Werbung

Pressemitteilung vom 25.03.2023    

Schnelles Internet dank Glasfaserausbau für VG Wirges

Das Warten auf schnelles Internet sowohl für Unternehmen als auch für Bürger der Verbandsgemeinde Wirges hat in absehbarer Zeit ein Ende. "Der Glasfaserausbau, der den Anschluss an das schnelle Internet mit bis zu 1.000 Mbit/s im Download ermöglicht, beginnt in den nächsten Wochen", so die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde, Alexandra Marzi.

In der Ortsbürgermeisterkonferenz am 8. März stellten Christoph Meurer, Geschäftsführer Meridiam (rechts) und Rolf-Peter Scharfe, Leiter Glasfaser-Kooperationen Vodafone (links), die Detailplanung des Glasfaserausbaus vor. Am Ende gaben alle Anwesenden grünes Licht für das Projekt, worüber sich die Bürgermeisterin der VG, Alexandra Marzi (Bildmitte), sehr freute. (Foto: Annette Brach/VG Wirges)

Selters. Bereits im April wird der Spatenstich mit Symbolcharakter für das Bauprojekt erfolgen. "Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, mit dem Angebot von Meridiam und Vodafone privatwirtschaftliche Anbieter zu finden, die für einen flächendeckenden Ausbau nahezu aller Adresspunkte innerhalb unserer Verbandsgemeinde sorgen werden", erklärt Marzi.

Nach sorgfältiger Prüfung der Angebote von zunächst drei Anbietern entschied man sich, den Weg für das Angebot von Meridiam und Vodafone frei zu machen. Hierbei spielte vor allem die Zusage eine Rolle, dass der Netzausbau bedingungsfrei für die rund 9.500 Adresspunkte der Verbandsgemeinde erfolgen wird.

Vodafone als aktiver Netzbetreiber wird die Vermarktung der Anschlüsse im April beginnen. Neben Info-Plakaten in der Stadt und den Ortsgemeinden sind öffentliche Informationsveranstaltungen geplant. Für die Dauer des Projektes soll es außerdem ein Beratungsbüro in Wirges geben, das als Anlaufstelle für Interessierte dient. Zudem sind alle Informationen rund um die Uhr online auf www.vodafone.de/vg-wirges abrufbar.

Darüber hinaus wird die VG über einen Baustellenticker regelmäßig die Bürger zum Stand der Arbeiten informieren. Dies geschieht über das Amtsblatt, die MeinOrt-App, die Internetseite der VG sowie Facebook und Instagram. Der Ausbau des passiven Glasfasernetzes wird durch ein von Meridiam beauftragtes Tiefbauunternehmen erfolgen. Das Tandem hat bereits über 40 Großprojekte dieser Art erfolgreich gemeinsam durchgeführt. Ziel ist es, pro Tag circa 150 Meter Glasfaser zu verlegen, wobei die Gräben zur Verlegung in der Regel morgens auf und abends wieder zu gemacht werden. Selbstverständlich werden die Anwohner der betroffenen Bauabschnitte vor Baubeginn rechtzeitig darüber informiert, heißt es aus den Reihen der Verantwortlichen.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Marzi kündigt an: "Man hat uns mitgeteilt, dass der Ausbau an mehreren Punkten gleichzeitig erfolgen wird, um das insgesamt 180 Kilometer lange Glasfasernetz so schnell wie möglich errichten zu können." Das Projekt soll laut Meridiam und Vodafone innerhalb von 18 Monaten abgeschlossen werden, die ersten Anschlüsse sollen im zweiten Quartal 2024 bereits angeschlossen sein.

"Für die Bürger gilt es dann zu handeln. Jeder, der einen Glasfaseranschluss wünscht, muss über einen Grundstücksnutzungsvertrag (GNV) die Erlaubnis erteilen, dass die Glasfaser auf dem eigenen Grundstück bis ans Haus beziehungsweise Gebäude verlegt werden darf", erklärt Marzi und ergänzt: "Dies geschieht parallel mit dem Abschluss eines Vodafone-Service-Vertrages, der für die Bereitstellung des Glasfaseranschlusses sorgt."

