Werbung

Pressemitteilung vom 21.03.2023    

Selters startet mit Quartiersmanagement

In Selters nimmt das Quartiersmanagement seine Arbeit auf. Dazu wurde ein Büro und Treffpunkt in der Kirchstraße 10a feierlich eröffnet. Angela Schmitz-Buchholz wird sich hier künftig für mehr Miteinander unter dem Namen "Quartier für alle" einsetzen. Stadtbürgermeister Rolf Jung zeigte sich glücklich und dankbar, dass mit der Eröffnung eine Vision in Erfüllung geht, die für mehr Miteinander in Selters sorgt.

Dr. Johann Christian Meier von der Else Schütz Stiftung, Stadtbürgermeister Rolf Jung, Quartiersmanagerin Angela Schmitz-Buchholz und Peter Kiel von der EVIM eröffnen das "Quartier für alle" in Selters. (Foto: Stadt Selters)

Selters. "Ein solch lange vorbereitete Idee bedarf einer wichtigen Zutat", sagte Jung, "das sind Mitwirkende, die etwas bewegen wollen, und die haben wir." Angela Schmitz-Buchholz ist das Gesicht des Quartiersmanagements. Sie hat in Montabaur in diesem Bereich Erfahrung gesammelt und ist vielen als Ehrenamtskoordinatorin im Seniorenzentrum St. Franziskus bekannt. "Ich will zuhören, den Menschen eine Stimme geben, ihr Sprachrohr sein, Ideen aufgreifen, weiterentwickeln und umsetzten", sagt Schmitz- Buchholz. Sie möchte Räume für Begegnung schaffen und die Menschen zu Hause besuchen, die nicht kommen können.

Quartiersmanagement kennt man eigentlich nur aus großen Stadtteilen. Eine Sozialraumanalyse hatte aber gezeigt, dass die kleine ländliche Stadt Selters prädestiniert ist für eine derartige Arbeit. Dr. Johann Christian Meier von der Else Schütz Stiftung, die diese Sozialraumanalyse gestiftet hatte, sagte: "Das Wohngebiet ist überschaubar, die Infrastruktur vorhanden und Menschen mit Knowhow sind gefunden."



Versorgung älterer Menschen
Frank Kadereit, Geschäftsführer der EVIM (Evangelischen Verein für Innere Mission in Nassau), die das künftige Quartiersmanagement verantwortet, führte aus, dass die Zukunft der Versorgung alter Menschen nicht mehr in Heimen liegen könne: "Schon jetzt gehen viele Einrichtungen in den Konkurs, und es wird immer schwieriger, bei immer mehr Pflegebedürftigen auch Pflegepersonal zu finden ". Er sieht in der Quartiersentwicklung Chancen, die Versorgung älterer Menschen sicherzustellen, auch weil sie in ihrer sozialen Gemeinschaft integriert bleiben können.

Die Arbeit in Selters ist für drei Jahre durch das Deutsche Hilfswerk finanziert. Den Antrag hatte Claudia Lamsfuß, eine Expertin für Quartiersentwicklung, erfolgreich gestellt. Peter Kiel, Projektleiter von der EVIM erklärte, dass es nun auch darum gehe, Gremien zu bilden, die ein Weiterführen der Quartiersarbeit auf den Weg bringen. (PM)


Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Die Welt der Heilkräuter entdecken: Exkursion im Apothekergarten von Bad Marienberg

Bad Marienberg. Die Führung, die am Freitag, 31. Mai, um 10.30 Uhr beginnt, wird von der Kräuterexpertin Iris Franzen durchgeführt. ...

Feuerwehr Siershahn feierte mit Festkommers ihr 125-jähriges Jubiläum

Siershahn. Bei einem solchen Festakt ist es selbstverständlich, dass auch die Spitzen der Kommunalpolitik anwesend sind, ...

AKTUALISIERT: Verkehrsunfall auf der B414 bei Nister: Vollsperrung, brennendes Fahrzeug und zwei Verletzte

Nister. Gegen 15 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B414 in Fahrtrichtung L288. Ein ...

Großer Wallfahrtstag lädt Gläubige zum Kloster Marienstatt ein

Streithausen. In einer herzlichen Einladung an Schwestern und Brüder im seelsorgerlichen Dienst sowie Pilger, animiert die ...

Immer "Sonntags um vier": Start der Kurkonzert-Reihe in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Ab Sonntag, 26. Mai, ist es soweit: Die Kurkonzert-Reihe beginnt in Bad Marienberg. Jeden Sonntag, von Mai ...

60 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr: Feierlichkeiten von ungewisser Zukunft überschattet

Region. Im Laufe der letzten sechs Jahrzehnte haben sich Hunderttausende junger Menschen im Rahmen des FSJs und des BFDs ...

Weitere Artikel


Montabaur: Mehrere Verstöße der Jugendschutzkontrollen bei Testkäufen

Montabaur. Neben vorbildlichen und jugendschutzkonformen Verhalten einzelner Warenanbieter kam es in zwei Fällen zu prägnanten ...

A 3: Temporäre Sperrung der AS Diez wegen Reparaturarbeiten nach Lkw-Unfall

Diez. Die Sperrung der Anschlussstelle (AS) betrifft ausschließlich den von der Autobahn abfahrenden Verkehr. Die Zufahrt ...

"Notfellchen": "Ozzy" sucht Anschluss bei liebevoller Familie

Ransbach-Baumbach. Da "Ozzy" noch keine zwei Jahre alt ist, muss er auch das Einmaleins für Hunde richtig kennenlernen, sprich, ...

Kinofest im CINEXX Hachenburg gegen Rassismus und Diskriminierung

Hachenburg. An bundesweiten Standorten stellt "spots." Ressourcen bereit und schafft mit Workshops zu Filmbildung und Antidiskriminierung ...

Buchholz: Sachbeschädigung durch Graffitis

Buchholz. Bereits am Wochenende der zehnten Kalenderwoche kam es zu ähnlichen Schmierereien an der Lagerhalle. Zeugen werden ...

Wildvögel verbreiten Geflügelpest: 2023 zwei Ausbrüche im Land

Region. Gerade im Bereich von Wildvogelrastplätzen und großen Gewässern kann es zum Auftreten von Geflügelpestviren kommen. ...

Werbung