Werbung

Nachricht vom 22.01.2023    

Großer Andrang beim "Kreiszockerfest" für Jugendliche in Wallmerod

Von Wolfgang Rabsch

Die Vorstellungen und die Hoffnung der Kreisjugendpflege des Westerwaldkreises, viele Jugendliche mit dem "Kreiszockerfest" in Wallmerod zu erreichen, wurden erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. Wer mindestens 12 Jahre alt war, der konnte sich an den neuesten elektronischen Spielen erfreuen, sozusagen ein Gaming pur.

Bein Kreiszockerfest standen Spiel und Spaß im Vordergrund. (Fotos: Wolfgang Rabsch)

Wallmerod. Da die Teilnehmer sich nicht zu registrieren brauchten, kann die Anzahl der Besucher nur geschätzt werden, auf jeden Fall werden es mehrere hundert Jugendliche gewesen sein. Die Kreisjugendpflege führte gemeinsam mit den Jugendpflegen der zehn Verbandsgemeinden des Westerwaldkreises, der Diakonie Westerwald und medien.rlp zum zweiten Mal das "Kreiszockerfest" in der Sport- und Kulturhalle Wallmerod durch. Dort herrschte ein emsiges Treiben in verschiedenen Räumlichkeiten, jeder konnte sich dort betätigen, wozu er gerade Lust hatte.

Eine Vielzahl an Konsolen von früher bis heute, ein Minecraft-Netzwerk, Kicker, Airhockey, Darts oder eine riesige Auswahl an Brett- und Kartenspielen erwarten die Besucher. Spiele wie Scribble oder Spaceteam auf Tablets standen zur Verfügung. Ebenso konnten Spiele wie Heave Ho, Lovers in a Dangerous Spacetime, Trackmania - Autorennen oder High Five Romance am Rechner ausprobiert werden. Mithilfe von VR-Brillen tauchten die Jugendlichen in eine andere Welt runter.

Ballerspiele unerwünscht!
Das aktive Zocken kam auch nicht zu kurz. Die Besucher konnten in einem großen Zorbingball durch einen Parcours laufen, sich im Schwarzlichtbereich ausprobieren oder sich in der Chill-Lounge entspannen. Wer gedacht hatte, er könnte sich an Ballerspielen vergnügen, der war im falschen Film, denn die waren beim "Zockerfest" nicht erwünscht.

Sämtliche zur Verfügung gestellten Spiele und Spielkonsolen befanden sich im ständigen Einsatz, anscheinend hatten die Organisatoren mit der Auswahl der Spiele den Nerv getroffen, denn vor allen Bildschirmen saßen die Jugendlichen, um sich ihrer Leidenschaft hinzugeben und möglichst beste Resultate zu erzielen. Ja, man kann sagen, es herrschte eine entspannte und positive Stimmung, die Jugendlichen hatten auf jeden Fall Spaß und Freude an ihrem Treiben.

Suchtprävention war auch Thema
Das war die eine Seite der Medaille, die als absolut positiv zu bewerten ist. Die Veranstaltung hatte aber auch einen ernsthaften Hintergrund: Die Spielsucht vieler Jugendlicher, die mit erheblichen Problemen im alltäglichen Leben einhergehen können. Reiner Kuhmann, Diplom -Sozialpädagoge und Mitarbeiter der Diakonie des Westerwaldkreises, mit dem Spezialgebiet "Suchtprävention", suchte das Gespräch mit vielen Jugendlichen. Je nachdem auch mit den sie begleitenden Eltern, um über dieses heikle Thema zu sprechen und wenn gewünscht, Hilfe anzubieten. Dazu hatte er einen Fragenkatalog in Quizform entworfen, die Antworten wurden nach dem Ausfüllen gemeinsam ausgewertet.



Offenbar kam die Aktion der Diakonie gut an, denn in der "Chill-Lounge" war Reiner Kuhmann ständig von Jugendlichen umringt, mit denen er die Auswertung der Fragen diskutierte. Wie erwähnt, waren häufig Eltern bei diesen Gesprächen zugegen, alles natürlich absolut vertraulich.

