Werbung

Pressemitteilung vom 17.03.2023    

Die EGDL sagt "Dankeschön und auf Wiedersehen" - Rückzug aus der Oberliga Nord

Am 26. Mai 2020 hatten die Geschehnisse um Corona die Menschheit fest im Griff. An jenem Tag gab die EG Diez-Limburg ihren Fans aber auch bekannt, dass ein ernstes Interesse für den Schritt in die Oberliga Nord bestand und die Unterlagen hierfür eingereicht wurden. Nun fand die vorerst letzte Partie der EGDL statt.

(Foto: Manuel Enderich)

Limburg. Am 8. Juli 2020 ereilte die Verantwortlichen dann die freudige Nachricht, dass die Rockets in die Oberliga Nord zugelassen wurden und dem Start nichts mehr entgegenstand. Ein sehr großer Schritt für das "kleine gallische Dorf". Da sich die Ligakonkurrenz aus Hamm und Herford ebenfalls für das Abenteuer Oberliga entschieden hatte, musste die EG Diez-Limburg das Wagnis nicht alleine eingehen. Dass durch diese Vorgehensweise einer Spielpause von einer kompletten Saison in der Regionalliga entgangen wurde, konnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnen.

Am 6. November 2020 war es dann so weit: Die EGDL trat zum Auftakt in der OLN beim Krefelder EV an. Da die Corona - Maßnahmen keine Zuschauer erlaubten, waren alle Spiele für die Fans nur bei Sprade TV verfügbar. Es war Neuland, die eigene Mannschaft am Bildschirm sehen zu können, aber auch die einzige Möglichkeit Eishockey zu diesem Zeitpunkt live zu verfolgen. Die erste Oberliga - Partie in der Vereinsgeschichte endete mit einem 5:3 - Auswärtserfolg, R.J. Reed war es vergönnt, den ersten Treffer in der dritthöchsten Spielklasse zu erzielen.

Knapp zweieinhalb Jahre später, am 5. März 2023, war es wohl Schicksal, dass die vorerst letzte Partie der EG Diez-Limburg in der dritthöchsten Spielklasse ebenfalls in Krefeld stattfand. Nach dem Bekanntwerden des Rückzugs aus der Oberliga Nord hatten die Verantwortlichen allen Spielern die Möglichkeit zum Wechsel gegeben. Egils Kalns, Fedor Kolupaylo, Lauris Bajaruns, Tommi Steffen und Sandis Zolmanis nahmen diese Chance wahr und hatten somit die Möglichkeit bei anderen Vereinen noch fast zwei Monate länger ihren Beruf auszuüben. Tommi Steffen beispielsweise schaffte hierdurch den Sprung in die DEL2 und feierte dort auch ein starkes Debüt für die Lausitzer Füchse. Die Rockets traten daher, wie so oft zuletzt, mit kleinem und geschlauchtem Kader in der Rheinlandhalle an und das letzte Spiel ging mit 1:7 verloren. Das Ergebnis wurde jedoch zur Nebensache, der emotionale Faktor hatte sich in den Vordergrund geschoben. Für den ein oder anderen Spieler war es möglicherweise der letzte Auftritt im Trikot der EGDL. Die kurze Bank hatte aber auch ein letztes Mal alles gegeben, die Moral der Mannschaft war beeindruckend.

Über drei Spielzeiten war die EG Diez-Limburg Bestandteil der Oberliga Nord. Es war ein Weg voller Höhen und Tiefen, Überraschungen und einer wichtigen Erkenntnis: Derzeit ist der Verein für diese Aufgabe in vielen Bereichen noch nicht bereit. Die Führung des Vereins hatte hier nicht nur die Verantwortung, den Standort für die erste Mannschaft und die Fans zu sichern, sondern auch für die Spieler der zweiten Mannschaft sowie den kompletten Nachwuchsbereich. Der dauerhafte finanzielle Drahtseilakt durch fehlendes Interesse am Eishockey in der Region und den damit verbundenen geringen Zuschauerzahlen war eines der größten Hindernisse. Auch die Anzahl der Helfer war und ist überschaubar, hier konnte aber ein stetiger Zuwachs festgestellt werden. Für jeden Einzelnen war es ein dauerhafter Kraftakt, ohne diese wenigen Menschen wäre das Projekt Oberliga auch nicht nur ansatzweise möglich gewesen.



Die EGDL dankt nun allen Beteiligten
"Ihr wart der Hammer: Betreuer, Spieltagorganisation, Zeitnahme, Hallensprecherin, Strafbank-Crew, Sprade-Team, Statistiker, Catering am Getränkestand und im VIP-Bereich, Eintrittskontrolle, Sanitäter, Fanstand, Rockets Fan TV für die Pressekonferenzen, Flammen-Team, Helm-Team, Medien-Team, Fahrern der Mannschaftsbusse, die vielen freiwillige Helfer aus der 2. Mannschaft und Nachwuchs, der Fanclub Rockets Supporter 2017, der immer wieder einzelne Mitglieder für unterschiedlichste Aufgaben abstellte. Bei den Rockets sind alle Helfer ehrenamtlich tätig. Es ist daher ganz und gar nicht selbstverständlich, sich drei oder mehr Tage der Woche in die Dienste des Vereins zu stellen. Das war Wahnsinn und wir können unsere Dankbarkeit kaum in Worte fassen.

