Werbung

Pressemitteilung vom 26.08.2023    

Ransbach-Baumbach: Vom Sportplatz zum Platz für erneuerbare Energie?

Für den Sport nicht mehr geeignet ist der ehemalige Kunstrasenplatz in der Sportanlage Ransbach-Baumbach. Den Platz noch länger brach liegen lassen oder ihn einer anderen Nutzung zuzuführen? Das Areal für einen Solarpark zu nutzen, regen der CDU-Stadt- und CDU-Gemeindeverband als Beitrag zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der Verbandsgemeinde an.

Die Ransbach-Baumbacher CDU-Fraktion hat sich den Sportplatz aus der Nähe angesehen. (Foto: Privat)

Ransbach-Baumbach. Auf dem Sportplatz rollt schon lange kein Ball mehr und über Tore ist dort ewig nicht mehr gejubelt worden. Auch ist der Platz an der ein oder anderen Stelle etwas abgesackt. Die Rede ist von dem ehemaligen Kunstrasenplatz in der Sportanlage der Stadt Ransbach-Baumbach. Den Platz noch länger brach liegen lassen oder ihn einer anderen Nutzung zuzuführen? Für die Vertreter der CDU der Stadt und Verbandsgemeinde, die sich vor Ort ein Bild vom Zustand des Platzes gemacht haben, könnte eine zeitgemäße Nutzung im Zeichen des Klimaschutzes sein, auf dem Platz eine Photovoltaik-Freiflächenanlagen zu errichten.

"Wir haben diese Überlegung für die von der Verbandsgemeinde in Auftrag gegebene Studie über die Schaffung eines virtuellen Elektrizitätswerks zur Versorgung öffentlicher Einrichtungen auch schon eingebracht", erklärt Jochen Ickenroth, Fraktionsvorsitzender im Stadt- und Verbandsgemeinderat.

"Wärme aus dem See"?
Zu einem anderen aktuellen Thema, der kommunalen Wärmeplanung, wollen die CDUler eine Idee aufgreifen, die es in der Stadt in der Zeit der Ölkrise schon einmal gab. Berichtet davon hat das ehemalige Stadtratsmitglied Harald Fuchs. Diese ging damals dahin, mit dem Wasser des Erlenhofsees Wärmeenergie zu gewinnen. Der Gedanke wurde laut Fuchs nicht weiterverfolgt, nachdem der Ölpreis sich wieder nach unten entwickelt hatte.



Die Verbandsgemeinde, so Wolfgang Zirfas, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes, hat ein Klimaschutzkonzept und in der Umsetzung sollten alle Möglichkeiten der Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen in Betracht gezogen werden. Für eine solche nachhaltige Wärmeversorgung sieht der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes, Michael Jung, auch den in der Nähe der Sportanlage gelegenen Tonweiher als "Quelle" an. Jedenfalls sollte nach dem Willen der CDU-Verbände in der Wärmeplanung für die Verbandsgemeinde die "Wärme aus dem See" als interessante Zukunftsoption mit betrachtet werden. (PM)


Lokales: Ransbach-Baumbach & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Geburtshilfe in Hachenburg schließt früher als geplant - Verlagerung nach Kirchen vorgezogen

Hachenburg/Kirchen. Am Freitag (23. Februar) wurde kurzfristig bekannt gegeben, dass die Verlagerung der Geburtshilfestation ...

Schwerer Diebstahl in Wallmeroder Tabakwarengeschäft: Täter entkommen mit Beute im Wert von 6.550 Euro

Wallmerod. Nach Angaben der Polizeidirektion Montabaur ereignete sich der Vorfall zwischen 1.25 Uhr und 1.35 Uhr in der Nacht ...

Als Putzhilfe getarnte Verdächtige: Schmuckdiebstahl in Flammersfeld

Flammersfeld. In Flammersfeld kam es zu einem kuriosen Zwischenfall. In einem Haus am Gäuweg verschwand innerhalb einer Stunde ...

Montabaur setzt Zeichen: Kundgebung für Demokratie und Vielfalt

Montabaur. Verschiedene Parteien, kirchliche Institutionen und regionale sowie überregionale Verbände haben ihre Unterstützung ...

Schwerpunktthema "Wäller Feste und Feiern": Beiträge für "Wäller Heimat" gesucht

Montabaur. Dazu kam das Redaktionsteam bestehend aus Christian Buchner, Dr. Moritz Jungbluth, Barbara Krekel, Antonius Kunz, ...

Eine Uraufführung im Gewölbekeller Montabaur

Montabaur. Texte, Improvisationen und zeitgenössische Geigenklänge hört man bei der Lauschvisite am Dienstag, 5. März, um ...

Weitere Artikel


Fortbestand der Familienferienstätten in Gefahr - Feriendorf Hübingen vor dem Aus?

Hübingen. "Als örtliche Landtagsabgeordnete kenne ich das Haus aus meiner Zeit als Lehrerin und weiß um die Bedeutung des ...

Jugend- und Kinderfeuerwehr Norken feiern Jubiläum

Norken. In einer Produktionshalle der Fa. Zeno wurde mit einer Nebelmaschine ein "ungefährliches", aber möglichst reales ...

Salz: Sachbeschädigung an einem denkmalgeschützten Haus und Diebstahl eines Verkehrszeichens

Salz. Zudem wurde ein Verkehrszeichen ("Absolutes Halteverbot") unmittelbar in der Nähe zum beschädigten Haus entwendet. ...

Neue Waldschule in Montabaur-Horressen offiziell eingeweiht

Montabaur. "Im April 2020 war unsere neue Schule endlich fertig. Wir sind eingezogen, aber es waren keine Kinder da, weil ...

Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn: Pflege schweißt Marokkanerin und Ukrainerin zusammen

Ransbach-Baumbach. Unter normalen Umständen wäre die Chance, dass sich die beiden Frauen über den Weg gelaufen wären, nahezu ...

Messermord an einer jungen Soldatin - Psychiater erstattet das Gutachten

Neuhäusel. Dem 32-jährigen Angeklagten wird seitens der Staatsanwaltschaft Koblenz zur Last gelegt, am Abend des 9. Dezember ...

Werbung