Es dürfte schon als Erfolg zu werten sein, wenn in einigen Familien das Thema Spielsucht auf die Tagesordnung kommt und man gemeinsam versucht, die Probleme anzugehen. Allein deswegen hätte sich das Kreiszockerfest schon gelohnt, denn Suchtprävention hat eine hohe gesellschaftliche Akzeptanz, die man nicht genügend unterstützen und fördert kann.

Spiel und Spaß im Vordergrund
Mit Tamara Bürck, Kreisjugendpflegerin des Westerwaldkreises, konnte ein ausgiebiges Gespräch über Verlauf und Ziel der Veranstaltung geführt werden. Sie betonte, dass bei diesem "Zockerfestival" Spaß und Spiel im Vordergrund stehen würden, man trotzdem hoffe, dass auch die ernste Seite zu hilfreichen Gesprächen führt.

Tamara Bürck bat um Bekanntgabe des Termins vom Kreisfamilienfest 2023, dem der WW-Kurier gerne nachkommt: Das Kreisfamilienfest findet am 9. Juli 2023 im Reginlindenpark in Wirges statt. Zu diesem großen Fest lädt sie bereits heute alle Familien ein, um mit ihnen gemeinsam an einem schönen Veranstaltungsort einen tollen Tag zu erleben. (Wolfgang Rabsch)


Lokales: Wallmerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Mogendorf: Alkoholisierter Fahrer hatte Schwierigkeiten beim Einparken

Mogendorf. Nach Sichtung dieses Parkvorgangs wurde der Fahrzeugführer durch eine Streife der Polizeiinspektion Montabaur ...

Die "Clemens Willmenrod Kochshow" im Stöffelpark begeisterte kulinarisch und musikalisch

Enspel. Uwe Steiniger schlüpft fast 1:1, oder wie ein Zwillingsbruder, in die Rolle von Clemens Willmenrod. Heute laufen ...

Westerburg: Fahrzeug kracht durch die Hecke, der Fahrer ist flüchtig und Zeugen werden gesucht

Westerburg. Das Fahrzeug kam in der Folge inmitten eines stark bewachsenen Abhangs zum Stillstand, welcher an einen Parkplatz ...

Gehlert: Offenbar betrunkener begeht Verkehrsunfallflucht

Gehlert. Der flüchtige Autofahrer konnte im Rahmen der ersten Ermittlungen festgestellt werden. Vermutlich war der Fahrer ...

Unter Drogeneinfluss? 19-Jähriger bei Verkehrsunfall bei Hachenburg schwer verletzt

Hachenburg. Wie die Polizei vom Unfallhergang berichtet, war der in den Unfall verwickelte Autofahrer in Richtung Stadtmitte ...

Wohnwagen auf der "Klingelwiese" in Maxsain brennt komplett aus

Maxsain. Wie die Polizei Montabaur mitteilt, ging die Alarmmeldung gegen 19 Uhr ein. Vor Ort wurde festgestellt, dass ein ...

Weitere Artikel


Sicherheitsauflagen erschweren Westerwälder Straßenkarneval - Forderungen an das Land

Region. Karnevalsgesellschaften haben sich an die Politik gewandt, auf kommunaler, Kreis- und Landesebene. In dieser Woche ...

Anmeldung zum 26. Frauensachenflohmarkt in Höhr-Grenzhausen ab sofort möglich

Höhr-Grenzhausen. Frühjahr– und Sommerkleidung für jeden Look und in allen Größen (XS – XXL) sowie Schuhe, Handtaschen und ...

Volkshochschule Montabaur mit buntem Programm startet ins neue Semester

Montabaur. „Im Februar beginnen viele Kurse offiziell neu. Aber eigentlich haben wir die Unterteilung in Semester nicht mehr ...

Verkehrsunfallflucht in Willingen unter 2,05 Promille

Willingen. Nach dem Unfall entfernte sich der Mann zunächst von der Unfallstelle, konnte aber durch eine Polizeistreife aufgegriffen ...

Ski- und Skistockdiebstahl am Salzburger Kopf - Hinweise gesucht

Stein-Neukirch. Bei den Skiern der Marke "K2" handelte es sich um eine Kindergröße mit einer auffällig weiß-pinken Farbe ...

"Notfellchen": "Maiko" sucht mit Freundin "Emma" ein zu Hause

Ransbach-Baumbach. In seinem vorherigen Zuhause hat Maiko leider nur das Haus und den Garten kennenlernen dürfen, daher ist ...

Werbung