Werbung

Pressemitteilung vom 11.12.2023    

Gegen antijüdische Einstellungen vorgehen: Überblick über Geschichte und Gegenwart des Antisemitismus

In seinem Vortrag "Antisemitismus gestern und heute: Juden als Feindbild" deckte Dr. Dr. Peter Noss vom Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck unauffällige Zeichen des Antijudaismus auf, wie etwa den Sprachgebrauch jiddischstämmiger Wörter.

Vor einer interessierten Zuhörerschaft sprach Pfarrer Dr. Dr. Peter Noss vom Zentrum Ökumene über Judenfeindlichkeit und Antijudaismus. (Foto: Sabine Hammann-Gonschorek)

Montabaur. "Mischpoke" "schachern" oder "mauscheln" sind beispielsweise Worte, die in die deutsche Sprache Einzug gehalten haben, aber häufig nichts Gutes meinen. Ihnen gemeinsam ist der Ursprung aus dem Jiddischen. Noss beleuchtete vor einem interessierten Publikum im Forum St. Peter in Montabaur die historische Entwicklung und die gegenwärtigen Facetten des Antisemitismus und zeigte die Vielfalt und Dauerhaftigkeit dieses Phänomens.

In einem historischen Diskurs ging Dr. Noss auch auf die antisemitische Denkweise Martin Luthers ein. "Luther erwartete einen Missionserfolg, eine Bekehrung zum Christentum, bei den Juden," erläuterte Dr. Noss. "Als dieser ausblieb, wandelte sich seine Haltung in komplette Ablehnung des Judentums." Am massivsten kommt dies in der Schrift "Von den Juden und ihren Lügen" zum Ausdruck, die Luther 1543 publizierte. Mit Blick auf das Reformationsjubiläum 2017 hatte sich die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) von Martin Luthers Schriften zum Judentum distanziert. Luthers Thesen dienten jedoch der NS-Propaganda, um die Judenverfolgung historisch-theologisch zu legitimieren. "Der Antisemitismus war das Schwungrad, mit dem Hitler den Nationalsozialismus voran brachte", machte der Referent deutlich.

Verschiedene Varianten von Antisemitismus
Der Vortrag identifizierte verschiedene Varianten von Antisemitismus, die im Laufe der Geschichte entstanden sind. Hierzu gehören der religiöse Antisemitismus, der sich auf den Glauben der Juden bezieht, der politische Antisemitismus, der ihnen verschwörerisches Wirken unterstellt, der rassistische Antisemitismus, der Juden als von Natur aus minderwertig ansieht, und der sekundäre Antisemitismus, der sich aus der Leugnung des Holocaust ergibt.



Besondere Aufmerksamkeit erfährt gerade, durch den Anschlag der Hamas am 7. Oktober im Gazastreifen, der antizionistische Antisemitismus, der auf die Ablehnung des Staates Israel bezogen ist. Eine solche Position läuft auf die Aufhebung einer gesicherten Zufluchtsstätte für die Juden hinaus, so der Referent.

Aktuelle Beispiele der Feindseligkeit
In der Behandlung des aktuellen Antijudäismus ging Dr. Noss sowohl auf die Diskussion um die "Fridays for future"-Gründerin Greta Thunberg ein, die wegen propalästinensischer Äußerungen in der Kritik steht, als auch auf den Eklat um die Documenta in Kassel, auf der antisemitische Werke gezeigt worden waren. Viele Varianten spiegeln unterschiedliche Formen der Feindseligkeit und Diskriminierung gegenüber Juden wieder und verdeutlichen die Komplexität und Aktualität des Themas, so der Referent.

Im Anschluss an den Vortrag schloss sich eine angeregte und zum Teil kontrovers geführte Diskussion an. Die Veranstaltung endete mit der Aufforderung, weiter gegen jegliche judenfeindliche Vorurteile anzugehen. Dr. Dr. Peter Noss betonte, dass weiteres Engagement und eine klare persönliche Haltung gegen Antisemitismus dringend nötig seien.

Der Vortrag war der abschließende Teil einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe zum Holocaust-Gedenken, zu der die Evangelische Erwachsenenbildung im Dekanat Westerwald und die Katholische Erwachsenenbildung Westerwald - Rhein-Lahn eingeladen haben. (PM)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Donnerstag und Freitag Streik im ÖPNV von Rheinland-Pfalz: Diese Busunternehmen sind betroffen

Region. Der Ausstand beginnt in der Nacht auf Donnerstag, 29. Februar, ab 3 Uhr. Er endet mit Ende der letzten Schicht am ...

Neuer Spieletreff in Westerburg startet am 15. März

Westerburg. Dank des Engagements einer spielbegeisterten Bürgerin aus Westerburg wird es am 15. März von 10 bis 12 Uhr zu ...

"Berschender Allerlei" unterstützt Bildungsprojekt in Nigeria mit großzügiger Spende

Bannberscheid. Nach dem Erfolg seiner letztjährigen Theateraufführungen konnte der Verein "Berschender Allerlei" mehrere ...

Großer Drogenfund: Zoll entdeckt 20 Kilogramm Marihuana in verstecktem Hohlraum

A 3. Am 15. Februar stoppten die Zöllner gegen 12 Uhr das Fahrzeug mit französischem Kennzeichen, das von einer 57-jährigen ...

Intransparente Laufzeiten für Kunden: Verbraucherzentrale klagt gegen Deutsche Glasfaser

Region. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz verklagt die Deutsche Glasfaser wegen Verstößen gegen das Telekommunikationsgesetz ...

Versteckter Alkohol in Kuchen, Suppe und Sauce: Mangelnde Kennzeichnung auf Verpackung

Region. Rotweinsauce enthält Wein und Rumkugeln Rum, das ist naheliegend. Aber wer erwartet Alkohol in Fertigsuppen, Grillsaucen ...

Weitere Artikel


Bewegende Momente zum Welt-Aids-Tag: Gottesdienst und lebhafter Austausch in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Zum 16. Mal hatten die Aids-/Infektionsberatungsstelle des Gesundheitsamtes Montabaur, die Westerwälder ...

"Menschen in Not": Caritas Westerwald-Rhein-Lahn startet Weihnachtsaktion

Westerwaldkreis. Mit der Aktion "Menschen in Not" möchte der Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn auch dieses Jahr wieder ...

Trauzeuge in den USA: Lebensretter Jan aus Engers führte Ben zum Altar

Neuwied-Engers. So führte DKMS-Spender Jan nun in Iowa einen Mann zum Traualtar, den er erst kurz zuvor kennengelernt hatte. ...

Neuer Westerwaldkrimi "Kopfschuss am Schützenfest" - Bachgerber und Kamann wieder auf Mörderjagd

Westernohe. Zum Inhalt: Hans Bachgerber, ein freiberuflicher Journalist des Westerwälder Boten, hat nicht nur den Mordfall ...

Kulturring Bad Marienberg präsentiert Adventskonzert der Chöre in Kirburg

Kirburg. Um 17 Uhr öffnet die evangelische Kirche in Kirburg ihre Türen für das Weihnachtskonzert der Risse Chöre. Unter ...

Südtirol-Dolomiten: Eine live präsentierte Multivision in Leuterod

Leuterod. Das Rezept ist so einfach wie genial: man mische alpenländische und mediterrane Lebensart, stelle die Dolomiten ...

Werbung