Werbung

Pressemitteilung vom 13.03.2023    

Neues Konzept für das Fliegenfischen im Schafbach entworfen

Im Zeichen von Nachhaltigkeit und zeitgemäßem Gewässermanagement hat das Team der "WällerLand" Tourist-Information gemeinsam mit dem Gewässerökologen Frank Steinmann ein neues Konzept zur Angelfischerei am Schafbach entworfen. Dieses sieht vor, dass ab 2023 nur noch das Fliegenfischen im Schafbach gestattet sein wird.

(Foto: Frank Steinmann)

Höhn. "Das Fliegenfischen ist nicht nur eines der schönsten und intensivsten Naturerlebnisse, das ein Angler erfahren kann, es zeichnet sich auch durch Fairness und Respekt gegenüber dem Fisch aus", erklärt der Gewässerökologe Frank Steinmann. Der Schafbach bietet interessierten Anglern als einziger Bach im rheinland-pfälzischen Westerwald die Möglichkeit, eine Saisonerlaubnis zum Fliegenfischen zu erwerben. Seinen Reiz spielt der Mittelgebirgsbach besonders in den naturnahen Abschnitten seiner Auwälder wieder.

Die Erlaubnisscheine sind streng limitiert und ebenso ein Teil des Konzeptes, das auch den Schutz und den Erhalt der natürlichen Bachforellenpopulation beinhaltet: Unterstützt durch die Obere Fischereibehörde der SGD-Nord wird erstmals ein sogenanntes Entnahmefenster für die Bachforelle eingeführt. Das heißt, dass dieser Fisch nur noch in Größen zwischen 27 und 35 Zentimetern entnommen werden darf. Dies soll die natürliche Vermehrung der Art im Schafbach fördern, da insbesondere die größeren Forellen eine wichtige Funktion in der Arterhaltung darstellen.

"Bachforellen sind bedingt durch den Gewässerausbau, die Gewässerverschmutzung und auch durch die Erwärmung der Gewässer wegen des Klimawandels in vielen Bächen bedroht", erläutert Steinmann. Deswegen sei es umso wichtiger, einen etablierten Bestand dieser Fischart zu schützen, wo dieser noch in Takt sei. "Wer seinen Gefrierschrank mit Filets bestücken möchte, ist am Schafbach falsch", so der Gewässerökologe weiter, "hier geht es in erster Linie um ein Naturerlebnis im Einklang mit Ökologie und nachhaltiger Fischerei."




Anzeige

Natürlich kann jeder Fliegenfischer seine gefangene Forelle mit nach Hause nehmen, dies aber in Maßen und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen der Fischereierlaubnis. Um dieses Konzept auch gesichert zu wissen, werden verstärkt Kontrollen durch Aufsichtspersonen durchgeführt werden. Dies zielt darauf ab, Fischwilderei und unsachgemäße Praktiken zu unterbinden und zu ahnden, teilen Martin Rudolph und Nina Engel von der Tourist-Information "WällerLand" mit. Wer nun Interesse hat, eine der begehrten Saisonkarten zum Fliegenfischen im Schafbach zu erwerben, kann sich bei der Tourist-Information am Wiesensee melden. Die Vorlage einer gültigen Fischereierlaubnis ist notwendig. Weitere Infos unter der Tel.: 02663 291494 oder auf www.waellerland.com.


Lokales: Westerburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Gemeinsames Projekt: DRK und Uni Siegen unterstützen ukrainische Jugendliche

Siegen. Wie kann man Kindern und Jugendlichen, die durch den Ukrainekrieg ihr gewohntes Lebensumfeld verloren haben, eine ...

Bauarbeiten im Mons-Tabor-Bad kommen gut voran

Montabaur. Der Hubboden im Mons-Tabor-Bad sorgt dafür, dass die Wassertiefe im vorderen Bereich des Beckens variabel auf ...

Geführte Wanderungen im Gebiet der Westerwälder Seenplatte

Westerwälder Seenplatte. Die Wanderungen im Gebiet der Westerwälder Seenplatte werden auch dieses Jahr wieder von der erfahrenen ...

"Anlassen" am Nürburgring: Polizei gibt Sicherheitstipps rund ums Motorrad

Nürburgring. Auf dem Nürburgring dreht sich am Sonntag, 2. April, alles ums Motorrad. Denn dann steht auf der berühmten Rennstrecke ...

Die schokoladige HwK-Verführung "Le Championnat du Chocolat“ kehrt 2023 zurück

Koblenz. Schaustücke, Vorführungen und Leckereien zum Probieren und Kaufen – Chocolatiers aus ganz Deutschland und Europa, ...

Morosche Karottensuppe - Wundermittel gegen Durchfall für Mensch und Tier

Region. Wer kennt es nicht? Der Bauch grummelt, zwickt und zwackt und plötzlich muss man die Beine in die Hand nehmen und ...

Weitere Artikel


Ortsgemeinde Hillscheid sucht Helfer für Turmdienst

Hillscheid. Für die Tätigkeit wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt. Es muss die Bereitschaft bestehen, die oben genannten ...

Tierschutz ist übergreifendes Thema der Südwestfalenbörse

Siegen. Unter dem Motto "Weck' Deine Erinnerungen!" erwartet die Besucher ein Angebot an Briefmarken, Münzen, Medaillen, ...

ADFC wird im Westerwaldkreis aktiv(er): Radfahrende in Selters willkommen

Selters. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) ist landesweit vernetzt und steht allen Radfahrenden mit seinem vielfältigen ...

Frühjahr-Sommer-Markt von "Himpelchen und Pimpelchen" in Alpenrod

Alpenrod. Die Ausgabe der Nummernzettel findet am Freitag, 24. März, von 16 bis 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Alpenrod ...

Obstbäume richtig schneiden - Kurs in Sessenbach

Sessenbach. Beide Ortsbürgermeisterinnen, Ina Anhäuser (Sessenbach) und Christine Klasen (Wirscheid) konnten zu diesem Thema ...

Erste Wandertour für 14 Wanderfreunde des Westerwaldverein Bad Marienberg

Bad Marienberg. Nach einem Blick in die direkt unterhalb des Sees liegende Tongrube, in der das – buchstäblich – weiße Gold ...

Werbung