuständigkeit der Behörden geklärt ...

Konzert mit Gitarre und Gesang in der Sayner Hütte

Bendorf. Das Konzert für Solo- und Duettbeiträge ist eine Kooperation der Sayner Hütte mit der Hochschule für Musik in Mainz ...

Bauarbeiten in Sörth schreiten voran - Baubeginn in Giesenhausen

Hachenburg. Eine provisorische Verrohrung des Baches wurde zurückgebaut. Auch der Oberboden wurde im ersten Bereich wieder ...

Bendorf: Vollsperrung der Hauptstraße - Erneuerung von Straßeneinläufen

Bendorf. Eine Umleitung des Verkehrs ist ausgeschildert, für die Anlieger ist die Zufahrt bis zur Baustelle freigegeben. ...

Für ehrenamtliches Engagement: Otto Gunther Ziegler und Jürgen Berleth erhalten Ehrennadel

Westerwaldkreis. "Die Ehrennadel ist eine Wertschätzung Ihrer unermüdlichen Bemühungen und Ihrer Bereitschaft, Zeit zu investieren", ...

Sommerkult im Veedel 2024: Oberraden feiert mit den Bläck Fööss

Oberraden. Zum 100-jährigen Bestehen des Burschenvereins Oberraden im Jahr 1924 wird die Ortschaft zum Schauplatz einer ganz ...

Werbung