Werbung

Nachricht vom 23.09.2011    

WWV zeigte bei Sterntreffen wieder Einigkeit

Nach den jüngsten Querelen hat der Westerwald-Verein beim traditionellen Sterntreffen Geschlossenheit demonstriert. Rund 330 Mitglieder waren auf die Fuchskaute gewandert.

Die Wimpelausgabe ist immer wieder der Höhepunkt beim jährlichen Sterntreffen des Westerwald-Vereins.

Die Wanderer aus dem Zweigverein Hillscheid waren drei Tage unterwegs, bevor sie pünktlich zum jährlichen Sterntreffen aller Zweige des Westerwald-Vereins (WWV) auf der Fuchskaute ankamen. Die Hillscheider waren von der Westerwälder Seenplatte aus auf den Hohen Westerwald gewandert.

Nicht ganz so weit, aber immerhin auch zwölf Kilometer, waren die Vereinsmitglieder unterwegs, die von Rennerod aus zur höchsten Stelle des Westerwaldes marschiert waren. Darunter befanden sich allein 25 Mitglieder des Westerwald-Vereins Montabaur, die wie die 25 Mitglieder des Zweigvereins Bad Ems zu den größten Gästegruppen des Sterntreffens gehörten.

Insgesamt kamen rund 330 Teilnehmer aus 25 Zweigvereinen zum Sterntreffen. Weitaus die meisten Mitglieder hatte die WWV-Gruppe aus Rennerod unter ihrem engagierten Vorsitzenden Dr. Bernhard Tischbein aufgeboten, die dieses Jahr als Veranstalter des Sterntreffens fungierte und auch das abwechslungsreiche kleine Unterhaltungsprogramm organisiert hatte. Dazu gehörten die Stadtkapelle Rennerod unter ihrem Leiter Norbert Güth, sowie Werner Simon, der in Mundart seine Erfahrungen als Verteiler von Mist und als viel beschäftigter Rentner weitergab.

Von ihren guten Erfahrungen als WWV-Mitglieder berichteten dagegen der Senior Klaus Theis – der auch das Ehrenmal des Vereins am Galgenberg betreut – und der jugendliche Robert Fischbach, während Wolfgang Gerz die Region um Rennerod kenntnisreich vorstellte.




Anzeige


Unisono freuten sich alle Redner, dass mit dem munteren Sterntreffen das Leben im Verein nach einigen Querelen wieder in normales Fahrwasser zurückgefunden hat. Vorsitzender Achim Schwickert und sein Stellvertreter Roland Lay setzten ein besonderes Zeichen, indem sie gemeinsam die Teilnehmer auf der Fuchskaute begrüßten. Und auch Tischbein sowie Werner Daum als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rennerod zeigten sich erfreut, so viele WWV-Mitglieder beim gemeinsamen Feiern im Zelt zu erleben.

Gastgeber Joachim Fuhrländer rief dazu auf, weiter miteinander die Freizeit zu verbringen und die schönen Gemeinschaftserfahrungen auch an die Kinder weiterzugeben.

Die Ausgabe der Wimpel für die teils mächtigen Wimpelbäume der Zweigvereine besorgte zum ersten Mal der frischgewählte Fachbereichsleiter Wandern und Freizeit Dieter Klinz. Neben der Wanderung von Rennerod aus wurden mehrere Touren in die Umgebung der Fuchskaute angeboten. Dazu gehörte auch eine Führung in den nahe gelegenen Windpark.



Kommentare zu: WWV zeigte bei Sterntreffen wieder Einigkeit

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Montabaur: Brand an Stromkasten

Montabaur. Der Brand entstand aufgrund von Renovierungsarbeiten an einem Stromkasten und konnte durch die Feuerwehr gelöscht ...

Marienrachdorf: Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person - PKW-Fahrer flüchtig - Zeugen gesucht

Marienrachdorf. Die E-Scooter-Fahrerin wurde von einem herannahenden PKW von hinten erfasst und kam zu Fall. Der PKW-FAhrer ...

Ratgeber: Wie sich Autofahrende bei einem Wildunfall verhalten sollten

Region. Vor allem im Herbst gilt besondere Vorsicht- Wie lässt sich ein Wildunfall zu vermeiden?
Wenn es abends früher dunkel ...

Raiffeisenfahrt führte durch drei Landkreise - Start und Ziel war in Altenkirchen

Altenkirchen. Der Start der Fahrt war in diesem Jahr am Hotel Glockenspitze. Das Bürgerhaus in Flammersfeld, dem Wirkungsort ...

Westerwälder Unternehmen fordern: Betriebe und Handwerk in der Region bei Energiekrise unterstützen!

Westerwaldkreis. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel konnte bei der digitalen Gesprächsrunde den Geschäftsführer ...

Nach Schüssen in Breitscheid: Verdächtiger wurde tot aufgefunden

Breitscheid (Kreis Neuwied). Die fraglichen Schüsse fielen in Breitscheid am Freitagnachmittag gegen 14 Uhr, die Kuriere ...

Weitere Artikel


Fahndung: Polizei sucht nach zwei Serientätern

Region. Vor einem Markt in der Nixböthestraße in Dillenburg kam es bereits am Donnerstag, 11.August 2011 zwischen 07.05 und ...

Aktion "Lucia" thematisiert Brustkrebs

Höhn/Montabaur. Bereits zum achten Mal veranstaltet die Aktionsgemeinschaft „Aktion Lucia Westerwald“ ein meditatives Abendgebet ...

Neue Frauengruppe in Westerburg

Westerburg. Die Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (WeKISS) möchte auf Anregung einer Betroffenen ...

Neueinstellungen bei Nimak zeigt positiven Trend

Nisterberg/Wissen. Eine langfristig gute Auftragslage hat bei den Nimak-Werken in Wissen und Nisterberg in diesem Jahr viele ...

Buch und Film: "Vom Junkie zum Ironman"

Selters. Der ehemalige Rauschgiftfahnder Jörg Schmitt-Kilian stellt am 23. September um 17 Uhr in der Stadtbücherei Selters ...

Neue Internet-Plattform erschließt Westerwälder Kulturschätze

Weyerbusch. Der Kulturtourismus hat im Westerwald ein erhebliches Potential, das in seiner Nutzung erst am Anfang steht. ...

Werbung