Werbung

Nachricht vom 13.02.2024    

Tausende strömten zum Karnevalsumzug am Veilchendienstag nach Montabaur

Von Wolfgang Rabsch

Montabaur war total dicht: Egal, wie man es schaffte, als der Umzug pünktlich um 14:11 Uhr startete, säumten mehrere tausend Menschen die Strecke. Der Zug hatte sich zwischen dem Kreisel am "Roundabout" und dem Amtsgericht formiert, um dann über die Bahnhofstraße zum Rathaus am Großen Markt zu gelangen, von dort zog er weiter die Kirchstraße hoch, um sich im Bereich der Stadthalle aufzulösen.

In Montabaur wurde zum Veilchendienstag gehörig gefeiert. (Fotos: Wolfgang Rabsch)

Montabaur. Die GK Heiterkeit hatte zum traditionellen Veilchendienstagsumzug eingeladen, viele befreundete Vereine folgten dem Ruf mit ihren Motivwagen. Das Salz in der Suppe waren die Fußgruppen, die mit ihren witzigen und fantasievollen Kostümen und Verkleidungen, das Gesamtbild wesentlich aufhübschten. Karnevalsumzüge sind ein Fest für alle, aber insbesondere für Kinder, die nur eines im Sinn haben, möglichst viele Kamelle einzusammeln. Beim Umzug in Montabaur war auffällig, dass ohne Pause Kamelle und andere Sachen ins Publikum geworfen wurde.

Viele Vereine unterstützten den Umzug
Durch die Umbaumaßnahmen in der Bahnhofstraße waren einige Veränderungen notwendig. Die Länge des Zugs war verkürzt und auch die Wegstrecke, die nicht wie sonst üblich, am Konrad-Adenauer-Platz vorbeilief, musste den Umständen entsprechend ebenfalls verkürzt werden. Das tat aber der guten Stimmung, die entlang der Zugstrecke feststellbar war, keinen Abbruch. Es herrschte eine lockere und heitere Atmosphäre, von der man automatisch mitgezogen wurde.

Auch in Montabaur können nicht alle Gruppen und Vereine erwähnt werden, die am Zug teilnahmen. Deshalb hier einige Namen, die stellvertretend für alle anderen stehen: Der Elferrat der GK Heiterkeit Montabaur, die Wilden Wirzenbörner, die 13. Stufe des Landesmusikgymnasiums, die Möhnen Niederelbert, die Schneetheke Watzemisch Ransbach Baumbach und die Bloramer Jecken.



Musikalisch begleitet wurde der Karnevalsumzug durch das Blasorchester Daubach und dem Musikverein Ebernhahn. Der Prinzenwagen, mit Kinderprinz Tino I. an Bord, gestaltete den krönenden Abschluss des Umzugs.

Ausklang des Umzugs bis Aschermittwoch
Nach Beendigung des Umzugs boten sich mehrere Möglichkeiten, die allseits beliebte After-Zug-Party zu feiern: In der Gastronomie, in der Stadthalle von Montabaur mit Live-Musik der rheinischen Cover-Band "Altneubau" und im gegenüberliegenden historischen Gewölbe. In der sehr gut besuchten Stadthalle musste noch ein formeller Verwaltungsakt vollzogen werden, denn Kinderprinz Tino I. übergab den Schlüssel zum Rathaus, den er an Schwerdonnerstag Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland entrissen und damit das Sagen in der Stadt übernommen hatte, wieder zurück an die Stadtchefin. Gabi Wieland war heilfroh, dass der Kinderprinz verantwortungsvoll mit der kurzzeitigen Macht umgegangen war und sie nun bei ihrer Rückkehr keinen "Scherbenhaufen" vorfinden wird.

Alles in allem hat Montabaur mit dem Karnevalsumzug erneut unter Beweis gestellt, dass man in Montabaur gut feiern kann und dabei nicht nur an die Einwohner denkt, sondern auch das gesamte Umland gerne einbezieht. (Wolfgang Rabsch)


Mehr dazu:   Karneval  
Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
     


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Die Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Kleine Hände" entdecken das Sonnensystem

Schönstein/Sessenbach. Die fünf Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Kleine Hände" der Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen ...

Pflegenotstand in Rheinland-Pfalz spitzt sich zu

Region. Frei Wähler fordern entschlossenes Handeln statt leerer Versprechungen, doch die Landesregierung zeigt sich zurückhaltend, ...

Gabriele Wieland mit der höchsten Auszeichnung des Deutschen Feuerwehrverbands geehrt

Montabaur. Von den etwa 600 Aktiven, die in der VG Montabaur ihren Dienst für die Allgemeinheit versehen, fanden rund zwei ...

Falsche Handwerker zocken Rentnerin in Winkelbach ab: Polizei warnt vor Betrugsmasche

Winkelbach. Gegen 15 Uhr klingelten zwei unbekannte Männer bei der Seniorin und boten an, ihre Dachrinne für einen niedrigen ...

"Wäller Helfen" und lokale Partner starten Schwimmprojekt für Kinder im Westerwald

Westerwaldkreis. In den vergangenen Jahren hat der Verein "Wäller Helfen" bereits eine Reihe gemeinnütziger Projekte erfolgreich ...

Omnibus auf der B49 bei Montabaur ausgebrannt: Technischer Defekt führte zu Feuerwehreinsatz

Holler. Gegen 17.30 Uhr alarmierte ein Busfahrer die Feuerwehr, als er einen Brand in seinem Fahrzeug bemerkte. Der Vorfall ...

Weitere Artikel


Mit den Bienen durchs Jahr: Imkern lernen im Westerwald

Buchholz. Der Schutz der Bienen und ihre Bedeutung für eine gesunde und artenreiche Umwelt rücken in den vergangenen Jahren ...

Stadtradeln 2024 im Westerwaldkreis: Neuer Zeitraum vom 1. bis 21. Juni

Westerwaldkreis. Gemeinsam mit allen Verbandsgemeinden nimmt der Westerwaldkreis dann wieder an der Aktion teil, bei der ...

"Filmreif-Kino!" in Hachenburg zeigt: "Auf dem Weg – 1300 Kilometer zu mir"

Hachenburg. Im Vormittagsprogramm der besonderen Filmreihe von Cinexx Hachenburg und der Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle ...

"Nices Eisen!": Johann Theisen kommt ins Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat"

Höhr-Grenzhausen. Da könnte man glatt meinen: Der Junge ist als Kind zu heiß gebadet worden. Mit jeder Menge pfiffigem Wortwitz ...

18. Ball der Schau- und Gardetänze: TSG Westerwald-Mittelrhein lädt zu großem Tanzereignis ein

VG Selters. Seit nunmehr 18 Jahren veranstaltet die TSG Westerwald-Mittelrhein diesen Ball, immer am Samstag direkt nach ...

Entdeckungen im Westerwald: Schatz aus der Zeit der Kreuzzüge entdeckt

Hachenburg. Im Landschaftsmuseum in Hachenburg kommen nicht nur Kunstliebhaber auf ihre Kosten, auch geschichtlich interessierte ...

Werbung