Werbung

Nachricht vom 12.10.2011    

Der Ürbolz ist nicht totzukriegen

Das Theater am Wiesensee in Pottum feiert am Samstag, 22. Oktober Premiere für die zweite Staffel des heiteren Wäller Mundarttheaters. Das Autorenduo Annegret Held und Kai Göbel schuf eine Theater mit dem besonderen Blick auf das Wäller Lebensgefühl, es gibt längst eine eingeschworene Fangemeinde, nicht nur im Westerwald.

Premiere für die neue Staffel der Ürbolz-Aufführungen ist am Samstag, 22. Oktober, im Saal der Gaststätte Doll in Pottum.

Pottum. Mehr als ein Angriff auf die Lachmuskeln: Mit der Entdeckung des Urbölz setzte das Theater am Wiesensee mit einem weiteren Schwank in Wäller Mundart einen heiteren Meilenstein in den Schauplatz Westerwälder Geschichte.
In dem Lustspiel in drei Akten müssen die Bölzbacher nach einem verheerenden Großbrand in ihrem sonst so verschlafenen Heimatort Bölzbach Quartier bei Gastfamilien beziehen. Während der Aufräumarbeiten entdecken Kameraden der Feuerwehr (Peter Nilges und Bernard Jones) einen mumifizierten Steinzeitmenschen, der nicht nur die Reporterin Liz Schmitz (Tamara Kohlenbeck) und die Lokalpolitikerin Dagmar Schnarchhäuser (Elisa Held), in Atem hält. Professor Berthold Bunsen, alias Marcel Göbel, lässt die Fundstelle großräumig absperren, wodurch die Bölzbacher bei ihrer Gastfamilie im wahrsten Sinne des Wortes in die „Röhre“ gucken müssen. Der Fernsehkonsum und die Sorge um die steinalte Kathi (Carina Stickel) nährt das Konfliktpotential bei Karl Betz (Norbert Bresser), denn eine Heimkehr nach Bölzbach erscheint plötzlich unmöglich. Für das wohlverdiente Happy-End heißt es für Bölzbacher und Pottumer (Anna-Lena, Isabelle und Christa Schilling, Ina Kraft, Angelika Schulz-Petrovic und Kai Göbel) gleichermaßen: „Ieh der Nut muss mer zesommehaale“. Wäre da nur nicht Elsemaries (Silke Theis) Ex-Gatte Olfred Plötzke (Thomas Schenk)...

Liebevoll inszeniert auf drei Bühnen nehmen die Handlungsstränge immer wieder unerwartete Wendungen, ehe sie in einem erfrischenden Plot zusammenfließen. Ein ehemaliger Minister und ein traditionelles Westerwälder Unternehmen, denen eine besondere Rolle zukommt, seien an dieser Stelle noch nicht verraten.
"Jedes Dippsche hott sei Deckelsche" - so heißt es und mit Spannung darf das Publikum die neue Aufführungsstaffel erwarten.



Der Urbölz ist bereits das 9. eigene Bühnenstück aus der Feder des Autorenduos Annegret Held und Kai Göbel. Seit 1997 beschreiben die beiden mit ihren Werken eine von Herzen heitere Persiflage auf das Wäller Lebensgefühl. Das Konzept wurde von Anfang an ein Erfolg. Bis heute sind die Vorstellungen immer wieder ausverkauft. Die authentisch wirkenden Charaktere werden dabei als Projektoren Westerwälder Heimatkultur derart facettenreich ausgeleuchtet, dass sogar der SWR zwei dieser Stücke verfilmt hat. Der Deutsche Theater-Verlag in Weinheim verlegt die Skripte im gesamten deutschsprachigen Raum. Einige wiederkehrende Figuren, wie der schrullige Albert (Peter Nilges) oder die etwas verbohrte Elsemarie (Silke Theis) haben längst ihre eigene Fangemeinde.