Großen Dank gilt auch dieser tollen Liga. Natürlich gab es in drei Spielzeiten auch hier und da Reibereien, aber gerade die riesige Anteilnahme und die aufmunternden Worte im Rahmen unseres Rückzugs zeigte einmal mehr, dass die Oberliga Nord eine Ansammlung von sehr sympathischen Vereinen ist.

Unser Dank gilt ebenfalls dem DEB, der sich bis zum Schluss immer sehr kooperativ gezeigt hat. Der Verband hätte auch einfach auf die Durchführungsbestimmungen verweisen und auf das Durchführen der Playdowns bestehen können. Der DEB zeigte jedoch Feingefühl und verzichtete auf die Durchsetzung.

Großes Lob gilt auch Euch Fans der gegnerischen Vereine. Ja, genau ihr. Es kam weder Häme, noch wurde die Kompetenz des Vereins hinterfragt. Stattdessen habt ihr uns Respekt erwiesen. Die zahlreichen, durchweg positiven Kommentare und Nachrichten zu lesen, erzeugten bei uns ein großartiges Gefühl. Dass unser „kleines gallisches Dorf“ vermisst wird, hatten wir schlichtweg nicht erwartet. Ihr seid die besten konkurrierenden Fans, die man sich vorstellen kann.

Last but not least wäre alles nicht ohne das Eissportzentrum Diez möglich gewesen. Auch hier bedanken wir uns und hoffen auch in Zukunft auf die gleiche tolle Zusammenarbeit. Diese Liga hat uns große Freude bereitet und unser Bestreben wird es sein, eines Tages mit einer größeren Fangemeinschaft im Rücken zurückzukehren. Danke an alle da draußen, die an uns geglaubt und uns unterstützt haben."

Die EG Diez-Limburg meldet sich vorerst aus der Oberliga Nord ab. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Verein "Solidarität in der Not" reduziert Spendenausgabe auf Sachspenden

Montabaur. Stattdessen konzentriert sich der Verein verstärkt auf Sachspenden wie Kleidung, Haushaltsartikel und Kinderspielzeug. ...

Sicher auf dem E-Bike unterwegs - Fahrsicherheitstraining in Gebhardshain

Gebhardshain. Durch Übungen wird während des Fahrsicherheitstrainings das Risikobewusstsein geschärft und durch gezielte ...

Sonniger Start für den Dorfgarten für alle Sinne in Nauort

Nauort. Der Verein Lichtblick-Miteinander in Nauort e.V. hatte sich für den Beginn der Bauarbeiten an ihrem Projekt, dem ...

21. Runde der "Sterne des Sports" - Sportvereine können sich bewerben

Region. Gesucht werden beispielsweise Initiativen aus den Bereichen Bildung und Qualifikation, Gesundheit und Prävention, ...

Ukrainischer Abend und Vereinsgründung als Hilfe für die Stadt Trostjanets

Montabaur. Um die Städtepartnerschaft auf breitere Füße zu stellen und Hilfe gut organisieren zu können, will die Gesellschaft ...

Erlebnistag auf Schalke: Eine familienfreundliche Fußballtour zu den historischen Stätten

Region. Am Pfingstsamstag (18. Mai) bietet sich für Fußballfans und Familien eine besondere Gelegenheit: der Erlebnistag ...

Weitere Artikel


Verein Wäller Helfen lobt Malwettbewerb mit Gewinn einer Huhnpatenschaft aus

Oberroßbach. Für das tollste Huhn- oder Hühnerbild auf DINA4 verlost der Verein die ersten zehn "Wäller Helfen Patenhuhn+"-Patenschaften ...

In Höhn brannte landwirtschaftlich genutzte Lagerhalle

Höhn. Nach Angaben der Polizei wurden in der Lagerhalle Obst und Getreide gelagert, zudem waren dort landwirtschaftliche
Fahrzeuge ...

Polizeidirektion Montabaur veröffentlicht polizeiliche Kriminalitätsanalyse für 2022

Westerwaldkreis/Rhein-Lahn-Kreis. Nach teilweise deutlichen Rückgängen der Fallzahlen in den Corona-Jahren 2020 und 2021 ...

Bonn-Dottendorf: 44-jährige Frau vermisst - Polizei sucht nach Regina B.

Region. Derzeit liegen keine Anhaltspunkte für den aktuellen Aufenthaltsort der 44-Jährigen vor. Da eine Eigengefährdung ...

Naturnahe Nister: Wunsch und Wirklichkeit gehen weit auseinander

Nister. Die Große Nister ist bekannt mit ihrem malerischen Unterlauf durch die Kroppacher Schweiz. Gewässerökologe Steinmann ...

Wirtschaftsförderung Westerwaldkreis und Mittelstand-Digital Zentrum schaffen Angebote für Unternehmen

Montabaur. Das MDZ KL ist eines von mehreren regionalen Zentren, die das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ...

Werbung