Werbung

Nachricht vom 15.10.2023    

Buchtipp: "Tatort Schängel-Stadt - Showdown im Westerwald" von Ulrike Puderbach

Von Helmi Tischler-Venter

"Showdown im Westerwald" ist der erste Band der Krimi-Reihe "Tatort Schängel-Stadt", die in Koblenz und Umgebung spielt. Damit ziehen die Tatorte der Puderbach-Krimis von Hannover in den Lebensraum der Autorin um. Bindeglied ist der den Fans bereits bekannte Tom Kunz, der im Kommissariat 11 in Koblenz ein Praktikum absolviert, bevor er seine Polizeiausbildung antritt.

Autogrammkarte und Buchtitel. Foto: Wolfgang Tischler

Dierdorf/Puderbach. "Quer über das breite Garagentor war in roter Farbe das Wort "BETRÜGER" gesprüht." Die Drohung gilt dem ehemaligen Kriminalhauptkommissar Richard Hofbauer, einem Egomanen, der nur sich selbst und seine Fernsehauftritte wichtig nimmt und auf seine jüngeren Kollegen arrogant herunterblickt. Seine schroffe Art geht seiner Lebensgefährtin und allen Kontaktpersonen auf die Nerven.

Die komplette Fahrerseite von Hofbauers SUV wird zerkratzt, danach fliegt ein Pflasterstein durch sein Wohnzimmerfenster. Er ist mit einem Papier umwickelt, auf dem in blutroter Farbe "DIE WAHRHEIT KOMMT ANS LICHT" steht. Wegen dieser Sachbeschädigungen lernen die Koblenzer Polizisten das Ekelpaket kennen. Durch Perspektivwechsel erfahren die Leser, dass Hofbauer von jemandem beobachtet wird, der intensive Rachegedanken hegt.

Während sich die Beamten durch alte Akten mit Hofbauers Fällen wühlen, um jemanden zu finden, der sich an dem ehemaligen Ermittler rächen könnte, gibt im Westerwald ein Mord an einem jungen Journalisten Rätsel auf, denn das Opfer war allseits beliebt und beruflich erfolgreich. Der Fall geht an das K11 und Tom bekommt nun seinen ersten Kontakt mit einer Leiche.



Die Kommissare ermitteln, dass der tote Journalist mit dem ehemaligen Kommissar zusammen ein Buch geschrieben hat. In diesem suchen sie nach einem Mordmotiv. Sie stoßen auf einen kürzlich entlassenen Serienmörder, den Hofbauer ins Gefängnis gebracht hatte. Seine Mutter befürchtet, dass ihr Sohn wieder in das Kriminellenmilieu abgerutscht sein könnte.

In Puderbach wird eine Verwaltungsangestellte auf einem Fußgängerüberweg angefahren. Nach Zeugenaussagen fuhr der flüchtige Fahrer vorsätzlich auf die Frau zu. Schwerverletzt überlebt das Opfer. Tom ermittelt, dass auch diese Frau einmal Co-Autorin von Hofbauer war. Zu viele Zufälle für den jungen Ermittler. Doch ein Zusammenhang zwischen dem Mord an dem Journalisten und dem Mordanschlag auf die Verwaltungsangestellte ist nicht herzustellen. Und Hofbauer erlebt weiterhin seltsame Drohungen.

Viele Befragungen, Kleinarbeit und Kombinationsgabe der Ermittler sind erforderlich, um der Lösung näher zu kommen.

Der spannende Kriminalroman ist als Taschenbuch erschienen, ISBN 978-3-7584-0961-5. htv


Mehr dazu:   Buchtipps  

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Weltmusik in Höhr-Grenzhausen: "The Paperboys" kommen aus Kanada in den Westerwald

Höhr-Grenzhausen/Westerwald. Mit einer der weltweit bekanntesten und überzeugendsten Folkbands startet die 29. Weltmusikreihe ...

Der Stöffel-Park in Enspel wird zum Broadway - Matinee mit Gesang und Klavier

Enspel. Mit ihrem vergangenen Programm "Von Operette bis Oper" haben die Sänger Stefan und Edda Sevenich (auch Moderation) ...

"16MM": Ein audiovisuelles Musikprojekt im b-05 Café

Montabaur. Am Freitagabend, 12. April, findet das Projekt "16MM" des Koblenzer Musikers Winfried Hetger im b-05 Café statt. ...

Die "Udo Klopke Band" kommt ins Jugend- und Kulturzentrum nach Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. "Ein Song sollte immer seine Geschichte erzählen, das ist das Allerwichtigste. Und so bin ich eigentlich ...

Musikinteressierte Kinder gesucht: Jugendmusikverein Holler startet mit neuer Bläserklasse

Holler. Im Rahmen eines Informationsnachmittags am Sonntag, 28. April, ab 15 Uhr in der Sport- und Kulturhalle Holler stellt ...

Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Nistertal erhält Kulturpreis der VG Bad Marienberg

Nistertal. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Nistertal steht seit Langem für das Musikleben in der Verbandsgemeinde ...

Weitere Artikel


Waldbegang im Stadtwald Montabaur brachte interessante Einblicke

Montabaur. Bei einem Waldbegang zeigte Revierförster Steffen Koch den städtischen Gremien Haupt- und Finanzausschuss sowie ...

Fulminantes Finale des Westerwälder Krimifestivals mit Joe Bausch

Bad Hönningen. Im spätgotischen Schloss ging es hinunter in den schummerigen Gewölbekeller. Er bot das perfekte Ambiente ...

"Shoppen mit Vader" in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Bereits im Vorfeld hatten sich das Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat" und die Macher der "Steinequelle" ...

Diakonie und Dekanat Westerwald wollen sich vernetzen und Räume schaffen

Westerwaldkreis. Deshalb: Nüsse knacken. Und zwar im wörtlichen Sinne. Dekan Dr. Axel Wengenroth und Diakonie-Leiter Wilfried ...

ARGE Nister erhält den DWA- Gewässerentwicklungspreis 2023

Stein-Wingert. Diese Zusammenarbeit hat nicht nur zur Förderung des Gewässerschutzes und zur Erhaltung seltener Arten beigetragen, ...

Saynbach in Selters profitiert vom Landesprogramm "Fließgewässer erleben"

Selters. Das Projekt wird mit 95 Prozent unter dem Programm "Fließgewässer erleben" sowie von der "Stiftung Natur und Umwelt" ...

Werbung