Die erste Staffel der Urbölz-Aufführungen im vergangenen Jahr sorgte im Oberwesterwald wochenlang für Gesprächsstoff. Für alle Theaterfreunde, die 2010 keine Karten mehr bekommen haben oder sich das Lustspiel nochmals ansehen möchten, startet die zweite Urbölz-Saison am Samstag, 22. Oktober, um 20 Uhr im Saal der Gaststätte Doll in Pottum. Einlass: 19 Uhr. Kartenvorverkauf unter Telefon 0 26 64 /4 99 90 50. Weitere Aufführungstermine sind Freitag, 28. Oktober, sowie jeweils Samstag der 12., 19. und 26. November und am 03. Dezember 2011.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Der Ürbolz ist nicht totzukriegen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Die Kreisverwaltung Montabaur meldet am Mittwoch, dem 20. Oktober 41 neue Corona-Infektionen seit Montag. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, steigt auf 269.


Erweiterung des Outlet Centers Montabaur widerspricht Landesentwicklungsprogramm

Der geplante Ausbau des Fashion Outlet Center Montabaur bedroht massiv die Entwicklung benachbarter Innenstädte, kritisiert die Freie Wähler Fraktion in einer Pressemitteilung. Eine Anfrage an die Landesregierung diesbezüglich sei ebenfalls bereits gestellt.


Kultur, Artikel vom 20.10.2021

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Bei „die freundlichen herren“ handelt es sich um eine Böhse Onkelz Coverband aus dem Raum Mendig. Gegründet im Jahr 2005 feierten die freundlichen Herren (dfh) im Jahr 2006 ihr Bühnen-Debüt. Am 6. November, Beginn 21.30 Uhr, kommen sie nach Hachenburg in Pits Kneipe.


SPD-Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad- und Wanderweg zwischen Rennerod und Rehe

Folgende Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad und Wanderweg in Rehe erreichte die Redaktion des WW-Kuriers. Diese geben wir im genauen Wortlaut im Folgenden so wieder.


Region, Artikel vom 19.10.2021

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Hachenburg. „dfh“, bestehend aus Frontmann Andreas Weiler, den beiden Gitarristen Daniel Krautkrämer und Matthias Massion, ...

Zum 70. Geburtstag von Ortheil: Lesung aus zwei neuen Büchern in Wissen

Wissen. Die Besucher dürfen sich auf die Vorstellung von Ortheils neuem Roman „Ombra“ und das Geburtstagsbuch „Ein Kosmos ...

Klassikkonzert für guten Zweck in Nentershausen

Nentershausen. „Kultur an jeder Milchkanne“ – unter diesem Motto lädt am Sonntag, dem 31. Oktober, der Freundes- und Förderkreis ...

Buchtipp: „Dickau findet einen Toten“ von Bettina Giese

Dierdorf/Karlsruhe. Seine Frau verlässt ihn nach einem Selbsterfahrungs-Seminar, ersatzweise schafft er sich einen Hund an. ...

Spannende Lesung mit Sandra Lüpkes in Linz

Linz. Sandra Lüpkes kennt Juist sehr gut, weil sie selbst als Tochter des Inselpastors dort aufgewachsen ist. Bekanntheit ...

Musikkirche mit Geistlicher Abendmusik in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Zu einer weiteren Geistlichen Abendmusik mit Lehrkräften der Kreismusikschule Westerwald lädt Dekanatskantor ...

Weitere Artikel


Jubiläumskirmes in Selters bietet Super-Programm

Selters. Das Programm zur Jubiläumskirmes in Selters kann sich sehen lassen.
Abrocken und abfeiern mit "Tool Time", den ...

Deutsche Meisterschaften im Indiaca in Betzdorf

Betzdorf. Am 05. und 06. November finden die Deutschen Eichenkreuzmeisterschaften im Indiaca erstmals in Betzdorf statt. ...

Blechblasinstrumente spielen lernen

Gemünden. Zum Infoabend am Dienstag, 25. Oktober in Gemünden im evangelischen Gemeindehaus sind interessierte Kinder und ...

Messe "Kreative Hobbywelt" wurde Publikumsmagnet

Siegen. Auch bei der siebten Auflage der „Kreativen Hobbywelt“ erwies sich das Messethema wieder als Publikumsmagnet: ca. ...

Selbsthilfegruppe für Eltern zwangserkrankter Kinder soll gegründet werden.

Westerburg. WeKISS gründet eine Selbsthilfegruppe für Eltern von zwangserkrankten Kindern für den Westerwaldkreis und den ...

Examen bestanden

Bei einer kleinen Feier stieß die Krankenhausleitung mit den frisch examinierten Pflegekräften sowie den Stationsleitungen ...

Werbung