Werbung

Nachricht vom 22.11.2011    

Abfallgebühren im Kreis sinken

Gute Nachricht für Bürger im Kreis Altenkirchen: Im kommenden Jahr werden die Müllgebühren sinken. Es sind zwar nur rund drei Euro, welche zu bezahlen sind, allerdings kann der Kreis stolz darauf sein, landesweit die günstigsten Gebührensätze zu haben.

Altenkirchen. In der letzten Sitzung des Kreistages in diesem Jahr konnte des Beigeordneter Konrad Schwan ganz locker angehen lassen. Grund genug dafür hatte er. Immerhin stellt sich der Kreis Altenkirchen in Rheinland-Pfalz als der günstigste Kreis in Bezug auf Müllgebühren dar. Oder, um es mit den Worten von Schwan zu sagen: „Die Abfallwirtschaft steht gut da“.
Es sind durchschnittlich 108,32 Euro Müllgebühr, welche pro Kreishaushalt im kommenden Jahr anfallen – immerhin drei Euro weniger als in diesem Jahr. Die Mitglieder des Kreistages, welche eine neue Gebührensatzung einstimmig annahmen, können ihre Gebühren mittlerweile mit Stolz vertreten. Noch vor Jahren hatte es in Sachen Müll politische Turbulenzen gegeben, welche nicht zuletzt auch mit personellen Konsequenzen verbunden waren. Das Abfallressort jedenfalls wurde neu besetzt. Noch vor zehn Jahren musste ein durchschnittlicher Haushalt rund 154 Euro pro Jahr überweisen. Inzwischen kann Konrad Schwan darauf verweisen, dass „wir am unteren Ende der Skala angelangt sind“.

Wermutstropfen bei den Müllgebühren: Wer Bauschutt künftig zur Deponie in Nauroth bringt, muss damit rechnen, dass er für die Auslagerung seines Schutts mehr bezahlen muss. In Zahlen: Waren es bisher beispielsweise rund 270 Euro, so erhöht sich der „Wert“ auf nunmehr fast 460 Euro.



Gute Nachricht auch für Eltern von Säuglingen: Wer Platz für das Entsorgen von Windeln braucht, muss künftig für eine Zusatztonne keine Grundgebühr mehr entrichten. Damit, so führte Beigeordneter Konrad Schwan aus, nimmt der Kreis die juristischen Auswirkungen eines Gerichtsurteils in Norddeutschland vorweg. Eventuelle gerichtliche Klagen von Bürgern des Kreises Altenkirchen wären damit nicht mehr erforderlich.

Konrad Schwan wiederholte noch einmal, dass auch die Verwertungsquote beim Müll zufrieden stellend sei. Der Kreis, so Schwan, sei auch hier „der Spitzenreiter“. Schwan mahnte allerdings, sich nicht auf den Lorbeeren der Vergangenheit auszuruhen. Denn: „Die anderen holen auf“. Stillstand, so der Beigeordnete, sollte es „nicht geben“.

Gegen die Stimme von Udo Piske (FDP) beschloss der Kreistag auch einen Antrag der SPD, der schriftlich erläutert worden war. Danach wird „die Verwaltung beauftragt, die Bedingungen für den Bau einer kommunalen Groß-Photovoltaikanlage auf der Kreismülldeponie in Nauroth zu prüfen“. Zur Begründung heißt es in dem Antrag, die Kommunen müssten „wichtige Akteure“ der Energiewende sein. In diesem Zusammenhang sei es auch wichtig, dass die Kommunen an den Einnahmen, welche durch alternative Energien entstehen, beteiligt würden. Werner Wenzel



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Abfallgebühren im Kreis sinken

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Lammsteaks aus der Keule mit buntem Gemüse

Dierdorf. Mit buntem Gemüse und den Steaks gestalten Sie ein gesundes und leckeres Gericht.

Zutaten für vier Personen:
1.000 ...

Volkshochschulkurs in Bad Marienberg: "Was macht ein Klimaschutzmanager?"

Bad Marienberg. Doch was macht ein Klimaschutzmanager eigentlich? Wie sieht der Arbeitsalltag aus, wie kann der Klimaschutz ...

"Zweite Heimat": Bunte Kreativkurse und Workshops rund um Ostern für Kinder

Höhr-Grenzhausen. Unter der Leitung von Vanessa Oster haben alle kreativen Kids die Möglichkeit, sich nach Lust und Laune ...

Friedensmesse in der Evangelischen Kirche Kirburg

Kirburg. Lorenz Maierhofer komponierte die Friedensmesse im Januar 2015 unter dem Eindruck von weltpolitischen und religiösen ...

Spannende Entdeckungsreise durch Montabaur: Spuren der Ahnen online erkunden

Montabaur. "WissensWandel" heißt ein Programm für Bibliotheken und Archive, mit dem der Deutsche Bibliotheksverband seit ...

Vom "Rastal Center" zu den "Westerwald Arkaden": Name des neuen Einkaufszentrum in Höhr-Grenzhausen steht fest

Höhr-Grenzhausen. Die Kuriere hatten über die Probleme bei der Namensgebung bereits berichtet. Der Projektentwickler und ...

Weitere Artikel


AWO Westerwald wählte neuen Kreisvorstand

Wirges. Joachim Jösch ist alter und neuer Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Westerwald e.V.. Der Kreisverband der ...

Inventar-Flohmarkt lockt nochmals zur Koblenzer BUGA

Koblenz. Bereits während der Bundesgartenschau in Koblenz gab es viele Anfragen, was nach der Veranstaltung mit Möbeln, Pflanzen, ...

18-Jährige aus der VG Selters stirbt bei Unfall in Marienrachdorf

Wie die Polizei in Montabaur berichtet, kam die junge Frau gegen 14.30 aus Richtung Marienrachdorf und fuhr in Richtung Sessenhausen. ...

Das Gelbe vom Ei

Hachenburg. Die Band Ganz Schön Feist beherrscht es wie kaum eine andere, alltägliche Peinlichkeiten humorvoll auf den Punkt ...

Genossenschaften bieten Chancen für Millionen

Ransbach-Baumbach/Westerwald. 2012 ist das Internationale Jahr der Genossenschaften. Ausgerufen von den Vereinten Nationen, ...

Gospel mit Purephonic

Selters. Den 26. November sollten sich Freunde moderner Gospel- und Soulmusik dick im Kalender markieren: An diesem Samstag ...

Werbung