Werbung

Pressemitteilung vom 26.06.2023    

Mehr als 300 Menschen erleben bewegendes Tauffest im Naturschwimmbad

Die Sonne strahlt, in der Luft liegen Kinderlachen und Musik, Hunderte Menschen machen sich’s an Biertischen, auf Picknickdecken oder auf dem Rasen bequem: Das Tauffest im Naturschwimmbad Linderhohl in Höhr-Grenzhausen hat viele Herzen höher schlagen lassen. Bei Kaiserwetter trafen sich rund 30 Täuflinge und deren Familien und Freunde, um göttlichen Segen unter freiem Himmel zu erleben.

Hunderte Menschen haben ein schönes Tauffest im Naturschwimmbad Linderhohl in Höhr-Grenzhausen genossen. (Fotos: privat)

Höhr-Grenzhausen. Mit ihrem gemeinsamen Tauffest beteiligten sich die Evangelischen Kirchengemeinden Höhr-Grenzhausen, Ransbach-Baumbach - Hilgert, Wirges, Montabaur, Alsbach und Neuhäusel an der bundesweiten Initiative #DeineTaufe: Überall im Land feierten Hunderte Gemeinden Tauffeste an Flüssen, Brunnen, Badeseen - oder eben im Naturschwimmbad "Linderhohl": Im Schatten mächtiger Bäume genießen die vielen Besucher einen berührenden Gottesdienst. Vieles dreht sich ums "Lebenselixier" Wasser, wie es erfrischt, kühlt, lebendig macht. Im Naturschwimmbad gibt’s davon reichlich, und die Pfarrer gehen in ihren Ansprachen oft aufs kühle Nass ein. Beziehungsweise: tauchen ein. Sie stehen auf den Startblöcken am Beckenrand, halten die Beine ins kühle Nass und springen am Ende sogar hinein - im Talar, wohlgemerkt.

Und natürlich taufen sie damit: Mehr als 30 Menschen nutzen den Tag, um sich Gottes Ja zusprechen zu lassen oder es sich in der Tauferinnerung noch einmal zu vergegenwärtigen. Für viele sind das sehr bewegende Momente. Nicht nur für die Tauffamilien: "Ich bin noch immer sehr berührt von dem Fest", sagt Pfarrerin Lisa Tumma aus Montabaur und dürfte ihren Kollegen damit aus der Seele sprechen. "Das Taufen und die Tauferinnerungen waren so segensreich. Die Kinder und die Erwachsenen waren mit dem Herzen dabei, und viele hatten Tränen in den Augen."

Das Tauffest ist eben besonders. Vielleicht auch deshalb, weil die Umgebung des Naturschwimmbads auf den ersten Blick gar nicht "heilig" wirkt. Auf den zweiten Blick aber schon: Hier wird Taufe zum himmlischen Liebesbeweis am Beckenrand, mitten in der Natur unter freiem Himmel; gemeinsam mit Herzensmenschen.



Während des Gottesdienstes und der Taufen spielen der Posaunechor Höhr-Grenzhausen und die "LightUp"-Band der ökumenischen Jugendkirche Way to J gefühlvolle Lieder über Gott und das Leben. Während die Pfarrer noch taufen, geht das Leben an der "Linderhohl" weiter: mit Kinderlachen, Picknickdecken und zahllosen selbst gebackenen Muffins, in denen bunte, essbare Kreuze stecken. Und natürlich mit dem Lebenselixier. Irgendwann schlüpfen die ersten in die Badehosen und springen ins Becken. "Was für eine schöne Idee! So ein Tauffest sollte es viel häufiger geben", fasst Wolfgang, der Papa des Täuflings Milena, den Tag zusammen. Auch Lars, Vater des Tauf-Kindes Ben, hofft auf eine Fortsetzung: "Es ist alles sehr entspannt. So ein Fest ist eine tolle Art, den Kindern Kirche näher zu bringen."

Gegen 17 Uhr klingt das Fest langsam aus. Die vielen ehrenamtlichen Helfer, die sich schon seit Wochen für diesen Tag ins Zeug legen, packen noch einmal an und räumen flugs die Tische und Bänke zusammen. Das Tauffest an der Linderhohl ist zu Ende. Der Segen begleitet die Täuflinge in den Alltag. (PM)


Lokales: Höhr-Grenzhausen & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Verdächtiges Fahrrad in Luckenbach: Polizei sucht Eigentümer

Luckenbach. Gegen 16.30 Uhr am Freitag begegnete eine Streife in Luckenbach einem Mann, der kurz zuvor nach einer Kontrolle ...

Nächtlicher Wohnhausbrand in Arzbach: 71-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert

Arzbach. Gegen 23.06 Uhr wurde die Polizeidirektion Montabaur über den Brand informiert. Die schnell vor Ort eintreffenden ...

Bedarfsplanung muss reformiert werden: 123 Bewerbungen auf 9,5 psychotherapeutische Sitze

Mainz. Das Interesse ist riesig, der Bedarf der Patienten auch. Die derzeitige Bedarfsplanung lässt aber aktuell nicht mehr ...

Nächtliche Bauarbeiten bei der Bahn sorgen für Einschränkungen im Schienenverkehr

Region. Die Deutsche Bahn hat angekündigt, dass zwischen dem 17. Juli und dem 7. Dezember aufgrund von kleineren nächtlichen ...

ADG verleiht Förderpreise 2024 an sieben junge Talente und unterstützt Lehrerprojekt

Montabaur. Es ist eine langjährige Tradition der ADG, einmal im Jahr besonders talentierte Schüler der Heinrich-Roth-Realschule ...

B 255 bei Heiligenroth: Kleinwagen flitzt zu schnell in Ausfahrt und überschlägt sich

Heiligenroth. Der ortsunkundige Fahrer war aus Richtung Rennerod kommend in Richtung A 3, Köln unterwegs, als er die Kontrolle ...

Weitere Artikel


Sommerfest lockt nach Boden

Boden. Zum ersten Mal findet ein "Traktor-Treffen" am Sommerfest statt: Alle Traktor-Besitzer aus Nah und Fern sind eingeladen, ...

Krümmel: Feuerwehr musste brennende Heuballenmaschine löschen

Sessenhausen. Gegen 16.30 Uhr ging der Alarm bei den Feuerwehren Marienrachdorf, Krümmel-Sessenhausen und Selters ein, zunächst ...

Fußball-Bundesligist und Westerwälder Traditionsverein besiegeln intensivere Partnerschaft

Nentershausen/Mainz/Limburg. "Wir wollen eine möglichst durchlässige Struktur für Talente aus Eisbachtal nach Mainz und umgekehrt ...

Volksfeststimmung beim Birkenhof-Brass-Festival in Nistertal

Nistertal. Zum Besuch des Festivals kamen Besucher nicht nur aus dem Westerwald, denn die Brennerei hat Fans weit darüber ...

K52 zwischen Winnen und Gemünden am 2. Juli wegen Veranstaltung gesperrt

Winnen. Am Sonntag, 2. Juli, ist die Kreisstraße 52 zwischen Winnen und Gemünden wegen einer Veranstaltung beziehungsweise ...

Info-Stele im Quartier Süd in Montabaur enthüllt

Montabaur. Der Initiator der neuen Info-Stele, Bernd Schrupp, sagt von sich, eine "gewisse emotionale Bindung" zu diesem ...

Werbung