Werbung

Nachricht vom 09.02.2024    

"Frauentreff Dernbach" feierte ausgelassen Karneval in Moschheim

Von Wolfgang Rabsch

Für Männer ist es nicht ungefährlich, sich bei einer reinen Frauensitzung im Karneval "einzuschmuggeln". Charmant werden die eigenen Schwächen kaschiert und die armen Männer Zielscheibe des derben Humors. In Moschheim fand eine Rollenumverteilung statt, da die Männer und Freunde der Damen des "Derwischer Frauentreffs" ihren holden Partnerinnen gehorchen mussten und ihnen gekühlte Getränke an die Tische servierten.

In Moschheim waren die Närrinnen los! (Fotos: Wolfgang Rabsch)

Moschheim. Der Umzug von Dernbach nach Moschheim hat sich gelohnt und man ist dabei, sich dort zu etablieren. Hier ist man mit offenen Armen empfangen worden, hier fühlt man sich wohl und kann ausgelassen Karneval feiern. Als Conny Lorenz, die wieder gekonnt als Moderatorin durch die Sitzung führte, einen Blick in das rappelvolle Bürgerhaus von Moschheim warf, konnte sie ihre Begeisterung kaum in Worte fassen. Weit über 300 Närrinnen waren bereit, mit den Aktiven eine "geile" Party zu feiern. Ohrenbetäubender Jubel begleitete jeden Auftritt, der auf der Bühne vorgestellt wurde. Egal, ob Tanzvorführungen verschiedener Gruppen oder Sketche im schönsten Westerwälder Platt, alles wurde begeistert abgefeiert.

"Back to the 80s" war Motto der Sitzung
Nicht jeder Programmpunkt kann bis ins Detail beschrieben werden, das würde den Rahmen sprengen, obwohl jeder Auftritt es verdient hätte. Nachdem die "Groove Kids" das Programm eröffneten, waren Herbert und Mimi an der Reihe, die gerade von einer Kreuzfahrt mit der "Aida" zurückkamen und an Bord am Fitnessprogramm für Senioren teilgenommen hatten. Zur Musik der Bee Gees mit "Staying Alive" animierten sie den ganzen Saal, ihre "athletischen" Bewegungen nachzuahmen. Der Disco-Sound der Bee Gees passte haargenau zum Motto der Frauensitzung "Back to the 80s".

Die Tanzgruppe der "Las Hormigas" aus Horressen begeisterte mit ihrem Schautanz "Bonny und Clyde", bevor vier heulende Witwen die Bühne betraten. Doch bei den Tränen handelte es sich um "Krokodilstränen", denn die Trauernden hatten sich ihrer Männer auf verschiedene Art und Weise "entledigt" und waren froh, nun endlich wieder ihre Freiheit genießen zu können. Der Mann der ersten Witwe war Jäger, ein Schuss aus seiner Jagdwaffe, der sich natürlich "unbeabsichtigt" löste, beförderte ihn ins Jenseits. Die nächste Witwe hatte die Bremsleitung am Auto ihres Mannes gekappt, der bei dem Unfall leider ums Leben kam, bei der dritten Witwe fiel ihr Mann unglücklich in ihr Küchenmesse und die letzte Witwe half mit Zyankali nach, da ihr Mann mit seiner Geliebten Urlaub auf Bali verbracht hatte. Gemeinsam stimmten die trauernden Witwen, oder muss man besser sagen, die "lustigen Witwen", immer wieder den Refrain an: "Allein zu sein ist kein Grund zum Traurigsein".



Die Tanzgruppe der "Dance Connection" tanzte sich in die Herzen der Zuschauerinnen, die lautstark eine Zugabe forderten. Das nachfolgende Zwiegespräch eines Ehepaares, hatte überwiegend Thema Nummer eins zum Gegenstand. Sie verglichen unter anderem ihre gemeinsame Zeit von 1984, als sie die Finger nicht voneinander lassen konnten, mit ihrem Eheleben 2024, beide Szenen spielen im Schlafzimmer. Sie 1984: Was guckst du? Er 1984 Ich will dich ganz sehen, du bist so schön. Diese Szene 2024: Er: Was guckst du? Sie antwortet: Die Vorhänge passen nicht zur Tapete.

Die "Klatschweiber" machten ihrem Namen alle Ehre
Der erste Teil des prächtigen Programms wurde von zwei Tanzvorführungen der "Rollmöpse" und des "D Teams" beendet. Dazwischen lag noch der Sketch eines Ehepaares, das große Probleme mit der Nutzung eines Navigationsgerätes hatte und sich dauernd verfuhr. Nach der Pause ging es mit einem Tanzmedley weiter, dem folgte der äußerst anspruchsvolle Dialog der beiden "Klatschweiber", die vor nichts zurückschreckten. Beispiel gefällig? "Um abzunehmen, hat mein Hausarzt mir empfohlen, Sport zu treiben. Ich und Sport? Das Sportlichste an mir war schon früher mein Eisprung". Oder "Mein Mann wollte ein neues Passwort an seinem Computer eingeben. Von Zahlen- und Buchstabenkombinationen wird bekanntlich abgeraten. Da kam mein Mann auf die glorreiche Idee, als neues Passwort 'Mein Penis' einzugeben. Die Antwort des Computers war bezeichnend: 'Zu kurz'."

