Werbung

Pressemitteilung vom 17.05.2023    

"Flagge zeigen gegen Homophobie!" - QueerNet RLP gegen Diskriminierung und Gewalt

Anlässlich des Internationalen Tages für die Rechte queerer Menschen weltweit am 17. Mai ruft QueerNet RLP dazu auf, entschieden gegen Queerfeindlichkeit vorzugehen. Der Tag erinnert an die Ausgrenzung, Verfolgung und Gewalt, der Menschen aufgrund ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität ausgesetzt sind.

(Symbolfoto, Quelle: Pixabay)

Rheinland-Pfalz. Es ist alarmierend, dass Homosexualität und Transidentität in 68 von 192 Ländern strafrechtlich verfolgt und in einigen Ländern sogar mit der Todesstrafe bedroht und vollstreckt werden. Uganda hat in diesem Jahr auf Druck fundamentalistischer religiöser Gruppen die Verfolgung von Homosexuellen und Transidenten massiv verschärft. Auch in den USA läuft eine Hasskampagne gegen queere Menschen, in einigen Bundesstaaten ist die Aufklärung über Homosexualität und Transidentität an Schulen verboten und queere Literatur wird aus Bibliotheken entfernt. Das 2013 in Russland verabschiedete Gesetz gegen "homosexuelle Propaganda" verbreitet sich auch in Europa. In Polen und Ungarn wurde es kürzlich verschärft. In Deutschland beobachten wir einen Anstieg der Hasskriminalität gegen Homosexuelle, seit diese Straftaten statistisch erfasst werden. Die Dunkelziffer wird als hoch eingeschätzt.

"Flagge zeigen gegen Homophobie!"
Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi-, Inter-, Trans- und Asexuellenfeindlichkeit (IDAHOBITA) 2023 fordert QueerNet RLP: "Flagge zeigen gegen Homophobie!" "Es ist von entscheidender Bedeutung, dass queerfeindliche Straftaten lückenlos erfasst und verfolgt werden", betont Joachim Schulte, Sprecher von QueerNet RLP. "Wir benötigen eine umfassende Sensibilisierung in der Polizei und Justiz, um queerfeindliche Straftaten zu erkennen und zu ahnden."



"Doch auch in Rheinland-Pfalz fehlt ein lückenloser Schutz vor Diskriminierung", ergänzt Diana Gläßer, Sprecherin von QueerNet RLP. "Wir fordern die Einführung eines Landesgleichbehandlungsgesetzes, wie es bereits in Baden-Württemberg in der parlamentarischen Beratung ist." Nur durch eine nachhaltige Kampagne gegen Hass und Hetze, die strukturelle Implementierung von Fortbildungsangeboten in der Polizei und Schulen sowie die flächendeckende Aufklärung über queere Themen könne Vorurteilen entgegengewirkt und letztendlich der Gewalt gegen queere Menschen vorgebeugt werden.

"Weil queere Rechte Menschenrechte sind, fordern wir von der Gesellschaft, nicht nur an diesem Tag, sondern an jedem Tag, unser Recht auf Achtung der Menschenwürde und freie Entfaltung der Persönlichkeit anzuerkennen", so die Forderung von QueerNet RLP.



Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Planung eines Westerwaldklinikums: Antworten des Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit

Region. Der Minister für Wissenschaft und Gesundheit, Clemens Hoch, beantwortete die kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. ...

Junge Frau bei Verkehrsunfall in Breitenau auf regennasser Fahrbahn verletzt

Breitenau. Am Freitagmorgen (12. Juli) ereignete sich ein Unfall auf der L 304 in Breitenau, bei dem eine junge Frau verletzt ...

Staatsanwaltschaft Koblenz: 44-Jähriger sieht sich Verdacht des Mordes gegenüber

Kreis Altenkirchen. Zum Tatort äußerte sich die Staatsanwaltschaft Koblenz nicht, auch der in Spiel gebrachte mögliche Schauplatz ...

Ferientipp: Zwergenweg mit Kinderkräutergarten in Rengsdorf

Rengsdorf. Der dritte und grüne Zwergenweg startet vom Grundschulparkplatz in Rengsdorf aus und geht zum FloFa-Kinder-Kräutergarten, ...

Wallmeroder Konfirmanden spenden 2.000 Euro für den Kinderhospizdienst Hachenburg

Hachenburg/Wallmerod. Bei der Spendenübergabe in Hachenburg erklärt dessen Koordinatorin Doro Meurer den Konfirmanden, den ...

Neue Broschüre für "Etappenwandern im Westerwald" veröffentlicht

Westerwald. Die neue Broschüre ist besonders benutzerfreundlich gestaltet und enthält eine Übersichtskarte zum Ausklappen ...

Weitere Artikel


Lokalgruppe Montabaur der "Seebrücke": Menschen auf der Flucht eine Stimme geben

Montabaur. Dazu hatte die Ortsgruppe der "Seebrücke" Kapitän Wilko Beinlich eingeladen - einen Mann, der sich mit enormen ...

Aktualisiert: 14-Jährige aus Oberwesel wieder bei den Angehörigen

Koblenz. Die Polizei hatte am 12. Mai um Mithilfe der Bevölkerung gebeten. Eine 14-Jährige aus Oberwesel wurde vermisst. ...

Gefäßchirurgie des MVZ Westerwald bietet umfangreiche Therapieverfahren bei Krampfadern

Dernbach. Jede fünfte Frau und jeder sechste Mann in Deutschland leidet an Krampfadern in Form von Stammvenenvarikosis, Seitenastvarikosis, ...

Design trifft Bibel: Ausstellung im b-05 Galeriebunker Montabaur

Montabaur. Neben den Grafiken, die jeweils eine ganze Seite einnehmen, stehen Gedanken, Impulse und lyrische Texte im Mittelpunkt ...

Hotel kann jeder: Westerwald-Brauerei eröffnet Hachenburger Insektenkneipe

Hachenburg. Zum Übernachten stehen für die Insekten im Westerwald und den angrenzenden Regionen schon viele Hotels bereit, ...

Nomborn: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

Montabaur. Der 19-Jährige beabsichtigte auf der K 163 nach links in Richtung Nomborn abzubiegen. Dabei übersah er aus bislang ...

Werbung