Werbung

Nachricht vom 17.03.2024    

Buchtipp: "Das Schwarz der Tulpen" von Susanne Arnold

Von Helmi Tischler-Venter

Freunde englischer Krimis können sich freuen, denn nun gibt es kriminelle Entspannung aus der Region: Die Koblenzerin Susanne Arnold hat ihren zweiten Kriminalroman verfasst, der in der wunderschönen Grafschaft Kent spielt. Ihre Protagonisten befleißigen sich des höflichen britischen Sprachstils, mit dem Inspektor Barnaby im Fernsehen bezaubert.

Buchtitel. Foto: Wolfgang Tischler

Koblenz/Dierdorf. Miss Marple heißt bei Arnold Miss Margret Miller. Ihr Doktor Watson ist ihre verwitwete Freundin Elisabeth Wilson. Die beiden älteren Damen wohnen gemeinsam in einem Cottage im beschaulichen Rosefield.

Elisabeth ist intensiv mit der Organisation eines Wohltätigkeitsbasars zugunsten des maroden Kirchendachs beschäftigt. Dabei bereitet ihr die intrigante Miss Shaw, die selbst gern die Organisationsleitung übernommen hätte, Probleme. Margrets Problem jedoch ist ein Mangel an intellektueller Beschäftigung.

Das ändert sich schlagartig, als im benachbarten Candleham plötzlich Mr. Bennet, der Star der Cricket-Mannschaft, stirbt. Der dubiose Todesfall weckt sofort das kriminalistische Gespür der begeisterten Hobby-Detektivin. Es passieren noch mehr eigenartige Dinge, und Menschen ändern ihr Verhalten plötzlich. Tulpen spielen hierbei eine erhebliche Rolle. Aber warum?

Fast wäre der aufwändige Wohltätigkeitsbasar ins Wasser gefallen, aber der Regen verschwindet rechtzeitig, dafür stinkt es widerlich ohne erkennbare Ursache. Plötzlich sind die gesamten Basar-Einnahmen verschwunden, schließlich geschieht sogar ein Mord. Die resolute Margret beginnt zu ermitteln. Sie analysiert mit scharfsinnigem Verstand. Der genussfreudigen Elisabeth dagegen helfen ihre Vorliebe für Dorftratsch und ihr heimlicher Verehrer Dr. Hastings. Der charmante Arzt kann mit seinem Fachwissen zur Klärung beitragen.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Mit der beschaulichen Ruhe in Rosefield ist es vorbei, doch wer ist für die verbrecherischen Geschehnisse verantwortlich? Wie konnte während des gut besuchten Basars unbemerkt ein Mord verübt werden? Es stehen viele Fragen im Raum. Finden die beiden Damen die Lösungen?

Da heißt es: abwarten und lesen, am besten mit einer Kanne Tee und einem schönen Tulpenstrauß auf dem Tisch.

Das 327-seitige Taschenbuch ist im Dryas Verlag erschienen, ISBN 978-3-98672-052-0 und als E-Book, ISBN 978-3-98672-057-5. htv



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Buchtipps  


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „CatCheapET“ von Christine Piontek

Windhagen/Dierdorf. Tagebucheinträge vom 18. August bis 15. November lassen die Leserschaft das spannende, teils liebenswürdige, ...

Weltmusik in Höhr-Grenzhausen: "The Paperboys" kommen aus Kanada in den Westerwald

Höhr-Grenzhausen/Westerwald. Mit einer der weltweit bekanntesten und überzeugendsten Folkbands startet die 29. Weltmusikreihe ...

Der Stöffel-Park in Enspel wird zum Broadway - Matinee mit Gesang und Klavier

Enspel. Mit ihrem vergangenen Programm "Von Operette bis Oper" haben die Sänger Stefan und Edda Sevenich (auch Moderation) ...

"16MM": Ein audiovisuelles Musikprojekt im b-05 Café

Montabaur. Am Freitagabend, 12. April, findet das Projekt "16MM" des Koblenzer Musikers Winfried Hetger im b-05 Café statt. ...

Die "Udo Klopke Band" kommt ins Jugend- und Kulturzentrum nach Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. "Ein Song sollte immer seine Geschichte erzählen, das ist das Allerwichtigste. Und so bin ich eigentlich ...

Musikinteressierte Kinder gesucht: Jugendmusikverein Holler startet mit neuer Bläserklasse

Holler. Im Rahmen eines Informationsnachmittags am Sonntag, 28. April, ab 15 Uhr in der Sport- und Kulturhalle Holler stellt ...

Weitere Artikel


AKTUALISIERT: Geisterfahrer auf der A48 bei Bendorf: Fahrer wendete auf Autobahn!

Bendorf. Gegen 21 Uhr kam es nach Angaben der Autobahnpolizei Montabaur zu dem tragischen Unglück: Entgegen ersten Meldungen, ...

Zum Jubiläum: Ein gelungener Musikgottesdienst in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Mit dabei waren auch Pfarrer Carsten Schmitt und Dekanatskantor Jens Schawaller. Mit im Bunde war die ...

Sie sind wieder da! - Birkenpollen und andere

Region. Allergiker reagieren auf die Pollen mit Juckreiz, Niesattacken und tränenden Augen, manche sogar mit Atembeschwerden. ...

Erfolgreicher Wirtschaftsworkshop mit Blick auf die Zukunft

Hachenburg. Richard Hover, Regionalgeschäftsführer der IHK Montabaur, brachte wertvollen Input ein und betonte die Einigkeit ...

Feuerwehr Helferskirchen bestätigt Wehrführung einstimmig

Helferskirchen. Ende Januar versammelten sich nahezu alle aktiven Mitglieder der Löschgruppe der Feuerwehr Helferskirchen ...

Dorfrocker Open Air 2024 in Ingelbach: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Ingelbach. Am Maifeiertag wird in Ingelbach ein besonderes musikalisches Ereignis stattfinden: Die Dorfrocker, eine Echo-nominierte ...

Werbung