Die Schlossgarde Mons Tabor und das Männerballett rissen die Ladies mit ihren Tänzen von den Stühlen, bevor die Disco-Show mit Interpreten aus den 80er Jahren für absolute Begeisterung im Saal sorgte. Tina Turner, Nena, Modern Talking, Queen und die Spider Murphy Gang animierten zum Mitsingen, da jede im Saal die Hits kannte. Die Verkleidungen der "Stars" fanden ebenfalls großen Anklang.

Zwischen einzelnen Programmpunkten nahm Conny Lorenz einige Würdigungen vor. So begrüßte sie Maria Menges, die mit 92 Jahren die älteste Besucherin der Frauensitzung war. Auch Ortsbürgermeister Norbert Nöller wurde von Conny mit einem Orden und "Bützchen" belohnt. Eines scheint absolut sicher zu sein: Auch künftig wird der "Frauentreff Dernbach" die Karnevalssitzung wieder im Bürgerhaus zu Moschheim veranstalten. (Wolfgang Rabsch)


Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke   Karneval  
Lokales: Wirges & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Zwei Diebstähle in Großholbach: Pedelecs und Baustellengeräte im Gesamtwert von 15.000 Euro entwendet

Großholbach. Die Polizeidirektion Montabaur berichtete von zwei gravierenden Diebstählen in Großholbach. In der Westerwaldstraße ...

Gewerblicher Güterverkehr im Fokus: Verkehrskontrollen in Hachenburg zeigen positive Resonanz

Hachenburg. Beamte der Polizeiinspektion Hachenburg führten am Mittwoch (21. Februar) zielgerichtete Kontrollen des gewerblichen ...

29-jähriger Mann aus Idar-Oberstein weiterhin vermisst - Polizei Koblenz bittet um Mithilfe

Region. Christopher Frank Jung wird seit dem 17. Februar vermisst. Das Polizeipräsidium Koblenz teilte am 21. Februar um ...

Westerwälder Rezepte - Cremige Kaffeetorte

Dierdorf. Stellen Sie zunächst den Biskuit her.
Zutaten:
8 Eier
60 Gramm Weizenmehl
20 Gramm Speisestärke
100 Gramm ...

"Für kleine große Leute": Jahresprogramm der Kreisjugendpflege des Westerwaldkreises erschienen

Montabaur. Von diversen Workshops wie "Stunt-Academy", "Upcycling von Taschen", "Lightpainting" oder "Feuer machen wie Naturmenschen" ...

Frühjahrs- und Sommer Basar von "Himpelchen und Pimpelchen" in Alpenrod

Alpenrod. Kontakt: Carolin Grillhiesl (Telefon 0151-22371944), Elena Schulz (Telefon 0160-96787676) oder Sarah Kristin Mies ...

Weitere Artikel


Nächtlicher Kellerbrand in Westerburg: Elf Bewohner unversehrt gerettet

Westerburg. Um genau 22.47 Uhr rückten die Feuerwehren aus Westerburg, Gershasen, Sainscheid und Wengenroth zu einem Brandeinsatz ...

Ricara Bosse freut sich als neue Montabaurer Pfarrerin auf Team-Arbeit

Westerwaldkreis. Zwei der zweieinhalb Pfarrstellen sind noch unbesetzt, und das von ihr initiierte Konfi-Konzept startet ...

Westerwälder Pflegekongress vermittelt hilfreiche Praxisstrategien

Montabaur. Wichtige Faktoren sind dabei Wertschätzung und Respekt für deren Arbeit - von den Patienten, den Angehörigen, ...

Gebete in der Passionszeit: Für Frieden, Menschenrechte und Demokratie

Kirburg. Seit fast zwei Jahren herrscht Krieg in der Ukraine, während der Terroranschlag der Hamas am 7. Oktober 2023 den ...

Karnevalsmuffel aufgepasst: Hachenburger Stadtspaziergang am Karnevalswochenende

Hachenburg. Los geht es um 11 Uhr am Löwenbrunnen auf dem Alten Markt. Tickets gibt es vor Ort in der Tourist-Information ...

Goldfund: Hinweisaufruf der Polizei war erfolgreich - Besitzer der Ringe gefunden

Region. Nach dem bemerkenswerten Fund auf der Rastanlage Bayerwald-Süd von rund einer halben Million Euro und 50 Kilogramm ...

Werbung