Werbung

Pressemitteilung vom 19.10.2023    

Seit 100 Jahren im Dienst für die Frau: Nentershäuserinnen feiern Jubiläum

Schon seit über 100 Jahren sind sie ein wichtiger Teil der Orts- und Kirchengemeinde innerhalb von Nentershausen: Die Rede ist von der Katholischen Frauengemeinschaft Nentershausen. Da Corona die Feierlichkeiten zum Jubiläum im vergangenen Jahr ausbremste, holten die Nentershäuserinnen nunmehr ihr rundes Jubiläum nach.

Der Dankgottesdienst zum 100-jährigen Bestehen der Katholischen Frauengemeinschaft Nentershausen, der von Pfarrer Dieter Braun (Mitte) zelebriert wurde, eröffnete in der Laurentius Kirche die Feierlichkeiten zum Jubiläum der Gemeinschaft. (Foto: Alfred Lenz)

Nentershausen. 1922 gründete sich im Rahmen einer Mission in der katholischen Pfarrgemeinde Nentershausen ein sogenannter Mütterverein. Sicherlich waren Zielsetzung und Themen fast ausschließlich kirchlicher Natur. Wenn man jedoch diese Zeit kurz nach dem ersten Weltkrieg mit all seinen schlimmen Folgen sich etwas näher ansieht, war es auch eine Zeit in der sich Frauen verstärkt zu Wort meldeten. Erst drei Jahre vorher, im Jahr 1919 wurde das aktive sowie das passive Wahlrecht für Frauen eingeführt. In Nentershausen selbst gab es zu dieser Zeit das erste elektrische Licht, man konnte Radio hören und die Koblenzer Straße wurde gepflastert.

In ihrer Begrüßungs- und Festansprache im Bürgerhaus Nentershausen, wo die aktiven und passiven Mitglieder der Frauengemeinschaft zu einem Nachmittag zusammengekommen waren, erwähnte Ina Gläser von der Frauengemeinschaft all die Themen und erwähnte auch das gestiegene Selbstbewusstsein der Frauen. Diese positiven Ansätze wurden jedoch durch das Entstehen des Nationalsozialismus zunichte gemacht.

Nach dem Krieg besann man sich wieder auf diese Werte und gründete die katholische Frauengemeinschaft, wie sie heute noch besteht. Man nahm sich dabei klassischen weiblichen Themen an. So leisteten die Frauen nicht nur für ihre Gemeinschaft wertvolle Arbeit, sie waren im wahrsten Sinne des Wortes ein Segen für die Pfarrgemeinde und das Dorf. Bei allen Veranstaltungen halfen sie mit und organisierten auch selbst Feiern, deren Erlös gespendet wurde. So wurde unter anderem die Innenrenovierung der St. Laurentius Kirche finanziell unterstützt. Auch immer wieder große Dankbarkeit erfährt die Frauengemeinschaft Nentershausen für ihr alljährliches Stricken für die Limburger Obdachloseneinrichtung.



Ina Gläser beleuchtete aber nicht nur die Vergangenheit. Ebenso nahm sie die momentane Situation mit fehlendem jungen Nachwuchs in den Blick und appellierte an die Anwesenden, in ihren Familien für neue Mitglieder zu werben.

Die Feierlichkeiten zum Jubiläum begannen bereits am Vormittag mit einem Dankgottesdienst, den Pfarrer Dieter Braun im Rahmen des Erntedankfestes mit den Mitgliedern der Katholischen Frauengemeinschaft in der St. Laurentius Kirche feierte. Anschließend stand im Bürgerhaus Mittagessen und Kaffee auf dem Programm. Das Jugendorchester der Musikalischen Löwen überbrachte außerdem genauso seine musikalischen Glückwünsche wie die kleinen "Tanzmäuse" des Tanzsportclubs Nentershausen, die mit einer schönen Choreografie die Besucher erfreuten. Die Ortsgemeinde und der Vereinsring der Westerwaldgemeinde ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, zum runden Jubiläum zu gratulieren. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Diebstahl-Alarm in Hachenburg: Mehrere BMW-Fahrzeuge professionell aufgebrochen

Hachenburg. Wie die Polizeidirektion Montabaur berichtet, kam es in der besagten Nacht zu insgesamt vier Autoaufbrüchen. ...

Wahlrod im Feiermodus : 775 Jahre alt und immer noch gut drauf

Wahlrod. Normalerweise sind Festkommerse relativ steife Veranstaltungen, bei denen großer Wert auf Stil und Etikette gelegt ...

Von Bimmelbahn bis Burgbergfieber: Hartenfels plant groß für 775-Jahr-Feier

Hartenfels. Das Programm des Festwochenendes beginnt am Freitag, 5. Juli, um 20 Uhr, mit dem "Burgbergfieber", bei dem es ...

ISB investiert über 55 Millionen Euro in den Westerwaldkreis im Jahr 2023

Westerwaldkreis. Der Westerwaldkreis wurde im vorangegangenen Jahr mit beachtlichen Summen gefördert wurde. Rund 18,8 Millionen ...

Vorsicht vor betrügerischen Anrufen: Verbraucherzentrale und LKA Rheinland-Pfalz warnen

Region. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz berichtet von verschiedenen Fällen, in denen Verbraucher über betrügerische ...

Schwerer Verkehrsunfall auf der L293 bei Unnau - Zwei Personen schwer verletzt

Unnau. Nach Angaben der Polizeidirektion Montabaur befuhr eine 26-jährige Frau aus dem Westerwaldkreis gegen 15.50 Uhr die ...

Weitere Artikel


Windparks Westerburg und Elbinger Lei: Das dauerhafte Blinklicht in der Nacht hört auf

Westerburg/Hahn am See. Ob ein Luftfahrthindernis in der Nähe des Windparks ist oder nicht, das war egal, denn Windenergieanlagen ...

Manege frei für die Waldschule Montabaur

Montabaur. Nach einem Studientag mit zwei Artisten aus dem Schulzirkus ZappZarapp sind die Lehrer montags morgens selbst ...

Goldenes Handwerk: HWK Koblenz ehrt verdiente Altmeister aus dem Westerwald

Koblenz. Die Ehrenbriefe der HwK sind nach Jahren gestaffelt: Wer bis 1972 die Meisterprüfung abgelegt hatte, der erhielt ...

Kennen Sie Rolph? - Sollten Sie, denn wir alle haben dafür drei Millionen Euro bezahlt.

Region. Die Dachmarke des rheinland-pfälzischen ÖPNV, "Rolph", ist gescheitert und hat den Weg in das Schwarzbuch der Steuerzahler ...

Zoos kämpfen gegen weltweites Artensterben

Region. "Es ist nie zu spät. Arten können sich in der Wildnis erholen, wenn sie durch gut geführte Populationen in menschlicher ...

Richtfest im Selterser Neubaugebiet "Am Sonnenbach"

Selters. 650 Meter Schmutzwasserkanal, 200 Meter Regenwasserkanal, 735 Meter Wasserversorgungsleitungen und 2.000 Meter Leitungen ...

Werbung