Werbung

Pressemitteilung vom 24.05.2023    

#nahdran: CDU-Abgeordnete erhalten Einweisung in das Sanitätsregiment 2 "Westerwald"

Gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des rheinland-pfälzischen Landtages, Matthias Lammert, und dem örtlichen Bürgermeister von Rennerod, Gerrit Müller, besuchte die heimische Landtagsabgeordnete Jenny Groß das Sanitätsregiment 2 "Westerwald" in Rennerod im Westerwaldkreis.

Beim Sanitätsregiment in Rennerod. (Foto: Jenny Groß)

Rennerod. Die CDU-Politiker erhielten eine umfängliche und interessante Einweisung in die Arbeit des Sanitätsregiments durch Oberstarzt Dr. Sven Funke und seinem Stellvertreter Oberstleutnant Hans-Jürgen Neumüller. Das Sanitätsregiment 2 stellt Sanitätskräfte für weltweite sanitätsdienstliche Einsatz- und Missionsunterstützung, die sowohl mobil als auch schnell verlegefähig sind. Unter diese Einsatzunterstützung fallen neben den üblichen sanitätsdienstlichen Leistungen im Einsatz auch land- und luftgebundene Patiententransporte, die Patientendekontamination sowie auch der Betrieb von klinischen Behandlungseinrichtungen wie Operationsräume und komplette Krankenhäuser.

Ein solches "Kreiskrankenhaus" aus Modulen, ähnlich wie ein Baukasten, kann im Ernstfall innerhalb von acht bis zehn Tagen aufgebaut werden und besteht aus bis zu 120 Containern und Zelten. Mit OP-Raum, Intensivstation, Fachärzten und Aufnahmeraum gleicht es damit fast einem "normalen" Krankenhaus.

Oberstes Ziel der Sanitätskräfte ist es, im Falle einer Erkrankung oder eines Unfalls eine medizinische Versorgung zu leisten, die im Ergebnis dem fachlichen Standard in Deutschland entspricht. Hierzu sei eine funktionierende Rettungskette essenziell wichtig, wie Oberstarzt Dr. Funke erläuterte. Neben den logistischen Herausforderungen spiele auch die Zeit eine wichtige Rolle in den Einsätzen. Die ersten zehn Minuten sind mitunter lebenswichtig, hier muss eine Erstversorgung stattfinden. Ab der Verwundung bis zur notfallmedizinischen Versorgung soll zudem maximal eine Stunde vergehen und eine notfallchirurgische Versorgung innerhalb von zwei Stunden erfolgen, so Oberstarzt Dr. Funke und Oberstleutnant Neumüller.

Ob im Einsatz bei der Landes- oder Bündnisverteidigung, als Teil des Internationalen Krisenmanagements, des Heimatschutzes und des nationalen Risiko- und Krisenmanagements, oder als Unterstützung bei humanitärer Not- und Katastrophenhilfe oder in der Arbeit in Partnerschaften, Kooperationen und der Aufrechterhaltung des Inland-Betriebs, die Einsatzgebiete des Sanitätsregiments 2 sind vielfältig und vielschichtig. So war das Westerwälder Sanitätsregiment 2 zum Beispiel bei der Flutkatastrophe im Ahrtal im Jahr 2021 innerhalb weniger Stunden vor Ort und leistete medizinische Hilfe. Eine unbürokratische und dezentrale Organisation der Kräfte, des Materials und der Gerätschaften war mit ein Grund für die schnelle Einsatzbereitschaft der Truppe.



"Die Soldatinnen und Soldaten leisten im In- und Ausland wertvolle Arbeit und Unterstützung und retten täglich Menschenleben – unter teils schweren Bedingungen. Dafür sagen wir Danke und zollen Respekt vor der Leistung der Sanitätskräfte. In Rennerod haben wir hautnah miterleben können, welches Engagement und welche Hilfsbereitschaft die Kameradinnen und Kameraden haben, mit welchem persönlichen Einsatz sie auch die schwersten Hürden bewältigen. So konnten wir uns auch von einem neuen Projekt überzeugen, welches aus einem mobilen Zelt und OP-Container besteht und wo derzeit in Rennerod die Anwendbarkeit erprobt wird", erklären die CDU-Abgeordneten.

