Werbung

Nachricht vom 07.09.2011    

Uli Jungbluth stellte schockierende Objekte gegen den Krieg aus

Zum Antikriegstag gab es eine Ausstellung "Gegen den Krieg" im Stadthaus Selters mit Exponaten von Uli Jungbluth. Eine Installation der Feldgesangbücher der ehemaligen Wehrmacht auf Grablichtern sorgte für viel Beachtung. Auch der Charlie Chaplin Film "Der große Diktator" regte Diskussionen an.

Selters. Mit 19 Objekten und Installationen von Uli Jungbluth und mit einem Film von Charly Chaplin setzten sich die Besucher der Ausstellung "Gegen den Krieg" im Stadthaus Selters am Antikriegstag intensiv auseinander.

Besondere Aufmerksamkeit zog das Werk "Gebet für Führer, Volk und Wehrmacht" auf sich. Dieses Gebet steht in den Feldgesangbüchern der evangelischen und römisch-katholischen Kirchen, die ein halbes Jahr vor dem Überfall auf Polen und damit dem Beginn des 2. Weltkriegs gedruckt wurden. In ihnen heißt es: "… Segne besonders unseren Führer und … Laß uns alle unter seiner Führung in der Hingabe an Volk und Vaterland eine heilige Aufgabe sehen, damit wir durch Glauben, Gehorsam und Treue die ewige Heimat erlangen im Reiche Deines Lichtes und Deines Friedens. Amen." Die Feldgesangbücher setzte Jungbluth auf Grablichter.
Die Replik einer kleinen Bombe aus dem Vietnamkrieg 1967 entrüstete die Besucher. Sie hat die Größe und Farbe einer schönen Apfelsine und explodiert als Splitterbombe erst beim Aufheben.

Beeindruckt waren die Gäste von Charlie Chaplins Film "Der große Diktator". Nach zwei Jahren Produktionszeit wurde er 1940 in New York uraufgeführt und spielte mehr Geld ein, als alle anderen Chaplin-Filme. Chaplin persifliert Adolf Hitler, seine Sprache, seinen aggressiven Tonfall, seine Mimik und Gestik. Ein Film zwischen Komödie, Parodie und bissiger Kritik, der zu einer Zeit entstand, als das wirkliche Ausmaß der Hitlerregierung nicht vorhersehbar war.



Jungbluth zitierte Charlie Chaplin: "Wie schnell hatten wir den Ersten Weltkrieg und seine qualvollen vier Jahre des Sterbens vergessen. Wie bald hatten wir die erschütternden Reste menschlicher Gestalten vergessen: die in den Körben, armlos, beinlos, dann die Blinden, die Kieferlosen, die spastischen Krüppel, zusammengekrümmt von ihren Anfällen. Auch diejenigen, die nicht gefallen waren oder Verwundungen erlitten hatten, konnten nicht sagen, dass sie davongekommen seien, denn viele hatten Schäden genommen an ihrem Gemüt. Wie ein Minotaurus hatte er die Jugend verschlungen und zynische alte Männer überleben lassen."

Weitere Chaplin-Filme werden im Stadthaus gezeigt werden: „Der Zirkus“ am 7.10. 2011 und „Moderne Zeiten“ am 21.10.2011. Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt frei.


Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Kunstausstellung "Himmel, Erde … und das Dazwischen" in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Was hält die Welt zusammen, im Großen wie im Kleinen? Welches ist das verbindende Etwas? Und was hat das ...

Stadtbibliothek Montabaur: Meike Werkmeister liest aus ihrem neuen Roman "Am Himmel funkelt ein neuer Tag"

Montabaur. Zoes Leben ist ein einziger Traum: Ein neuer Job in London, eine Wohnung in der besten Gegend, morgendliches Schwimmen ...

Adriana Altaras liest in Hachenburg: Besser allein als in schlechter Gesellschaft

Hachenburg. Adriana Altaras erzählt von ihrer Tante, der schönen Teta Jele. Von einer Frau, die 101 Jahre alt wurde, die ...

Englischer Orgel-Fernsehstar spielt in Gackenbach

Gackenbach. Daniel Moult, im Jahre 1973 in Manchester geboren, verdankt seinen hohen Bekanntheitsgrad seinem musikalischen ...

Gitarrensound von Folk bis Swing und Fingerstyle vom Feinsten im b-05 in Montabaur

Montabaur. Folk, Blues, Gospel, Country und Swing - der Gitarrist Tom Daniel präsentiert am Sonntag, 26. Mai, ab 15 Uhr im ...

Kammerchor Marienstatt und Jugendchor Giovani Cantori geben gemeinsames Konzert

Hachenburg. Unter der Leitung von Veronika Zilles werden an diesem Samstagabend ab 20 Uhr Werke aus verschiedenen musikalischen ...

Weitere Artikel


Tierisch gute Ausflugsfahrt zum Burgers Zoo

Hachenburg. Die diesjährige Familienfahrt des Jugendzentrums Hachenburg führte zum Burgers Zoo im niederländischen Arnheim. ...

Ausstellung "Seelenbilder" noch bis 30. September

Montabaur. "Seelenbilder" lautet der Titel einer Bilderausstellung, die bis zum 30. September im Foyer der Kreisverwaltung ...

Kreisel "Alleestraße" in Montabaur wird 2012 gebaut

Montabaur. Ein gewichtiges Verkehrsproblem in Montabaur wird im nächsten Jahr der Vergangenheit angehören. Dann nämlich soll ...

Martina Möller führt nun den Wildpark Förderverein

Bad Marienberg. Notwendig wurden die Ergänzungswahlen, weil ein Teil der Mitglieder des bisherigen Vorstandes ihr Amt niedergelegt ...

Engelbert Stein kam, sah und siegte

Hachenburg. Die fast 80-jährige Lauflegende, Engelbert Stein, wohnhaft seit vier Jahren in Hachenburg, (davor in Rengsdorf), ...

Frontal gegen LKW - Fahrer hatte viel Glück

Rehe. Am Sonntag, 5. September, gegen 5.50 Uhr befuhr ein Pkw-Fahrer die Bundesstraße 255 aus Richtung Rehe kommend, in Richtung ...

Werbung