Werbung

Nachricht vom 03.04.2023    

Thema Energiewende fand großes Interesse in Hillscheid

Von Wolfgang Rabsch

Die Ortsgruppe Hillscheid innerhalb des Ortsvereins Höhr-Grenzhausen von Bündnis 90/Die Grünen hatte unlängst zu einer Informationsveranstaltung mit dem hochaktuellen Thema "Energiewende jetzt - Regenerative Energiekonzepte mit Bürgerbeteiligung“ eingeladen. Als Veranstaltungsort wurde das neue Kulturcafé "Ahl Schul“ (auf Hochdeutsch: Alte Schule) auserkoren.

Die Bürgerversammlung war sehr gut besucht. (Fotos: Wolfgang Rabsch)

Hillscheid. Die Grünen stießen bei diesem Thema auf großes Interesse der Bürger, denn der kleine Saal im Kulturcafé platzte fast aus allen Nähten. Die Moderation der Veranstaltung lag in den Händen von Dagmar Behncke-Heuser und Marlon Wrasse vom Ortsverband Höhr-Grenzhausen.

Thomas Müller von der Genossenschaft "Neue Energie Bendorf" stellte die Möglichkeiten des genossenschaftlichen Zusammenschlusses von Privatpersonen und/oder Kommunen dar, um in eigener Verantwortung regenerative Energie zu erzeugen und zu verwalten, sodass Betrieb und Ertrag der Anlagen in der Hand der Bürger und der Kommunen verbleiben können.

Carmen Bohlender, Mitglied im Stadtrat für Bündnis 90/Die Grünen Vallendar, erläuterte die Entstehungsgeschichte der geplanten Windkraft-Anlagen Vallendar und legte die Potentiale sowie die ökonomischen und ökologischen Herausforderungen dar. Sehr deutlich wurde, dass dieses kontrovers diskutierte Thema einer politischen Entscheidung bedarf, die von der Öffentlichkeit mitgetragen wird. Unerlässlich ist hierfür eine breit angelegte, offene Informationspolitik. Die Bürger wollen bei diesem Thema mit eingebunden werden und nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden.

Prof. Dr. Peter Heck (Umwelt-Campus Birkenfeld) stellte ebenfalls eindrücklich dar, dass es einer deutlichen Entscheidung der politischen Akteure bedarf, um erfolgreiche Prozesse auf dem Weg zu einer ressourcenschonenden, nachhaltigen und ökologisch sinnvollen Energiewirtschaft anzugehen. Auf welchem Wege dies gelingen kann, erläuterte er in seinem humorvollen und fachlich anspruchsvollen Vortrag mit vielfältigen Beispielen. Als Fazit stellte Prof. Dr. Heck fest, dass die Festlegung auf eine einzige Form der regenerativen Energiegewinnung zumeist nicht ausreichend ist. Insbesondere eine kluge Kombination verschiedener Energieressourcen (private und öffentliche Photovoltaik, Fern-/Nahwärme, Biogas, Kläranlagen und auch Windkraft), die vor Ort möglich sind, können nach und nach zu einer wirtschaftlich zufriedenstellenden Unabhängigkeit der Energieerzeugung führen. Die Wertschöpfung bliebe dann vor Ort.



Nach Ablauf seiner Redezeit wurde der Referent vom Publikum gebeten, weiter zu referieren, da seine Visionen, aber auch Fakten auf großes Interesse der Zuhörer stießen. Er wurde sogar gebeten, nach Ablauf seiner Redezeit weiter zu referieren, dem Wunsch kam er nur allzu gerne nach.

Sachliche Diskussionen können den Weg ebnen
In der daran anschließenden lebhaften Diskussion konnten Fragen zur privaten und öffentlichen Energieerzeugung und -nutzung weiter geklärt werden. Den deutlich größten Anteil hatten dabei Fragen und Stellungnahmen zum geplanten Windkraftprojekt der Stadt Vallendar. Dabei wurde sehr deutlich, dass die Nachbargemeinden stärker in die Planung eingebunden werden müssen. Das hier bestehende Kommunikationsdefizit versuchte Carmen Bohlender, unterstützt von Verbandsgemeindebürgermeister Thilo Becker, auszugleichen. Der Ortsbürgermeister von Hillscheid war bei der Veranstaltung nicht anwesend und konnte deshalb keine Stellung zu dem Thema beziehen.

