Werbung

Pressemitteilung vom 27.03.2023    

Der Weg des Verzeihens: Margot Käßmann liest aus ihrem Bestseller "Vergebung"

Rund 300 Besucher durften in der Westerwaldhalle eine fesselnde Lesung mit Theologin und Bestsellerautorin Margot Käßmann erleben. Während der rund einstündigen Lesung, bei der Käßmann oft frei zu ihren Zuhörern sprach, erhielt sie die vollständige Aufmerksamkeit ihres Publikums.

Margot Käßmann liest in der Westerwaldhalle vor rund 300 Zuhören aus ihrem Buch "Vergebung". Fotos: Sabine Hammann-Gonschorek

Rennerod. Käßmann nahm die Zuhörer anhand vieler Beispiele mit in ihre Überlegungen zum Thema ihres Buches "Vergebung - Die befreiende Kraft des Neuanfangs". So sprach sie über einen Mann, der in seiner Kindheit Gewalt erfahren hat; von einer Ehe, die scheiterte und von einer Frau, der erst nach dem mütterlichen Tod klar wurde, dass die Mutter den Bruder vorgezogen hatte. "Nicht immer ist Vergebung möglich, denn manchmal ist die Verletzung zu tief. Am Anfang des Weges ist immer Schmerz", sagte Käßmann.

"Vergeben zu können ist eine der schwierigsten Herausforderungen, vor der Menschen stehen." Jeder Mensch erfahre im Laufe seines Lebens Leid, das ihm andere Menschen zufügen und müsse damit umgehen. "Man muss unterscheiden, ob eine Tat geplant war oder versehentlich passiert ist", sagte Käßmann. "Täter müssen zur Vergebung Reue zeigen und um Vergebung bitten." Der Beginn der Vergebung, wenn man sie denn wagen wolle, sei das Verständnis. Darauf folge das Verzeihen, was meine, dass man auf sein Recht auf Vergeltung verzichte.

Die Krone der Vergebung sei schließlich die Versöhnung. "Es ist der Versuch, Beziehungen neu aufzubauen", so Käßmann. Als Beispiel dafür nannte sie Nelson Mandela, der nach jahrzehntelanger Haft nicht verbitterte und damit zum politischen und moralischen Vorbild geworden sei. Auch zahlreiche Irrwege biblischer Personen, wie den Ehebrecher König David oder Petrus, der Jesus verleugnete, dienten Käßmann als Beispiele für Schuld und Vergebung.



Ferner die aktuellen Sünden der Kirchen der jüngsten Vergangenheit durch Missbräuche von Tätern und systematisiert in Erziehungsheimen müssten aufgearbeitet werden, so Käßmann. Ebenso eigene Schuld ließ Käßmann nicht unthematisiert und erwähnte die alkoholisierte Autofahrt, die sie selbst 2010 vom Amt der EKD-Ratsvorsitzenden und als hannoversche Landesbischöfin zurücktreten ließ. Zum Abschluss ihrer Lesung appellierte Käßmann daran, Versöhnung zu suchen: "Es bedeutet Freiheit, zu vergeben und neu zu vertrauen. Wagen wir Vergebung immer wieder neu!"

Margot Käßmann las auf Einladung des Kulturvereins Lasterbach aus ihrem neuen Buch "Vergebung". Dessen Vorsitzender Burkhard Debald machte in seiner Begrüßung an die zahlreichen Besucher auch auf die nächsten Veranstaltungen des Vereins aufmerksam. Dese sind auf der Webseite des Kulturvereins zu finden. (PM)


Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Riesenparty mit den "Westerwald RockerZ" in Oberhonnefeld-Gierend

Oberhonnefeld-Gierend. Rot und schwarz gewandet, füllten die Bandmitglieder die große Bühne: Im Hintergrund Thomas Fuchs ...

Entertainment pur: "The Greatest Showduo" begeisterte in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Da beide Künstler, Marion Willmer und Nigel Casey mit ihrer eigenen Begeisterung und Freude am Singen ...

"Kultur lohnt sich": Der Kulturpreis Westerwald wird erneut ausgelobt

Region. Mit dem Preis soll eine durch Leben oder Werk der Region Westerwald verbundene natürliche oder juristische Person ...

Die Osterkirmes in Neuwied 2024 lockt mit buntem Programm und Riesenrad

Neuwied. Auch in diesem Jahr ist der Kirmes-Saisonstart für die Neuwieder Schausteller und Schausteller aus der Umgebung ...

"Filmreif-Kino!" in Hachenburg zeigt: "My Sailor, My Love"

Hachenburg. Im Vormittagsprogramm der besonderen Filmreihe von Cinexx Hachenburg und der Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle ...

"VOICES" mit zwei Spitzenchören: Forum Selters startet Saison mit großem Chorkonzert

Selters. Die ChoryFeen unter der Leitung von Jessica Burggraf singen ein breit gefächertes Repertoire aus Pop- und Rocktiteln, ...

Weitere Artikel


Amphibien im Liebesrausch - Wer wandert wann und wie weit?

Quirnbach. Auch in diesem Jahr wird daher von ehrenamtlichen Helfern der Naturschutzinitiative e.V. (NI) die Kreisstraße ...

Eisbachtal auf Trainersuche: Reifenscheidt und Lauer treten zurück

Nentershausen. "Marco und Paul sind auf den Verein zugekommen und haben uns darum gebeten, sie von ihren Aufgaben zu entbinden. ...

19. Neuwieder Gartenmarkt: Frühlingspracht und Pflanzenvielfalt am 15. und 16. April

Neuwied. Mit satten Grüntönen und farbenfrohen Blüten verwandelt sich die Neuwieder Innenstadt Mitte April in ein Gartenparadies. ...

Zum 30. Geburtstag eine Spende vom Geburtstagskind für SOLWODI

Westerburg. Mit großer Freude nahm Dr. Maria Decker, erste Vorsitzende von SOLWODI, den Scheck in den Koblenzer Büroräumen ...

Musik von Klassik bis Pop: Benefizkonzert für Orgel-Sanierung

Kirburg. Das Konzert dient der Finanzierung der Sanierung der Evangelischen Kirche, vor allem der Sanierung der Orgel, die ...

Sonderausstellung im Keramikmuseum Westerwald: "Das Besondere des Alltäglichen"

Höhr-Grenzhausen. Was ist eigentlich Irdenware? Was ist das Besondere an dieser Keramik und was unterscheidet sie von den ...

Werbung