Während der Einweisung wurde zudem das Thema der Ausbildung und der Rekruten angesprochen. Auch das Sanitätsregiment der Bundeswehr spürt, dass sich die jungen Menschen verändert haben, dass die Ansprüche heute ganz andere sind als noch vor ein paar Jahren. Die Gewinnung von neuen Rekruten und Personal ist für das Sanitätsregiment essenziell wichtig, daher werden die Karriere- und Berufsberatungsangebote bei der Bundeswehr ausgebaut und sind sogar vor Ort möglich beziehungsweise werden auch in Rennerod angeboten.

"Dass sich junge Menschen vor Ort, quasi direkt am Ort des Geschehens, über den Beruf und die Möglichkeiten informieren können, ist klasse und zeigt einmal mehr, welche positiven Auswirkungen es geben kann, wenn solche Einrichtungen und Arbeitgeber wie die Bundeswehr vor Ort sind. Wir danken für den sehr interessanten Tag in Rennerod und werden weiterhin im stetigen Austausch mit unserem heimischen Sanitätsregiment bleiben", bekräftigen Jenny Groß, Matthias Lammert und Gerrit Müller. Groß und Müller ergänzen abschließend: "Als Kreistagsmitglieder sind wir natürlich stolz, die rund 1.000 Personen starke Bundeswehr-Truppe im Kreis zu wissen." (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   CDU  
Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Konstituierende Sitzung: Neuer Verbandsgemeinderat in Rennerod wählt Beigeordnete

Rennerod. Nachdem alle neu gewählten Ratsmitglieder per Handschlag und mit dem Wunsch auf gute Zusammenarbeit verpflichtet ...

Westerwaldkreis erhält 2,9 Millionen Euro aus KIPKI-Programm der Landesregierung

Westerwaldkreis. "Mit der Förderung der Landesregierung kann ganz konkret vor Ort Klimaschutz effektiv und passgenau je nach ...

500. Balkonkraftwerk durch die Verbandsgemeinde Rennerod gefördert

Rennerod. Auch die seit Mitte Mai vereinfachte Anmeldung von Balkonkraftwerken sowie die erhöhte Leistungsgrenze der Wechselrichter ...

Gemeinsam für die Bürger: VG-Rat Hachenburg in neuer Zusammensetzung

Hachenburg. Eine Neuerung zur vorangegangenen Wahlperiode stellt der Einzug des im Januar gegründeten Vereins WGH - Wäller ...

Neuer VG-Rat in Montabaur ist gestartet und nimmt die Arbeit auf

Montabaur. Auch in der Politik tut frischer Wind von Zeit zu Zeit richtig gut, womit natürlich nichts gegen ausscheidende ...

Melanie Leicher als neue Stadtbürgermeisterin in Montabaur ins Amt eingeführt

Montabaur. Zunächst eröffnete Gabi Wieland, die scheidende Stadtbürgermeisterin, die konstituierende Sitzung und erledigte ...

Weitere Artikel


Arbeitsagentur Montabaur informiert über Freiwilliges Soziales Jahr

Montabaur. Wissenswertes zum Freiwilligendienst gibt es am Donnerstag, 15. Juni, um 15.30 Uhr im Berufsinformationszentrum ...

Westerwälder Rezepte: Kräuterpfannkuchen mit Spargel und Stremellachs

Dierdorf. Aromatische Würze bringen die Kräuter und der geräucherte Stremellachs auf den Teller.
Zutaten für vier Personen:
120 ...

Maxsain: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Maxsain. Der 19-Jährige wurde schwer verletzt mittels Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Das Motorrad war ...

IHK lädt zur 9. Expertenrunde Vertrieb in Neuwied ein

Altenkirchen/Neuwied/Montabaur. Acht IHK-Expertenrunden Vertrieb liegen bereits in der Vergangenheit. Jede dieser Runden ...

Digital-Stammtisch: "Die Zukunft der Arbeit: Wie KI unsere Arbeitswelt verändert"

Wissen. In den letzten Jahren hat die Künstliche Intelligenz bereits erheblichen Einfluss auf verschiedene Branchen und Tätigkeitsfelder ...

Thema Barrierefreiheit: Matthias Rösch zu Besuch beim Landesmusikgymnasium in Montabaur

Montabaur. Einen Schwerpunkt der Besichtigung des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen, Matthias Rösch, bildeten ...

Werbung