Werbung

Nachricht vom 28.03.2023    

Fußballkreis Westerwald-Sieg und Reiner Meutsch wollen eine Schule in Ruanda bauen

Von Klaus Köhnen

Am Montag (27. März) stellten Marco Schütz, Vorsitzender des Fußballkreises Westerwald-Sieg, und Reiner Meutsch das Projekt vor. Im Sportlerheim des FSV Kroppach trafen sich der Vorstand und weitere Verantwortliche aus Vereinen sowie Meutsch, um das Projekt und die Hintergründe zu präsentieren.

Mitglieder des Kreisvorstandes Fußballkreis Westerwald/Sieg und Reiner Meutsch (3. v. li.) sowie Marco Schütz (4. v. links) (Bild: kkö)

Kroppach. Der Fußballkreis Westerwald-Sieg, so Marco Schütz, möchte sich im sozialen Bereich engagieren. "Wir sollten nicht nur auf die Fußballspiele gegeneinander, sondern auch auf unsere Verantwortung in der Gesellschaft schauen. Mit 124 Mitgliedsvereinen sollten wir es schaffen, im Partnerland von Rheinland-Pfalz (Ruanda) eine Schule zu errichten", so Schütz. Als Berater haben sich die Verantwortlichen niemand anderen als Reiner Meutsch ins Boot geholt, der mit seiner Stiftung und zahllosen Helfern bekanntermaßen bereits viele Schulen in verschiedenen Ländern erbaut hat.

In seiner kurzen Rede stellte Meutsch seine Beweggründe dar. Ihm sei es wichtig, dass Kinder eine Zukunft haben. "Bildung ist hierbei der Schlüssel. Mit der Stiftung und natürlich zahlreichen Unterstützern konnten wir in den vergangenen Jahren rund 700 Schulen in 55 Ländern bauen. Die Projekte werden mit Partnern in dem jeweiligen Land geplant und ausgeführt. Diese Partner überwachen nicht nur den Bau, sondern auch, dass die Schulen bestimmungsgemäß genutzt werden. In einer klaren Vereinbarung mit den Trägern der Schulen, meist kleinere Orte, wird genau festgelegt, wer welche Aufgaben hat", so Meutsch weiter.

Im Partnerland von Rheinland-Pfalz (Ruanda) wurden durch die Stiftung bereits über 85 Schulen, darunter auch die "Landkreis Altenkirchen Schule" errichtet. Meutsch versucht, bei den Projekten auch persönlich vor Ort zu sein, um den Baufortschritt zu dokumentieren. Für dieses gemeinsame Projekt haben sich die Verantwortlichen einen zeitlichen Rahmen bis Ende 2024 gesteckt. Bis dahin, so Schütz, sollte es ihnen als Fußballkreis und auch als Vereine möglich sein, die nötigen Mittel aufzubringen.



Schütz bat die Anwesenden, in ihren Vereinen für diese Idee zu werben und gemeinsame Aktionen zu entwickeln. "Der Fußballkreis wird sich bei jeder Aktion, wenn es gewünscht ist, beteiligen." Auch Meutsch sagte zu, dass er, wenn seine Zeit es zuließe, bei Veranstaltungen dabei sein wolle. Der Fußballkreis Westerwald-Sieg hat, gemeinsam mit der Reiner Meutsch Stiftung Fly and Help, bereits ein Spendenkonto eingerichtet. Das Spendenkonto bei der Westerwald Bank eG lautet: IBAN: DE94 5739 1800 0000 0055 50. Im Verwendungszweck soll angegeben sein: Schulbau Ruanda Fußballkreis Westerwald/Sieg. Alle Beteiligten hoffen auf eine große Beteiligung durch die Vereine und weiterer Gönner. Weitere Informationen zur Stiftung findet man unter: Fly and Help.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Vorbereitungen zur Gewerbe- und Leistungsschau in Hof verlaufen planmäßig

Hof. Robert Fischbach, Vorsitzender des Gewerbevereins Hof e. V., berichtet von einem erfreulichen Anmeldestand: "Bis Mitte ...

Europaabgeordneter Karsten Lucke zu Gast beim Frauenfrühstück in Hachenburg

Hachenburg. Grund dafür war der Besuch von Karsten Lucke, der seit 2022 Abgeordneter des Europaparlamentes ist und sich besonders ...

A61: Messarbeiten erfordern Vollsperrung der Moseltalbrücke Winningen am 26. Mai

Region. Für die bevorstehende umfassende Sanierung der Moseltalbrücke Winningen arbeitet die Niederlassung West der Autobahn ...

Aktualisiert: Ehemaliges Hotel in Bruchertseifen steht in Flammen

Bruchertseifen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand der Dachstuhl bereits im Vollbrand. Aufgrund des Einsatzstichwortes ...

Verkehrseinschränkungen in Wirges und Moschheim: Mehrere Bahnübergänge vorübergehend gesperrt

Wirges/Moschheim/Staudt. Betroffen sind die Bahnübergänge im Zuge der Landesstraße 300 (L 300) zwischen Wirges und Moschheim ...

Atzelgifter Sommerkirmes kehrt zurück: Mega-Stimmung vom 31. Mai bis zum 3. Juni

Atzelgift. Die Atzelgifter Sommerkirmes ist bei vielen Menschen ein Fixpunkt im Terminkalender. In diesem Jahr lädt die Kirmesjugend ...

Weitere Artikel


Gefährlicher Aufguss: Warnung vor Schlankheitsmittel "Trex Tea"

Region. Bei "Trex Tea" handelt es sich um ein weißes Pulver, das mit heißem Wasser aufgegossen und getrunken werden soll. ...

Langenbacher Unternehmen kauft Bahnstrecke zwischen Bindweide und Weitefeld

Altenkirchen. Die Entscheidung fiel hinter verschlossenen Türen: Der Kreisausschuss des Kreistages Altenkirchen stimmte im ...

Irische Stimmung im Stadthaus Selters

Selters. Mit ihrer mitreißenden Musik begeisterte Kai Wahl, Hans Heibel, Justin Gronhaug und Karo Kauffmann das Publikum. ...

Eröffnung der Wanderausstellung "naturnahe Firmengelände" in Montabaur

Montabaur. Der Bestand an Insekten nimmt in Deutschland kontinuierlich ab - eine dramatische Entwicklung. Die gute Nachricht: ...

ERSTMELDUNG: Schwerer Verkehrsunfall auf der K 84 in der Gemarkung Urbar

Urbar/Simmern. Der Fahrradfahrer ist dann vermutlich nach links in einen Feldweg abgebogen. Hierbei kam es zu einem Unfall, ...

"Johann Sebastian Bach" und "Georg Friedrich Händel" trafen in Ransbach-Baumbach aufeinander

Ransbach-Baumbach. Bei dem Treffen von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel kam es zu einem fast körperlich verletzenden ...

Werbung