Im Kulturcafé wurde nach Abschluss der Veranstaltung bei kühlen Getränken noch weiter angeregt diskutiert, was beweist, dass das Thema unbedingt weiter auf der Agenda bleiben sollte. Der Dank der Ortsgruppe Hillscheid galt Carmen Bohlender, Thomas Müller und Prof. Dr. Peter Heck, die mit ihren informativen Anregungen auf offene Ohren stießen. Das neue Kulturcafé "Ahl Schul“ bot einen hervorragenden Rahmen für diese Veranstaltung, war geradezu prädestiniert, um sich diesem aktuellen Thema zu widmen.





Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Höhr-Grenzhausen & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Willkommen, kleine Maja! Schaltjahr-Baby mit Schaltjahr-Papa kommt in Kirchen zur Welt

Kirchen. Jede Geburt ist grundsätzlich ein Wunder, diese aber sogar eine kleine Sensation - wenn man die statistische Wahrscheinlichkeit ...

Verkehrsunfall auf der B8 bei Freilingen: Zwei Personen bei Kollision leicht verletzt

Freilingen. Auf der Bundesstraße 8 zwischen den Ortschaften Freilingen und Arnshöfen ist es gegen 14.12 Uhr zu einem Verkehrsunfall ...

Vorsicht bei Erkältungsmedikamenten: Kombi-Präparate sind nicht immer geeignet

Region. Sie sind in der Regel ohne ärztliche Verordnung erhältlich und gerade in der jetzigen Erkältungszeit oft sichtbar ...

13-Jährige aus Kroppach vermisst

Kroppach. Die Polizei Hachenburg und die Kriminalinspektion Montabaur fahnden derzeit nach einem 13-jährigen ukrainischen ...

Hachenburg neu erleben: Spannender Stadtrundgang und neuer Stadtplan machen es möglich

Hachenburg. Mit einer verbesserten Route bietet der aktualisierte Stadtrundgang eine noch tiefere Einbindung in die faszinierenden ...

Schnell und genau: Neue Generation von Röntgenanlagen im Ev. Krankenhaus Dierdorf/Selters

Dierdorf/Selters. "Durch die hohe Auflösung können auch kleinste Details besser erkannt werden", erklären der Leiter der ...

Weitere Artikel


SPD Wirges lud zum 3. Wäller Energie-Stammtisch ein

Wirges. Mit einer kleinen Präsentation vermittelte Gerd Stein den anwesenden Teilnehmern einen Eindruck davon, wie die Genossenschaft ...

Großer Andrang bei Infoveranstaltung "Kohle sparen mit Sonnenschein" in Montabaur

Montabaur. Der Klimaschutzmanager der Verbandsgemeinde Montabaur, Max Weber, organisierte die Veranstaltung gemeinsam mit ...

Lkw-Fahrer mit 2,79 Promille auf Rastanlage Heiligenroth der A 3 erwischt

Montabaur. Auf den Tank- und Rastanlagen Montabaur und Heiligenroth an der A 3 wurden insgesamt 29 Berufskraftfahrer kontrolliert. ...

Jugendvertretung tagte zum ersten Mal - Dominik Heidrich zum Vorsitzenden gewählt

Hachenburg. Nach der Satzung zur Einrichtung der Jugendvertretung sind in der konstituierenden Sitzung ein Vorsitzender sowie ...

Weroth: Missachtung Vorfahrt führt zu Unfall mit zwei Schwerverletzten

Weroth. Nach Angaben der Polizei missachtete ein Autofahrer den vorfahrtsberechtigten Autoverkehr auf der L 317 und fuhr ...

Lions Club Bad Marienberg überreicht Scheck an Kunstforum Westerwald

Bad Marienberg. Der Lions Club und hier federführend Hjalmar Menk als Past Präsident hatte ein Benefizkonzert mit "Lost in ...

Werbung