Zu beachten ist, dass der Grundstücksanschluss sowie das Installationspaket nur für einen gewissen Zeitraum kostenlos verfügbar sein werden. Denn ist der Ausbau der Glasfaser in einem Straßenzug bereits erfolgt, müssen die Bautrupps nachträglich noch einmal anrücken, wodurch dem Netzausbauer zusätzliche Kosten entstehen. Anders verhält es sich bei geplanten Neubaugebieten. Diese werden nach Erschließung kostenlos für die Bürger durch Meridiam und Vodafone ausgebaut werden.

Marzi betont: "Der Glasfaserausbau ist ein wichtiger Bestandteil der Daseinsvorsorge. Wir hoffen, dass das Projekt von der Bevölkerung als Chance gesehen wird und sich möglichst viele Haushalte und Unternehmen für den zukunftssicheren Glasfaseranschluss entscheiden, um letztendlich auch den Mut der privatwirtschaftlichen Investoren zu belohnen." (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Die Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Kleine Hände" entdecken das Sonnensystem

Schönstein/Sessenbach. Die fünf Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Kleine Hände" der Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen ...

Pflegenotstand in Rheinland-Pfalz spitzt sich zu

Region. Frei Wähler fordern entschlossenes Handeln statt leerer Versprechungen, doch die Landesregierung zeigt sich zurückhaltend, ...

Gabriele Wieland mit der höchsten Auszeichnung des Deutschen Feuerwehrverbands geehrt

Montabaur. Von den etwa 600 Aktiven, die in der VG Montabaur ihren Dienst für die Allgemeinheit versehen, fanden rund zwei ...

Falsche Handwerker zocken Rentnerin in Winkelbach ab: Polizei warnt vor Betrugsmasche

Winkelbach. Gegen 15 Uhr klingelten zwei unbekannte Männer bei der Seniorin und boten an, ihre Dachrinne für einen niedrigen ...

"Wäller Helfen" und lokale Partner starten Schwimmprojekt für Kinder im Westerwald

Westerwaldkreis. In den vergangenen Jahren hat der Verein "Wäller Helfen" bereits eine Reihe gemeinnütziger Projekte erfolgreich ...

Omnibus auf der B49 bei Montabaur ausgebrannt: Technischer Defekt führte zu Feuerwehreinsatz

Holler. Gegen 17.30 Uhr alarmierte ein Busfahrer die Feuerwehr, als er einen Brand in seinem Fahrzeug bemerkte. Der Vorfall ...

Weitere Artikel


Buchtipp: "Sommer, Sand und Campingterror" von Micha Krämer

Kausen/Dierdorf. Frieder Hansen war ein großer Freund des Alkohols und Bruder des verstorbenen ersten Manns von Annemarie ...

Ehrenamtliches Engagement zum Erhalt der Artenvielfalt in der Nister ausgezeichnet

Region. Um das ehrenamtliche Engagement und die Ergebnisse der Maßnahmen zum Schutz bedrohter Arten sowie die Integration ...

Am Karfreitag traditionelle Musik zur Sterbestunde Jesu

Ransbach-Baumbach. Es wirken mit Dr. Benjamin Bereznai (Bass), Monika Schlößer (Blockflöte), Dr. Dirk Schawaller (Barockviola), ...

Museumsfest "Ostern früher" im Landschaftsmuseum Westerwald

Hachenburg. Während einer kindgerechten Führung durch das Museumsdorf mit Nestersuchen, Eiersammeln und Osterklappern erfährt ...

SG Grenzbachtal mit perfekter Woche aus der Winterpause zurück

Dierdorf. Bei tollem Fußballwetter, kalten Getränken und "der besten Stadionwurst" präsentierte sich die Mannschaft sehr ...

Was war vor 100 Jahren? Entdecker-Tour im Stöffel-Park gibt Einblick

Enspel. Die Besucher gehen mehr als 100 Jahre zurück und erfahren, warum und wie hier Basalt abgebaut wurde. Oder sie werfen ...

Werbung