Werbung

Pressemitteilung vom 12.10.2023    

Westerwälder Wanderbegeisterte erkundeten Natur rund um Dornburg

49 Wanderbegeisterte erkundeten mit den erfahrenen Wanderführern Rainer Lemmer und Stephan Kohl vom Hauptverein des Westerwald-Vereins die Natur rund um Dornburg, darunter auch das "Ewige Eis", das als aussichtsreicher Kandidat für die Naturwunderwahl 2023 der Heinz Sielmann Stiftung gilt.

Die Wandergruppe bewunderte den Hildegardisfelsen, das Ewige Eis und Basaltformationen. (Foto: Martin Rudolph)

Dornburg. Die Route erstreckte sich über knapp 9,5 Kilometer und bot eine perfekte Mischung aus Pfadanteilen, Singletrails, Waldwegen und herbstlich gefärbtem Laubwald. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit waren Pflicht, da die Wanderer etwa 270 Höhenmeter auf- und 280 Höhenmeter absteigen mussten. Aber der Aufwand hat sich gelohnt, berichten die Wanderer.

Sie begannen ihre Reise mit einer Überquerung der ehemaligen Grenze zum keltischen Reich und entdeckten Spuren der keltischen Siedlung auf dem Dornburg Plateau, die vor über 2000 Jahren existierte. Ob Opferstätte, Fluchtburg oder Oppidum, der Zweck der "Dornburg" bleibt ein Rätsel. Doch die magischen Kräfte dieses Ortes seien bis heute spürbar. Auf dem "Totenweg" führte die Route zum Blasiusberg, einem Ort der Andacht und des Gedenkens. Nach einem kurzen, steilen Aufstieg erreichte die Gruppe die Blasiuskapelle, die Vorfahren als mystischen Kraftort nutzten. Rainer Lemmer erzählte die wechselhafte Geschichte des beeindruckenden Ortes. Nach kurzer Pause und der Besichtigung der Blasiuskapelle und einem Moment der Stille führte der Weg zu einem erfrischenden Naturphänomen - dem "Ewigen Eis". Stephan Kohl erläuterte das physikalische Phänomen dieser geologischen Rarität. Es handelt sich hier um einen der wenigen nicht alpinen Permafrostböden Deutschlands. Deutlich konnte man den eiskalten Luftzug aus dem Berg spüren. Dieses Naturphänomen sei übrigens auch als Geotop des "Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus" gelistet.

Der Weg führte weiter über schmale Pfade zum Hildegardisfelsen, wo tragische Geschichten von Verrat, Liebe und Leid überliefert sind. Von hier aus genossen die Naturfreunde eine atemberaubende Aussicht bis weit in das Limburger Becken, zu den Höhenzügen des Taunus und lauschten schmunzelnd Rainer Lemmer der die an die Neuzeit adaptierte Sage um diesen geheimnisvollen Platz erzählte. Zu Beginn der Wanderung versprach Rainer Lemmer eine besondere Überraschung, und er hielt sein Wort. "Nachdem wir auf schmalen Pfaden in den ehemaligen Steinbruch hinabgestiegen waren, führte uns Stephan Kohl durch die faszinierende Geschichte des Basaltabbaus rund um den Blasiusberg und erklärte die Besonderheiten des hier gewonnenen Basalts. Nachdem wir die beeindruckenden und in dieser Art und Ausprägung nahezu einzigartigen Basaltformationen des Steinbruchs erkundet hatten, setzten wir unseren Weg zurück zum Ewigen Eis fort. Und hier wartete dann tatsächlich die Überraschung: eine Freude für jeden Wanderer - ein "richtiges Eis" von Westwood Ice", berichten die Ausflügler.



Ein Dank ging an Martin Rudolph, der als Ergänzung zum Naturwunder "Ewiges Eis" das Westerwälder Unternehmen Westwood Ice aus Deesen als Sponsor gewinnen konnte. Als zusätzliche, flüssige Wegzehrung spendierte Martin Rudolph "Jack Wäller". Die Wandergruppe war begeistert und bedankte sich mit einem lauten "Hui Wäller? - Allemol!" bei Martin Rudolph für die köstliche Überraschung. Es gab wohl keinen besseren Weg, um sich nach der Erkundung der Naturwunder und Basaltformationen zu erfrischen und zu stärken.

