Werbung

Pressemitteilung vom 16.03.2024    

Erfolgreicher Wirtschaftsworkshop mit Blick auf die Zukunft

Kürzlich fand im Schalander der Westerwald-Brauerei in Hachenburg ein hochkarätiger Wirtschaftsworkshop statt, der der auf Einladung der SPD auf reges Interesse stieß. Die Teilnehmer erlebten eine kurzweilige Veranstaltung mit intensiven Diskussionen, insbesondere zum Thema Bildung und Ausbildung. Die Organisation und Moderation an dem Abend wurden von Clint Sikorski übernommen.

Logo

Hachenburg. Richard Hover, Regionalgeschäftsführer der IHK Montabaur, brachte wertvollen Input ein und betonte die Einigkeit in den wichtigen Punkten, die während des Workshops diskutiert wurden. Dabei wurden grundlegende Probleme heimischer Betriebe wie teure Energieversorgung, Bürokratie und Arbeitskräftemangel ausführlich beleuchtet.

Im Fokus des Workshops stand auch das Standortmarketing zur Anwerbung von Fachkräften. Dabei wurden Maßnahmen wie die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, den Ausbau schneller Internetverbindungen, alternative Mobilitätsmöglichkeiten sowie eine verbesserte Straßeninfrastruktur als wichtige Schritte hervorgehoben.

Zusätzlich zu den Diskussionsergebnissen wurden die Stichpunkte des Stadt-Hachenburg-Programms präsentiert, die einen zukunftsorientierten Wirtschaftsstandort mit attraktivem Image und Erscheinungsbild der Stadt, Maßnahmen zur Anwerbung von Fachkräften durch bezahlbaren Wohnraum und Kinderbetreuungsmöglichkeiten sowie die Neugestaltung der Innenstadt und Bekämpfung von Leerständen umfassen.

Das Standortpapier der IHK Koblenz für den Westerwaldkreis betont die Bedeutung einer perspektivischen Entwicklung für die Region. Um den Standort weiterhin erfolgreich im Wettbewerb zu positionieren und weiterzuentwickeln, werden folgende zehn Handlungsempfehlungen hervorgehoben, wobei deren Reihenfolge keine Priorisierung bedeutet:
1. Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur
2. Investitionen in das Breitbandnetz und die 5G-Infrastruktur
3. Planung und Aufbau einer zukunftsfesten Energieversorgung
4. Stärkung der Bildungslandschaft und MINT-Fähigkeiten
5. Der Ausbau guter Beziehungen zu Hochschulen
6. Stärkung des Handels im ländlichen Raum
7. Professionelle Vermarktung des Westerwaldkreises vor allem im Tourismus sowie ein attraktiveres Erscheinungsbild von Ortskernen
8. Abbau von bürokratischen Hürden
9. Ausweisung von Gewerbeflächen
10. Intensivierung des Netzwerkgedankens



Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und zeigte das große Engagement und die gemeinsamen Bemühungen aller Teilnehmer, um die Wirtschaftsstandorte weiter zu stärken und zukunftsorientiert auszubauen. Bürgermeisterin Gabriele Greis (SPD) stellte zu Beginn nochmal die Themen in den Feldern Wirtschaft, Bildung, Umwelt, Gesundheitsversorgung und Soziales dar. (PM)


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Neuer VG-Rat in Montabaur ist gestartet und nimmt die Arbeit auf

Montabaur. Auch in der Politik tut frischer Wind von Zeit zu Zeit richtig gut, womit natürlich nichts gegen ausscheidende ...

Melanie Leicher als neue Stadtbürgermeisterin in Montabaur ins Amt eingeführt

Montabaur. Zunächst eröffnete Gabi Wieland, die scheidende Stadtbürgermeisterin, die konstituierende Sitzung und erledigte ...

Konstituierende Sitzung des VG-Rats Wirges

Wirges. Auch in der Verbandsgemeinde (VG) Wirges gibt es einen neuen VG-Rat. Am Donnerstag (4. Juli) konstituierte sich der ...

Hanno Steindorf bleibt Erster Beigeordneter der Stadt Selters

Selters. In der konstituierenden Sitzung des neugewählten Stadtrats Selters waren zunächst einige formale Angelegenheiten ...

Dr. Tanja Machalet: Verbesserungen für kleine Krankenhäuser und Hausarztpraxen auf den Weg gebracht

Wirges/Berlin. Damit werde der seit Langem kritisierte Effekt durchbrochen, aus wirtschaftlichen Erwägungen mehr Krankenhausfälle ...

Antrag der CDU-Landtagsfraktion: Brauchen Schwimmoffensive mit mehr Lehrschwimmbecken

Mainz. "Wir brauchen dringend eine Schwimmoffensive mit mehr Lehrschwimmbecken", so Junk weiter. Denn der aktuelle Sachstandsbericht ...

Weitere Artikel


Buchtipp: "Das Schwarz der Tulpen" von Susanne Arnold

Koblenz/Dierdorf. Miss Marple heißt bei Arnold Miss Margret Miller. Ihr Doktor Watson ist ihre verwitwete Freundin Elisabeth ...

AKTUALISIERT: Geisterfahrer auf der A48 bei Bendorf: Fahrer wendete auf Autobahn!

Bendorf. Gegen 21 Uhr kam es nach Angaben der Autobahnpolizei Montabaur zu dem tragischen Unglück: Entgegen ersten Meldungen, ...

Zum Jubiläum: Ein gelungener Musikgottesdienst in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Mit dabei waren auch Pfarrer Carsten Schmitt und Dekanatskantor Jens Schawaller. Mit im Bunde war die ...

Feuerwehr Helferskirchen bestätigt Wehrführung einstimmig

Helferskirchen. Ende Januar versammelten sich nahezu alle aktiven Mitglieder der Löschgruppe der Feuerwehr Helferskirchen ...

Dorfrocker Open Air 2024 in Ingelbach: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Ingelbach. Am Maifeiertag wird in Ingelbach ein besonderes musikalisches Ereignis stattfinden: Die Dorfrocker, eine Echo-nominierte ...

Frühlingserwachen in Montabaur - die Stadt blüht auf

Montabaur. Etwa eine halbe Stunde vor der offiziellen Eröffnung der Frühlingsaktion "Montabaur blüht auf", konnte der WW-Kurier ...

Werbung