Werbung

Nachricht vom 09.10.2023    

CDU-Kreistagsfraktion: Projekt Telenotarzt gemeinsam mit Nachbarkreisen angehen

Die CDU-Kreistagsfraktion setzt sich für die Beteiligung des Westerwaldkreises an einem Pilotprojekt Telenotarzt im Bereich der integrierten Leitstelle Montabaur ein. Einen Beschlussvorschlag haben die Christdemokraten für die nächste Kreistagssitzung erarbeitet.

Notärzte können mittels moderner Technik für eine bessere und schnellere medizinische Versorgung sorgen. (Foto: Pixabay)

Montabaur. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel verweist darauf, dass die Einbindung eines Telenotarztes in das Rettungssystem in einigen Kreisen bereits seit geraumer Zeit mit Erfolg praktiziert wird. Die Stadt Aachen hat dieses Projekt bereits vor rund zehn Jahren gestartet. "Dabei steht ein qualifizierter Notfallmediziner den speziell geschulten Sanitätskräften vor Ort digital zur Seite und leitet sie im Umgang mit dem Patienten im Dialog an. So steht hochqualifizierte Hilfe zur Verfügung, auch wenn der Notarzt nicht vor Ort präsent sein kann. Das unterstützt die Rettungskräfte, verkürzt die Zugriffszeiten und stärkt die Notfallversorgung gerade in der Fläche." Die rheinland-pfälzische Landesregierung unterstütze diesen Weg und habe deshalb ein Pilotprojekt in Ludwigshafen geplant, das aktuell anlaufe.

Da es sich dort um eine städtisch geprägte Region handelt, hält die CDU-Kreistagsfraktion es für sinnvoll, ein weiteres Pilotprojekt in unserem ländlichen Raum anzustoßen. Hier bietet es sich nach Auffassung der Christdemokraten an, im Bereich der integrierten Leitstelle Montabaur mit den Kreisen Altenkirchen, Rhein-Lahn und Neuwied zusammenzuarbeiten. Die beiden Kreistage Neuwied und Altenkirchen haben - jeweils auf Initiative beziehungsweise Mitinitiative der dortigen CDU-Fraktionen - entsprechende Anträge für eine solche Zusammenarbeit bereits beschlossen, eine entsprechende Beschlussfassung im Rhein-Lahn-Kreis steht an.



Zusammenarbeit mit den Nachbarkreisen
Der Kreistag soll den Landrat beauftragen, gemeinsam mit den Kreisen Altenkirchen, Neuwied und Rhein-Lahn den Aufbau eines Telenotarzt-Systems für den Bereich der vier rechtsrheinischen Kreise zu prüfen und vorzubereiten. Die vier Kreise sollen sich bemühen, neben dem geplanten Pilotprojekt des Landes Rheinland-Pfalz im Ballungsgebiet Ludwigshafen als weiteres Pilotprojekt speziell für den ländlichen Raum zugelassen und gefördert zu werden. Nach Abklärung der Fördermöglichkeiten seitens Bund und Land sollen die vier Kreisverwaltungen ein Konzept entwickeln, das den Kreistagen zur Beschlussfassung vorgelegt werden soll.

Dieses Konzept, so CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel, soll die zu berücksichtigenden rechtlichen Rahmenbedingungen, die notwendigen organisatorischen Maßnahmen und die voraussichtlichen Kosten enthalten, so dass die Kreistage auf dieser Basis über die Einführung entscheiden können. (PM)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Erwin Rüddel kritisiert scharf die Ampelpolitik: "Kita-Krise wird zur Kita-Katastrophe"

Kreise Neuwied und Altenkirchen. Laut dem aktuellen Kita-Bericht des Paritätischen Gesamtverbands hat sich die Situation ...

Kreisausschuss brachte Maßnahmen auf den Weg: Förderung des Radwegebaus und einer Hebammenzentrale

Westerwaldkreis. Der Kreisausschuss beschloss in seiner letzten Sitzung zwei Radwegebaumaßnahmen mit 50 Prozent der zuwendungsfähigen ...

Freie Wähler verlangen Bericht über IT-Sicherheit in Rheinland-Pfalz

Mainz. "Wir wollen von der Landesregierung wissen, ob und welche Behörden in Rheinland-Pfalz betroffen sind und welche Maßnahmen ...

AKTUALISIERT: Malu Dreyer erklärt Rücktritt - Alexander Schweitzer wird Nachfolger

Mainz. Bei einer Pressekonferenz hat die Regierungschefin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), die Gründe für ihren überraschenden ...

Linke demonstrierte für Frieden und gegen Eskalation am Friedensdenkmal in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. "Dass nun auch deutsche Waffen gegen Ziele in Russland eingesetzt werden sollen, ist ein weiterer Schritt ...

Nach der Wahl: Stichwahlen im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Die Situation der anstehenden Stichwahlen sorgt für Spannung und eine zweite Wahlrunde in den betroffenen ...

Weitere Artikel


Es wird nordisch im Kulturkeller mit Duppler und Schmid

Montabaur. In Köln lebend und arbeitend, kreieren die beiden Halb-Isländer Duppler und Schmid ihren eigenen, intimen Sound, ...

Neues Balkonkraftwerk für die Realschule Plus in Rennerod

Rennerod. Das Kraftwerk wurde von der Firma Elektro Salmon in Rennerod gespendet und dient Bürgern und vor allem der jungen ...

Aktualisiert: Garagenbrand in Mogendorf mit enormer Schadenshöhe

Mogendorf. Vor Ort konnte die Feuerwehr feststellen, dass eine Garage und das darin befindliche Fahrzeug im Vollbrand standen. ...

Dreschhallenmarkt in Driedorf lädt ein zum bewussten Einkauf

Driedorf. An über 30 Ständen haben Besucher die Möglichkeit, Schinken- und Käsespezialitäten, Obst und Gemüse, Eier, Honig, ...

"Krabat - Die schwarze Mühle" bei der 95. Wäller Vollmondnacht

Bad Marienberg. "Krabat - Die schwarze Mühle" erzählt die Geschichte vom Müllerburschen Krabat und seinen elf Leidensgenossen, ...

Annegret Held im Kulturwerk: Das volle Leben in ihrem Gesamtwerk

Wissen. Viele Stationen in ihrem abwechslungsreichen Leben wurden literarisch verarbeitet. Ob es der Ferienjob als Arbeiterin ...

Werbung