Werbung

Pressemitteilung vom 09.05.2023    

Naturschützer fordern: "Absenkung des Wasserstandes am Dreifelder Weiher sofort stoppen!"

Die Naturschutzinitiative e. V. (NI) ist darüber informiert worden, dass die Obere Wasserbehörde bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD Nord) die Absenkung des Wasserpegels des Dreifelder Weihers um 37 Zentimeter unter dem Stauziel angeordnet haben soll. Eines der beiden Rohre, die der Hochwasserentlastung dienen, ist defekt.

(Foto: Harry Neumann)

Region. Die Absenkung soll den Gefahren eines Jahrhunderthochwassers begegnen. Doch der Umfang der angeordneten Absenkung in der für die wassergebundenen Vogelarten sensibelsten Zeit ist für die Naturschützer völlig unverständlich und überzogen. "Hochwasserschutz ist selbstverständlich absolut wichtig. Wir können aber aktuell keine Gefahr für Leib und Leben oder für Sachgüter erkennen", so Harry Neumann, Vorsitzender der NI.

Dann aber wären die Auswirkungen auf seltene Vogelarten unzulässig. Die beiden Vogelbeobachter und jahrzehntelangen Gebietskenner Wolfgang Burens von der Naturschutzinitiative (NI) und Antonius Kunz von der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie (GNOR) sprechen von einem Desaster für die Brutvögel des Dreifelder Weihers, sollte das Ablassen nicht umgehend gestoppt werden.

Die Naturschutzinitiative (NI) hat daher die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord über eine Anwaltskanzlei aufgefordert, "zumindest vorläufig bis zu einer befriedigenden Klärung der Rechtmäßigkeit der Maßnahme aus artenschutzrechtlicher Sicht dafür Sorge zu tragen, dass das Ablassen des Wassers des Dreifelder Weihers unverzüglich eingestellt wird."



"Betroffen sind so seltene Brutvogelarten wie der Rothalstaucher, der Schwarzhalstaucher und die Tafelente. Für den Rothalstaucher besteht sogar die Gefahr, dass eines der letzten Vorkommen in Rheinland-Pfalz erlischt. Die Tafelente hat schon zuvor ihre Ausweichbrutplätze in der Umgebung verloren. Der Mauserplatz für bis zu 150 Höckerschwäne ist in Gefahr", betonte auch Dipl.-Biologe Immo Vollmer, Naturschutzreferent der NI.

"Wir befürchten, dass die Bruten der allermeisten Wasservögel nicht mehr erfolgreich sein können und viele Tiere wie zum Beispiel die Rohrsänger wegen der geänderten Bedingungen erst gar nicht zur Brut schreiten können", so Wolfgang Burens und Antonius Kunz. "Und das alles im Vogelschutzgebiet "Westerwälder Seenplatte". Wir hoffen, dass die SGD Nord ihren Verpflichtungen gegenüber dem Natur- und Artenschutz gerecht wird und wir keine weiteren rechtlichen Schritte einleiten zu müssen", so Harry Neumann, Wolfgang Burens, Antonius Kunz und Immo Vollmer. (PM)


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Neuwieder Pfingstkirmes mit vielen Attraktionen erwartet Besucheransturm

Neuwied. Bereits am Eröffnungsfreitag probierten Kirmesfreunde die Großfahrgeschäfte aus. Dafür stand genügend rasante Technik ...

Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus Lichtheck

Ransbach-Baumbach. Bürgermeister Michael Merz begrüßte die Kameraden der drei Wehren, den Wehrleiter, die Vertreter der Politik ...

Zarte und gewaltige Töne im Stadthaus Selters: Mit Violine und Klavier rund um die Liebe

Selters. Ob Wiener Kaffeehausmusik, tief dramatische Romantik oder virtuoser Tango: als "duoW" erfüllten die beiden Musikerinnen ...

Erfolgreiche Kontrolltage in Rheinland-Pfalz: Autobahnpolizei zieht positive Bilanz

Heiligenroth. Die "Mobilen Kontrolltage" fanden auf den Bundesautobahnen A3, A61 und A48 im Einflussbereich des Polizeipräsidiums ...

Vermisster Mönch aus Boppard wieder aufgetaucht

Region. Der thailändische Mönch, der seit dem 14. Mai als vermisst galt (Die Kuriere berichteten), ist am Freitagmorgen (17. ...

Eine Orgel, zwei Organisten, vier Hände: Orgelkonzert in Neunkirchen

Neunkirchen. Der Kirchengemeinde, die seit vielen Jahren einer großen Anzahl von Musikliebhabern, Konzerte im Ambiente der ...

Weitere Artikel


Freiwillige Feuerwehr Görgeshausen freut sich über ein modernes Gerätehaus

Görgeshausen. In der Folge wurde die Halle umgebaut, die Amtsstube des Bürgermeisters umgelegt und der Feuerwehrbereich saniert. ...

Sascha Uvira von SIN (Solidarität in der Not) im SWR- Fernsehen mit Malu Dreyer

Ebernhahn. Die Einladung ist eine tolle Möglichkeit für Sascha Uvira im Namen des Vereins über die aktuellen Herausforderungen ...

Große Vorfreude auf Radwandertag "WIEDer ins TAL"

Region. An zahlreichen Stellen entlang der Strecke werden Vereine und Gastronomen Stände mit Getränken, Imbiss oder Kaffee ...

JSG Neitersen II sichert sich Titel bei den B-Junioren im Fußballkreis Westerwald/Sieg

Weyerbusch. Bereits zwei Spieltage vor Saisonende wurden die B-Junioren der JSG Neitersen II vorzeitig Kreismeister im Fußballkreis ...

Schwerer Unfall auf der A3: Drei Lkw krachen beim Autobahndreieck Dernbach ineinander

Laut Polizeibericht passierte der Unfall, als ein Sattelzug wahrscheinlich wegen es technischen Defekts auf der rechten von ...

Kaltblütige Neuzugänge - Zwei neue Echsen-Arten für den Zoo Neuwied

Neuwied. "Diese einheimischen Reptilien haben wir schon Mitte April mit ins Gehege der Gelbbauchunken gesetzt, wo sie mit ...

Werbung