Werbung

Nachricht vom 02.09.2023    

Der "Radetzky Marsch" vertrieb beim Gelöbnis in Bad Marienberg die Regenwolken

Von Wolfgang Rabsch

Tief hängende, dunkle Regenwolken schwebten bedrohlich über dem Parkplatz das Wildpark-Hotels in Bad Marienberg, als sich dort über 600 zivile Besucher eingefunden hatten, darunter viele Familienangehörige der Soldaten, Freunde, um dem feierlichen Gelöbnis der Rekruten der Grundausbildungskompanie des Sanitätsregimentes 2 "Westerwald" einen würdigen Rahmen zu verleihen.

(Fotos: Wolfgang Rabsch)

Bad Marienberg. Vereinzelt fielen auch einige Regentropfen herunter, doch der Spuk hatte ein Ende, als das Heeresmusikkorps Kassel einmarschierte. Mit flotter Marschmusik, unter anderem dem "Radetzky Marsch", kam bei den Besuchern beste Stimmung auf, zumal sich die Regenwolken verzogen und hin und wieder auch die Sonne zu sehen war. Der Tag des Gelöbnisses begann vormittags mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Waldkirche, danach konnten im Wildpark Bad Marienberg verschiedene Stationen der 11. Kompanie besichtigt werden, die über den Alltag und die Ausrüstung der Bundeswehr und ganz speziell über das Sanitätsregiment 2 "Westerwald" informierten.

Abordnungen der in Rennerod ansässigen Kompanien rundeten beim Einmarsch auf dem Parkplatz nicht nur das Bild ab, sondern symbolisieren die Kameradschaft und den Zusammenhalt der Bundeswehr. Das Gelöbnis sollten 170 Soldaten der Grundausbildungskompanie des Sanitätsregimentes 2 "Westerwald" ablegen und zu schwören, nicht nur Deutschland tapfer zu verteidigen, sondern auch im Zentralen Sanitätsdienst der Bundeswehr nach dem Leitbild "der Menschlichkeit verpflichtet" zu dienen.

Unterstützung für die Bundeswehr durch Politik und Bevölkerung
Nach dem Einmarsch des Heeresmusikkorps Kassel und der Kompanien des Sanitätsregimentes 2 "Westerwald" wurde der feierliche Akt durch Oberstarzt Dr. Sven Funke, Kommandeur des traditionsreichen Westerwälder Verbandes, eröffnet. Der Kommandeur zeigte sich sehr erfreut über die ausgesprochen große Resonanz, die das Gelöbnis erzeugt hatte. Er konnte auch viele Kommunalpolitiker begrüßen, die mit ihrer Anwesenheit die Verbundenheit zur Bundeswehr und speziell für die Einheit aus Rennerod bekundeten. Im Einzelnen waren dies die Bundestagsabgeordnete Dr. Tanja Machalet, die Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler und der Europaabgeordnete Ralf Seekatz. Für den verhinderten Landrat des Westerwaldkreises Achim Schwickert nahm der Kreisbeigeordnete Klaus Koch an dem Gelöbnis teil.



In seiner Begrüßungsrede erläuterte Dr. Funke den Anwesenden die Bedeutung der Gelöbnisformel in Verbindung mit den aktuellen weltpolitischen Herausforderungen. Aufgrund der aktuellen Geschehnisse in der Ukraine ist die NATO und damit auch die Bundeswehr wieder wesentlich stärker als bisher in den Fokus der Betrachtung geraten. Plötzlich würde klar, dass Deutschland eine starke und einsatzfähige Verteidigung braucht. Der Ruf nach gut ausgebildetem und ebenso gut ausgestattetem Personal sei wieder lauter geworden. Das Land brauche Frauen und Männer, die im Krisenfall bereit wären, sich auch unter Einsatz ihres Lebens, schützend vor die Bevölkerung zu stellen. Dass diese Soldaten in der Garnisonsstadt Rennerod mit dem Sanitätsregiment 2 "Westerwald" in der Asberg-Kaserne zu finden sind, könne ihnen nicht hoch genug angerechnet werden.

Anschließend hob Björn Scheyer, der erste Beigeordnete der Stadt Bad Marienberg, in seiner Ansprache die Bedeutung einer Parlamentsarmee hervor und brachte seinen Dank und Anerkennung gegenüber den angetretenen Soldaten zum Ausdruck, die zudem in der Region über einen starken Rückhalt in der Bevölkerung verfügen würden.

