Werbung

Pressemitteilung vom 11.12.2023    

Trauzeuge in den USA: Lebensretter Jan aus Engers führte Ben zum Altar

Jan Rolfes (35) erhielt kürzlich eine kuriose Einladung zu einer Hochzeit: Der Wissenschaftler, gebürtige Engerser und jahrelange Wahlkölner sollte Trauzeuge eines Mannes werden, dem er noch nie begegnet war. Einige Jahre zuvor hatte Jans Stammzellspende das Leben des US-Amerikaners Ben Clark (37) gerettet. Und deshalb stand für Ben fest, dass sein genetischer Zwilling bei seiner Hochzeit der Ehrengast sein musste.

Spender Jan (links) begleitete Bräutigam Ben (rechts) zum Altar. (Foto: Privat)

Neuwied-Engers. So führte DKMS-Spender Jan nun in Iowa einen Mann zum Traualtar, den er erst kurz zuvor kennengelernt hatte. Die erste Einladung zur Hochzeit seines Stammzellempfängers erhielt Jan, der derzeit als Professor an der Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg-Erlangen arbeitet, von dessen zukünftiger Frau Jayme. "Sie fragte mich, ob ich als Überraschungsgast zur Trauung kommen wolle", erzählt Jan. Er sagte zu - und sah sich in der Zwickmühle, als zwei Wochen später auch Ben fragte, ob er nicht kommen möge. "Da wurde mir klar, dass ich entweder einem von beiden etwas verschweigen - oder aber reinen Tisch machen muss." Jan entschied sich für die Wahrheit und reiste gemeinsam mit seiner Freundin Kathi aus Schweden an, wo der Mathematiker seit gut eineinhalb Jahren lebt.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die beiden Männer lediglich einmal videotelefoniert. Vor dem Aufeinandertreffen waren beide daher etwas nervös. "Bei unserer ersten Begegnung waren wir wie zwei Welpen, die aneinander schnupperten und nicht wussten, wie sie mit der Situation umgehen sollten. Wir haben uns zuerst die Hand gegeben - und uns dann erst umarmt." Als Zweites nahm Braut Jayme den Lebensretter ihres Zukünftigen in den Arm. "Als Bens Mutter an der Reihe war, wurde es richtig emotional", erzählt Jan.

Ein "Perfect Match"
Anschließend war noch etwas Zeit, sich gegenseitig kennenzulernen: Ben und Jayme hatten extra für die Hochzeit ein Haus in Iowa gemietet, wo die große Familie der Brautleute untergebracht war - und Jan und seine Kathi. Schließlich war der große Tag da. "Vor der Trauung sagte der Pfarrer, dass Jayme nicht Bens erstes 'perfect match' gewesen sei, sondern ich", sagt Jan. "Und dann kamen wir zusammen in die Kirche. Das war richtig, richtig schön."

Es habe sich ein bisschen unverdient angefühlt, der Stargast auf der Hochzeit zu sein, sagt Jan bescheiden. "Ich habe ja nicht viel gemacht. Und plötzlich befand ich mich unter 300 mir unbekannten Menschen in Iowa. Und jeder Einzelne hat sich bei mir bedankt. Das war verrückt."



Seine Stammzellen gespendet hatte Jan schon 2012 - in seiner damaligen Heimat Köln. Mit der U-Bahn fuhr der seinerzeit 24-Jährige von seiner Wohnung in Köln-Sülz zur Entnahmeklinik im Media Park. "Für mich waren es gerade einmal acht Spritzen zur Vorbereitung und ein wenig Knochenschmerzen. Während der Spende habe ich einen schönen Film geschaut - dann war die Sache für mich durch. Ben auf der anderen Seite hat jahrelang gegen diese Krankheit gekämpft. Ich habe da allenfalls ein bisschen was dazugegeben. Kleine Sache, große Wirkung."