Unsere Route führte die Wanderer weiter durch dichten Buchenwald zu Basaltformationen, die einst durch Vulkanausbrüche und Magmaströme entstanden und über viele Jahre eine wichtige Erwerbsquelle für die Menschen rund um die Dornburg darstellten. Schließlich meisterten sie eine letzte Anhöhe und kehrten zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung. "Die Wanderung zum Geotop Ewiges Eis und zur Klippe der verzweifelten Hildegard war eine mittelschwere Tour, die uns mit atemberaubenden Aussichten und faszinierender Natur belohnte."

Wer noch nicht für das "Ewige Eis bei Dornburg" als Naturwunder 2023 abgestimmt hat, kann dies auf der offiziellen Website bis zum 12. November tun. (PM)



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Tag der offenen Tür - Polizeidirektion Montabaur lädt ein

Montabaur. Am Sonntag, 23. Juni, lädt die Polizeidirektion Montabaur zu einem Tag der offenen Tür ein. Zwischen 13 und 18 ...

Regionale Stromunterbrechung wegen Wartungsarbeiten im Mittelrhein-Gebiet

Wallmerod/Boden/Moschheim. Die geplanten Arbeiten am Stromnetz werden auch Auswirkungen auf Hahn am See, Ettinghausen, Niederahr ...

14-Jähriger verletzt: Unfall mit Fahrerflucht auf Supermarkt-Parkplatz in Montabaur

Montabaur. Der Vorfall ereignete sich am Dienstag gegen 7.10 Uhr morgens, auf dem Parkplatz des Norma-Supermarktes in der ...

Westerwälder Rezepte - Kartoffelsalat mit Spargel

Dierdorf. Die Spargelsaison endet traditionell am 24. Juni, dem Johannistag. Kurz zuvor sinken meist die Preise für das edle ...

Ambulante Versorgung auf Rädern: Mobile Arztpraxen bald auch im Westerwald unterwegs?

Mainz. In entsprechenden Regionen kommen die Mobilen Arztpraxen zum Einsatz. Unterstützt wird das Projekt vom Ministerium ...

"Sparkassen Fair Play Soccer Tour": Stadionstimmung mit Fußballlegende René Tretschok in Betzdorf

Betzdorf. René Tretschok, ehemaliger Bundesligaspieler bei verschiedenen Vereinen, hat in seiner Fußballerkarriere in relativ ...

Weitere Artikel


WeKISS: Kinoerlebnis "A Haunting in Venice" für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Im Vormittagsprogramm der besonderen Filmreihe von Cinexx Hachenburg und der Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle ...

Ehrenamtliche Sozialberatung in der Freiwilligenagentur "FEE" Hachenburg

Hachenburg. Es können in diesem Rahmen Bescheide besprochen und erklärt sowie die Zuständigkeit der Behörden geklärt werden. ...

Stromausfall rund um Bad Marienberg: Diese Orte waren betroffen

Bad Marienberg. Die Energienetze Mittelrhein (enm), die Netzgesellschaft der Energieversorgung Mittelrhein, war nach eigenen ...

38. Ausgabe der Wäller Heimat vorgestellt

Streithausen. Helfen ist ein Thema, welches in der heutigen Zeit nicht aktueller sein könnte. Ausgelöst durch weltweite Krisen ...

Vortrag Nordic Frozen - Die gefrorene Polarlandschaft huscht wie im Flug vorbei

Enspel. Die Eispiste knirscht unter den Spikes der kleinen Kawasaki. Die beheizbaren Handschuhe und Visiere trotzen den eisigen ...

Synode des Evangelischen Dekanats Westerwald: "Wichtige Schritte in die Zukunft"

Bad Marienberg. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Synode, Volker Siefert, folgte eine Andacht von Pröpstin Sabine ...

Werbung