Beeindruckendes Ritual beim Gelöbnis
Zum feierlichen Gelöbnis trat eine Abordnung der Grundausbildungskompanie nach vorne, um stellvertretend für alle anderen das Gelöbnis zu nehmen. Beeindruckend und auch Gänsehaut erzeugend, waren die Momente für die Anwesenden, als alle gemeinsam die Gelöbnisformel nachsprachen. Das Zeremoniell wurde mit einem Handschlag zur Gratulation von Regimentskommandeur Dr. Sven Funke und Björn Scheyer besiegelt und beendet.

Letztendlich endete der feierliche Akt des Gelöbnisses mit dem Spielen der deutschen Nationalhymne durch das Heeresmusikkorps Kassel. Anschließend löste sich die militärische Formation mehr oder weniger auf, die Angehörigen und Freunde strömten auf den Parkplatz, um die jungen Rekruten zu herzen und zu gratulieren. (Wolfgang Rabsch)


Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke  
Lokales: Bad Marienberg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Nächtlicher Wohnhausbrand in Arzbach: 71-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert

Arzbach. Gegen 23.06 Uhr wurde die Polizeidirektion Montabaur über den Brand informiert. Die schnell vor Ort eintreffenden ...

Bedarfsplanung muss reformiert werden: 123 Bewerbungen auf 9,5 psychotherapeutische Sitze

Mainz. Das Interesse ist riesig, der Bedarf der Patienten auch. Die derzeitige Bedarfsplanung lässt aber aktuell nicht mehr ...

Nächtliche Bauarbeiten bei der Bahn sorgen für Einschränkungen im Schienenverkehr

Region. Die Deutsche Bahn hat angekündigt, dass zwischen dem 17. Juli und dem 7. Dezember aufgrund von kleineren nächtlichen ...

ADG verleiht Förderpreise 2024 an sieben junge Talente und unterstützt Lehrerprojekt

Montabaur. Es ist eine langjährige Tradition der ADG, einmal im Jahr besonders talentierte Schüler der Heinrich-Roth-Realschule ...

B 255 bei Heiligenroth: Kleinwagen flitzt zu schnell in Ausfahrt und überschlägt sich

Heiligenroth. Der ortsunkundige Fahrer war aus Richtung Rennerod kommend in Richtung A 3, Köln unterwegs, als er die Kontrolle ...

Planmäßiger Abschluss der Überbaubetonage an der Nisterbrücke trotz Herausforderungen

Nister. Der LBM Diez verkündete den erfolgreichen Abschluss der Überbaubetonage der Talbrücke über die Nister an der B 414 ...

Weitere Artikel


Höhr-Grenzhausen: Eierwurf von der Brücke auf fahrenden Pkw

Höhr-Grenzhausen. Bei der Brücke handelt es sich um die Fußgängerbrücke, die die Töpferstraße und die Straße Auf der Haide ...

Nasse Füße und heiße Riffs beim 17. Pell-Mell-Festival in Obererbach

Obererbach. „Ausverkauft!“ hieß es eine Woche vor Festivalbeginn. Die Vorfreude auf das diesjährige Festival befand sich ...

Verkehrsunfall mit mehreren Straftaten in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Am Samstag (2. September) kam es gegen 22.20 Uhr in der Langenbacher Straße in Bad Marienberg zu einem Verkehrsunfall. ...

Mogendorf bis Montabaur: Geplatzter Kraftstoffschlauch sorgt für zehn Kilometer lange Dieselspur

Mogendorf. Die Fahrspuren waren wie gemeldet und letztlich auch durch die eingesetzten Polizeistreifen festgestellt, streckenweise ...

Geführte E-Bike-Radtour von Hachenburg bis zum Wiesensee

Hachenburg. Regelmäßig können die Teilnehmer die malerische Landschaft genießen und interessante Orte entdecken. Die nächste ...

A-Junioren-Bundesligist zu Gast in Nentershausen: Eisbären wollen im DFB-Pokal Düsseldorf ein Bein stellen

Nentershausen. Am heutigen Samstag, 2. September, empfängt die Eisbachtaler U19 den Bundesliganachwuchs der Fortuna Düsseldorf ...

Werbung