Weitere Lebensretter gesucht
Eine große Wirkung soll vielleicht eines Tages auch die Hochzeit von Ben und Jayme auf einen Blutkrebspatienten irgendwo auf der Welt haben. Denn selbstverständlich durfte bei dem großen Fest in Iowa eine Registrierungsmöglichkeit als Stammzellspender nicht fehlen. Und so ließen sich einige der Gäste noch vor Ort in die Datenbank der DKMS US aufnehmen, um mit etwas Glück eines Tages, genau wie Jan, einem Fremden eine zweite Lebenschance zu schenken.

Eine Kette mit einem gravierten Zitat auf der einen und einer persönlichen Widmung auf der anderen Seite wird Jan auch nach seiner Rückkehr stets an Ben erinnern. "Danke, dass Du mir mein Leben geschenkt hast", steht dort auf Englisch geschrieben. "Ich bin Dir ewig dankbar." Und dann auf Deutsch: "Danke". (PM)

Wer sich selbst als Stammzellenspender registrieren oder eine Registrierungsaktion auf die Beine stellen will, findet Informationen auf der Webseite des DKMS.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Geburtshilfe in Hachenburg schließt früher als geplant - Verlagerung nach Kirchen vorgezogen

Hachenburg/Kirchen. Am Freitag (23. Februar) wurde kurzfristig bekannt gegeben, dass die Verlagerung der Geburtshilfestation ...

Schwerer Diebstahl in Wallmeroder Tabakwarengeschäft: Täter entkommen mit Beute im Wert von 6.550 Euro

Wallmerod. Nach Angaben der Polizeidirektion Montabaur ereignete sich der Vorfall zwischen 1.25 Uhr und 1.35 Uhr in der Nacht ...

Als Putzhilfe getarnte Verdächtige: Schmuckdiebstahl in Flammersfeld

Flammersfeld. In Flammersfeld kam es zu einem kuriosen Zwischenfall. In einem Haus am Gäuweg verschwand innerhalb einer Stunde ...

Montabaur setzt Zeichen: Kundgebung für Demokratie und Vielfalt

Montabaur. Verschiedene Parteien, kirchliche Institutionen und regionale sowie überregionale Verbände haben ihre Unterstützung ...

Schwerpunktthema "Wäller Feste und Feiern": Beiträge für "Wäller Heimat" gesucht

Montabaur. Dazu kam das Redaktionsteam bestehend aus Christian Buchner, Dr. Moritz Jungbluth, Barbara Krekel, Antonius Kunz, ...

Eine Uraufführung im Gewölbekeller Montabaur

Montabaur. Texte, Improvisationen und zeitgenössische Geigenklänge hört man bei der Lauschvisite am Dienstag, 5. März, um ...

Weitere Artikel


"Musikschule Live!" Vielfältiges Programm begeisterte in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Nicht nur als Solisten, sondern auch im Ensemble spielend, zeigten Schüler der Instrumentalklassen von Liudmila ...

Bigband, Brass & Kulinarik in der Stadthalle Haus Mons Tabor

Montabaur. Mit einem abgeschmeckten Stilmix von Jazz bis Brass, Aperitif, Fingerfood und Servicebegleitung sind (Genuss-)freuden ...

Rauchentwicklung in Fertighaus-Firma Neunkhausen verursacht Feuerwehreinsatz

Neunkhausen. Laut Polizeidirektion Montabaur wurde am Montagmorgen um genau 10 Uhr die Feuerwehr zu einer Rauchentwicklung ...

"Menschen in Not": Caritas Westerwald-Rhein-Lahn startet Weihnachtsaktion

Westerwaldkreis. Mit der Aktion "Menschen in Not" möchte der Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn auch dieses Jahr wieder ...

Bewegende Momente zum Welt-Aids-Tag: Gottesdienst und lebhafter Austausch in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Zum 16. Mal hatten die Aids-/Infektionsberatungsstelle des Gesundheitsamtes Montabaur, die Westerwälder ...

Gegen antijüdische Einstellungen vorgehen: Überblick über Geschichte und Gegenwart des Antisemitismus

Montabaur. "Mischpoke" "schachern" oder "mauscheln" sind beispielsweise Worte, die in die deutsche Sprache Einzug gehalten ...

Werbung