Werbung

Pressemitteilung vom 06.11.2023    

Der Natur ein Stück Lebensraum zurückgeben - Workshop der Naturschutzinitiative zur extensiven Dachbegrünung

Der Natur ein "Stück Lebensraum zurückgeben" ist für Leo Hoffmann, Mitglied der Naturschutzinitiative e.V. (NI), eine Herzensangelegenheit. Für die NI führte er hierzu einen Workshop durch.

Die Teilnehmer des Workshops Dachbegrünung der Naturschutzinitiative (Foto: Naturschutzinitiative e.V)

Quirnbach. Hoffmann, der als Gartenbautechniker der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau über jahrzehntelanges Wissen und praktische Erfahrung auf dem Gebiet der extensiven Dachbegrünung verfügt, konnte in seinem Garten auf praktisches Anschauungsmaterial verweisen, hat er doch bereits zwei Objekte erfolgreich begrünt, die seit Jahrzehnten problemlos funktionieren und seinen Garten noch wertvoller für Vögel, Insekten und Schmetterlinge machen. Dabei hat die Vegetation der vorhandenen Dachflächen die Hitze und anhaltende Trockenheit in den vergangenen Sommern ohne zusätzliche Pflegemaßnahmen problemlos überstanden.

Dass das Thema "Extensive Dachbegrünung" bei den Menschen gut ankommt, zeigt das große Interesse an der Veranstaltung der Naturschutzinitiative. Für Hoffmann sind es nicht immer die großen Projekte, die sich dem Erhalt der Natur widmen. Es sind auch Aktionen wie diese, die sich als Trittsteine bewähren und so einen Verbund für die Natur herstellen. Daher lautet auch seine Empfehlung: weniger reden, mehr tun. Hier sei auch die Politik gefragt. Sie müsse mehr Anreize schaffen und finanzielle Unterstützung für Haus und Gartenbesitzer bereitstellen. Planung, Organisation und praktische Umsetzung einer Dachbegrünung seien keine unüberwindbare Hürde, allerdings nur dann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Dies gilt in erster Linie für die Statik des Objektes, das begrünt werden soll. Im Zweifelsfall sollte immer der Rat von Experten hinzugezogen werden.



Nach dem Rat des Experten kann es losgehen
Wesentliche Voraussetzung ist natürlich auch ein dichtes Dach. Dafür sorgt in aller Regel der Dachdecker, der das Objekt im Vorfeld mit Schweißbahnen oder Folie abgedichtet hat. Danach steht dem Aufbau nichts mehr im Wege. Hierfür stehen dem Bauherrn eine Reihe von Firmen und Herstellern zur Verfügung, die gut funktionierte Systemlösungen anbieten. Der talentierte Bauherr und Hobbygärtner kann natürlich auch eigene Lösungen kreieren, sofern er die Funktionen der einzelnen Schichten im Auge behält.

So waren sich der Referent und alle Teilnehmer nach der gemeinsam durchgeführten Dachbegrünung einig: Es war eine Veranstaltung, die Lust und Laune auf mehr gemacht hat. Alle Teilnehmer zeigten sich motiviert, interessiert und brachten sich sehr aktiv ein. Somit ist der Grundstein für eigene Projekte gelegt, um im eigenen Garten einen Beitrag zum Schutz der Biodiversität zu leisten. Interessierte Naturschützer und Gartenbesitzer können sich schon jetzt auf einen weiteren Workshop im nächsten Jahr freuen. (PM)


Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Futsal: B-Junioren der JSG Neitersen-Altenkirchen-Weyerbusch sind auch Regionalmeister

Mülheim-Kärlich/Neitersen. In den beiden Gruppenspielen gegen Mannschaften aus dem Saarland beziehungsweise der Pfalz konnte ...

"Ein Raum voller Meister" in Koblenz: Turnverband Mittelrhein ehrt seine Besten

Koblenz. Nach guter Tradition fanden die Feierlichkeiten in den Räumen von Lotto Rheinland-Pfalz statt, dem verlässlichen ...

Geführte Wanderung in Melsbach: "Zwischen alten Mauern und tiefen Tälern"

Melsbach. Die erste Wanderung des Jahres, betitelt als "Zwischen alten Mauern und tiefen Tälern - Willkommen bei den Kappesköpp!", ...

Nentershäuser Musiker spenden an herzkranke Kinder - 6250 Euro für "Kleine Herzen Westerwald"

Nentershausen. Der Männergesangverein "Eintracht" 1905 (Leitung: Marco Herbert) und der Musikverein "Musikalische Löwen" ...

35 Jahre Spaß am Tanz beim TSC Nentershausen - Einladung zum Probetraining

Nentershausen. Die Premieren der neuen Tänze fand am 14. Januar 2024 im Bürgerhaus in Nentershausen statt. Gestartet ist ...

JFV Wolfstein ist Vize-Rheinlandmeister der C-Junioren in der Halle

Montabaur/Norken. 20 Teams traten vor gut gefüllten Rängen und begeistert mitgehenden Besuchern um den Titel der Futsal-Rheinlandmeisterschaft ...

Weitere Artikel


Evangelisches Dekanat Westerwald: Bunter Gottesdienst im Nachbarschaftsraum

Kroppach. Pfarrdiakonin Ulrike Weller aus Kroppach wurde in dem abwechslungsreichen Gottesdienst von ihren Pfarrkollegen ...

"Pflege kann was!" beim BiZ-Donnerstag in Montabaur

Montabautr. Die Veranstaltung richtet sich an Jugendliche und Erwachsene, die sich für eine Ausbildung, Weiterbildung oder ...

Altöl am Sportplatz von Westernohe entsorgt

Westernohe. Die Gegenstände wurden sichergestellt und eine Strafanzeige wegen dem unerlaubten Umgang mit Abfällen gefertigt. ...

Schützengesellschaft Selters 1847 führte 36. Schießen um den Pokal der VG Selters durch

VG Selters. Das Pokalschießen hat nichts an Beliebtheit verloren, denn es nahmen 19 Teams teil, die mit insgesamt 79 Teilnehmern ...

Veranstaltungen in der Verbandsgemeinde Rennerod im November

Rennerod. 8. November: Seniorenwanderung-Abschlusswanderung
Strecke: Fünf Kilometer, Führung: Egon Regneri (Telefon: 02664.8599), ...

Musikkirche Ransbach-Baumbach: Musikalischer Abendgottesdienst Cappella Taboris

Ransbach-Baumbach. Dabei kommt höchst lebendige und kontrastreiche Barockmusik von Georg Philipp Telemann und Georg Friedrich ...

Werbung