Werbung

Pressemitteilung vom 14.02.2024    

Christdemokraten setzen sich für Geburtenstation in Hachenburg ein

Die Vorsorge und Nachsorge von Müttern in Hachenburg ist derzeit ein brisantes Thema. Die Christdemokraten betonen ihre Unterstützung für den Erhalt einer Geburtenstation am Standort, obwohl eine Verlegung im Raum steht.

Eingangsbereich des Hachenburger Krankenhauses (Foto. Karl-Heinz Boll)

Hachenburg. Die FrauenUnion und der CDU-Gemeindeverband Hachenburg haben in einem Gespräch mit dem Kuratoriumsvorsitzenden des DRK-Krankenhauses Hachenburg, Landrat Achim Schwickert, klargestellt: Unabhängig von einem potenziellen Neubau muss eine Perspektive für die Geburtenstation in Hachenburg erhalten bleiben. Zugleich begrüßen sie jede Maßnahme zur Stärkung des medizinischen Angebots vor Ort.

Die FrauenUnion äußerte deutliche Sorgen um werdende Mütter und Kinder, die sich infolge einer Verlegung der Geburtenstation auf längere Wege zur Entbindung einstellen müssen. Sie befürchtet eine schlechtere Versorgung für den gesamten nördlichen Westerwald, von Rennerod bis Altenkirchen. Christel Krischkofski, Mitglied der FrauenUnion, betonte, dass Patientinnen und ihre Babys sich bisher stets wohlgefühlt hätten auf der Geburtenstation in Hachenburg. Auch das Pflegepersonal, die Beleghebammen und Ärzte seien hochgeschätzt worden. Daher sei die geplante Verlegung der Station besonders enttäuschend.



Zwar müsse man momentan die Entscheidung des Trägers akzeptieren, so die Vertreter der FrauenUnion und des CDU-Gemeindeverbands Hachenburg. Doch sie bleiben dabei: Eine Perspektive für die Geburtenstation in Hachenburg müsse bestehen - mit oder ohne Neubau. Landrat Schwickert unterstützt diese Forderung und betont die Wichtigkeit einer ortsansässigen geburtshilflichen Abteilung, insbesondere für die Verbandsgemeinden Rennerod, Bad Marienberg, Westerburg und Hachenburg.

Des Weiteren begrüßt der CDU-Gemeindeverband Hachenburg die Stärkung des Standortes im Bereich Chirurgie/Orthopädie und Innere Medizin/Kardiologie. Ein qualitativ hochwertiges und ortsnahes Angebot in diesen medizinischen Bereichen werde durch das engagierte Personal gewährleistet, was vor allem den Pflegekräften und der Ärzteschaft zu verdanken sei. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   CDU   Insolvenz DRK Trägergesellschaft  
Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Neuer VG-Rat in Montabaur ist gestartet und nimmt die Arbeit auf

Montabaur. Auch in der Politik tut frischer Wind von Zeit zu Zeit richtig gut, womit natürlich nichts gegen ausscheidende ...

Melanie Leicher als neue Stadtbürgermeisterin in Montabaur ins Amt eingeführt

Montabaur. Zunächst eröffnete Gabi Wieland, die scheidende Stadtbürgermeisterin, die konstituierende Sitzung und erledigte ...

Konstituierende Sitzung des VG-Rats Wirges

Wirges. Auch in der Verbandsgemeinde (VG) Wirges gibt es einen neuen VG-Rat. Am Donnerstag (4. Juli) konstituierte sich der ...

Hanno Steindorf bleibt Erster Beigeordneter der Stadt Selters

Selters. In der konstituierenden Sitzung des neugewählten Stadtrats Selters waren zunächst einige formale Angelegenheiten ...

Dr. Tanja Machalet: Verbesserungen für kleine Krankenhäuser und Hausarztpraxen auf den Weg gebracht

Wirges/Berlin. Damit werde der seit Langem kritisierte Effekt durchbrochen, aus wirtschaftlichen Erwägungen mehr Krankenhausfälle ...

Antrag der CDU-Landtagsfraktion: Brauchen Schwimmoffensive mit mehr Lehrschwimmbecken

Mainz. "Wir brauchen dringend eine Schwimmoffensive mit mehr Lehrschwimmbecken", so Junk weiter. Denn der aktuelle Sachstandsbericht ...

Weitere Artikel


Kadener Fahrrad- & Spielezugbasar: Gemeinsam für den guten Zweck

Kaden. Die Turnhalle bei der Grundschule in Kaden wird am Samstag, dem 9. März, zum Treffpunkt für Schnäppchenjäger und Familien. ...

Westerwälder Naturschutzinitiative sucht Amphibienschützer

Quirnbach. Die Kreisstraße kann mit Genehmigung der Kreisverwaltung abends gesperrt werden, wenn auf Grund günstiger Witterungsbedingungen ...

Improvisationen und zeitgenössische Geigenklänge bei der Lauschvisite in Montabaur

Montabaur. Die Spoken Word Performerin Lysania wurde in Brazzaville geboren und lebt in Essen. Das gesprochene Wort ist ihre ...

Grober Fall von Vandalismus in Bad Marienberg: Pkw mutwillig verkratzt

Bad Marienberg. Im Zeitraum von 19 bis 20.30 Uhr ereignete sich der Vorfall in der Straße "Bornwiese" in Bad Marienberg. ...

Lions Club Montabaur-Hachenburg spendet 4.700 Euro für Kinder-Benefizprojekt

Hachenburg. In einer solidarischen Aktion anlässlich des Katharinenmarktes im November vergangenen Jahres rief der Lions ...

"Kreuz & Queer" durch die Kirche: Workshop in Höchstenbach

Höchstenbach. Unter dem Titel: "Ist DAS wirklich normal?!?" lädt die Evangelische Erwachsenenbildung im Westerwald zu einem ...

Werbung