Werbung

Pressemitteilung vom 07.03.2024    

Die Wirgeser SPD setzt auf Fortschritt im Kommunalwahlkampf 2024

Die SPD in Wirges hat ihre Ziele für den anstehenden Kommunalwahlkampf 2024 klar formuliert. Die Partei blickt nach eigener Auffassung auf eine Legislaturperiode voller Veränderungen und Fortschritte zurück und plant, diesen Weg der Modernisierung weiterzuverfolgen.

Symbolbild (Quelle: Pixabay)

Wirges. Die Versammlung zur Aufstellung der Stadtratsliste für die Kommunalwahl 2024 stieß sowohl bei SPD-Mitgliedern als auch parteiunabhängigen Bürgern auf großes Interesse.

In den vergangenen fünf Jahren hat die SPD-Fraktion viele inhaltliche Anstöße gegeben und einen politischen Willen zu "Veränderung und Fortschritt" gezeigt. So brachte sie das Thema "Wiederkehrende Straßenbeiträge" in die Öffentlichkeit, noch bevor es im Land zur Vorschrift wurde.

Auch forderte die Wirgeser SPD-Stadtratsfraktion eine detaillierte Untersuchung der städtischen Straßen, um einen Sanierungsbedarfsplan zu erstellen. Dies sollte dazu beitragen, in Zukunft die teilweise marode Infrastruktur in Wirges zu verbessern.

Die Schaffung neuen Wohnraums war ebenfalls ein zentrales Anliegen der örtlichen Sozialdemokraten. Auf ihr Bestreben hin initiierte der Stadtrat eine Machbarkeitsstudie über potenzielle Neubaugebiete in Wirges, welche in Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde und den Werken zu Ergebnissen führte. Dabei wurden soziale, ökologische und naturschutz- sowie tierwohlbezogene Aspekte berücksichtigt.

Die SPD hat in den Jahren 2019 bis 2024 viele Projekte vorangetrieben. Dazu gehören eine Zukunftswerkstatt mit starker Bürgerbeteiligung, sowie ein städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) mit einer Fördersumme von derzeit 7,5 Millionen Euro. In Zusammenarbeit mit der 1. Beigeordneten der Stadt, Sylvia Bijjou-Schwickert trage dies eine eindeutig sozialdemokratische Handschrift.



Auch engagierte sich die SPD für den Neubau eines städtischen Multifunktionsgebäudes für die vielen Wirgeser Vereine. Ebenso geht das Projekt "Erweiterung des Skateparks" durch einen allen Generationen offenstehenden "Pumptrack" auf das Wirken der SPD in Wirges zurück.

Liste
Mit dem Slogan "...damit es in Wirges endlich vorwärts geht" startet die Wirgeser SPD in den Kommunalwahlkampf 2024 und bewirbt sich mit den folgenden Kandidaten um das Vertrauen der Wählerschaft:
1. Gabi Weber, 2. Sascha Ley, 3. Sylvia Bijjou-Schwickert, 4. Goswin Kreth, 5. Daniela Tomozyk, 6. Jürgen Gerhards, 7. Eva Toibero, 8. Felix Jung, 9. Christa Steinebach, 10. Tolga Özkan, 11. Rita Reichwein, 12. Jens Appel, 13. Beate Tomozyk, 14. Eric Scherhag, 15. Jacqueline Kreth, 16. Markus Hoffmann, 17. Qendresa Ahmetaj, 18. Andreas Schwindt, 19. Andrea Kirsch, 20. Norbert Schwickert, 21. Sabine Zimmerschied.

Die Kandidierenden der SPD stehen dabei für alle Altersgruppen, Vielfalt, Fortschritt und den Willen, die Lebensqualität in der Stadt Wirges zukunftsorientiert, nachhaltig und zielgerichtet zu verbessern. Dabei freut man sich bei den Sozialdemokraten besonders über die vielen starken Frauen für die künftige Fraktion der SPD im Stadtrat Wirges. (PM/Red)


Mehr dazu:   Kommunalwahl 2024   SPD  
Lokales: Wirges & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Konstituierende Sitzung: Neuer Verbandsgemeinderat in Rennerod wählt Beigeordnete

Rennerod. Nachdem alle neu gewählten Ratsmitglieder per Handschlag und mit dem Wunsch auf gute Zusammenarbeit verpflichtet ...

Westerwaldkreis erhält 2,9 Millionen Euro aus KIPKI-Programm der Landesregierung

Westerwaldkreis. "Mit der Förderung der Landesregierung kann ganz konkret vor Ort Klimaschutz effektiv und passgenau je nach ...

500. Balkonkraftwerk durch die Verbandsgemeinde Rennerod gefördert

Rennerod. Auch die seit Mitte Mai vereinfachte Anmeldung von Balkonkraftwerken sowie die erhöhte Leistungsgrenze der Wechselrichter ...

Gemeinsam für die Bürger: VG-Rat Hachenburg in neuer Zusammensetzung

Hachenburg. Eine Neuerung zur vorangegangenen Wahlperiode stellt der Einzug des im Januar gegründeten Vereins WGH - Wäller ...

Neuer VG-Rat in Montabaur ist gestartet und nimmt die Arbeit auf

Montabaur. Auch in der Politik tut frischer Wind von Zeit zu Zeit richtig gut, womit natürlich nichts gegen ausscheidende ...

Melanie Leicher als neue Stadtbürgermeisterin in Montabaur ins Amt eingeführt

Montabaur. Zunächst eröffnete Gabi Wieland, die scheidende Stadtbürgermeisterin, die konstituierende Sitzung und erledigte ...

Weitere Artikel


Mehr Frauen auf dem Arbeitsmarkt, aber nicht mehr Führungsverantwortung

Region. Die Beschäftigungsquote, also der Anteil der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Frauen im Alter von 15 bis ...

ADAC gibt Tipps zum Start in die Motorradsaison

Region. "Auch eine mentale und körperliche Vorbereitung der Biker auf bevorstehende Touren ist unerlässlich", sagt Fuss vom ...

Brauerei-Gasthaus "Zum Stern" in Hachenburg feiert Wiedereröffnung mit neuem Konzept

Hachenburg. Die Wiedereröffnung des historischen Brauerei-Gasthauses "Zum Stern" in Hachenburg-Altstadt war ein voller Erfolg. ...

Vandalismus in Höhr-Grenzhausen: Grillhüte am Flürchen verwüstet

Höhr-Grenzhausen. Bislang unbekannte Täter verwüsteten die Grillhütte am Flürchen in Höhr-Grenzhausen. Die Tat hat sich mutmaßlich ...

Neue Selbsthilfegruppen in Kirburg eröffnen einen sicheren Raum für Suchtbetroffene und Angehörige

Kirburg. Die Gruppengründungen finden im evangelischen Gemeindehaus in der Bölsbergerstraße statt. Die beiden Gruppen tragen ...

Betrunkener Fahrer auf A 48 entlarvt wegen mangelnder Ladungssicherung

Bendorf. Am besagten Donnerstagmorgen um 8.50 Uhr bemerkte eine Funkstreife der Autobahnpolizei Montabaur einen IVECO-Lkw, ...

Werbung