Werbung

Pressemitteilung vom 17.12.2022    

Ablehnung von Erweiterung des Gewerbegebietes Rennerod Süd - NABU appelliert

Der NABU Rennerod und Umgebung e.V. appelliert an den Stadtrat Rennerod, die Pläne für den Neubau eines Gewerbe- und Dienstleistungsparks im Süden von Rennerod überdenken. Zu groß sei der Flächenverbrauch und Naturverlust für ein Bauvorhaben, dessen Notwendigkeit und Nutzen für den einzelnen Bürger fragwürdig sei, so der NABU.

Der NABU Rennerod spricht sich zum Erhalt der Biodiversität gegen die Erweiterung des Gewerbegebietes Rennerod Süd aus. (Fotos: NABU Rennerod und Umgebung e.V.)

Rennerod. Viele Hektar einer jetzt noch naturnahen Bachaue würden bei der Erweiterung des Gewerbegebietes unter Beton und Asphalt verschwinden. Die Auswirkungen auf die Hochwassergefahr bei Starkregenereignissen seien nicht absehbar. "Für Hochwasserschutz und Grundwasser brauchen wir mehr unbebaute Fläche. Die Flächen werden auch für unsere Landwirtschaft benötigt. Bereits heute konkurrieren intensiv landwirtschaftlich genutzte Flächen mit Flächen, die für den Erhalt der Biodiversität geschützt sind. Mit dem Verlust weiterer Flächen erhöht sich der Druck auf die Landwirte, aus dem Vertragsnaturschutz auszusteigen und auch bisher geschützte Flächen zu bewirtschaften", führt der NABU Rennerod weiter aus.

"Glauben wir tatsächlich, dass sich durch zusätzliche Discounter, Drogeriemärkte und Bäckerfilialen die wirtschaftliche Schlagkraft der Stadt erhöht, neue Kunden aus den benachbarten Verbandsgemeinden gewonnen werden können und die Attraktivität der Stadt merklich gesteigert werden kann?" Nur eine der vielen Fragen, die der NABU stellt, um zum Nachdenken anzuregen. Viele Bürger hätten Zweifel und würden den Verlust an Natur und unbebauten Flächen in keinem angemessenen Verhältnis zu einem erhofften Nutzen für die Stadt sehen.



Aus diesem Grund haben bereits über 600 Bürger in der Mehrheit aus der Stadt Rennerod und aus den Gemeinden der Verbandsgemeinde Rennerod die Petition der Bürgerinitiative "Naturschutz Rennerod Süd" unterschrieben. Die Petition fordert die Stadt Rennerod auf, den im April 2021 veröffentlichten Aufstellungsbeschluss zum Neubau des Gewerbegebiets zurückzunehmen. "Wir wünschen uns, dass noch mehr Bürger die Bürgerinitiative unterstützen und ihre Ablehnung des Bauvorhabens in Form einer Unterschrift der Petition bekunden", so die Verantwortlichen des NABU abschließend.

Die Unterschriften können digital auf der Webseite abgegeben werden. Unterschrift per Unterschriftenliste können per Mail angefragt werden: 564thomas.Boller@gmail.com. (PM)


Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Überfall in Nastätten: Mutiger Juwelier vertreibt bewaffneten Räuber

Nastätten: Um 17.25 Uhr ereignete sich der versuchte Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in Nastätten (Rhein-Lahn-Kreis). ...

Open-Air zum Ausbildungsplatz: Dritte Ausbildungsmesse der Arbeitsagentur in Montabaur

Montabaur. Es gab viel zu entdecken und auszuprobieren. Ein bunter Branchenmix - vom produzierenden Gewerbe über Handwerk ...

Waldbrandserie in Ransbach-Baumbach: Jugendlicher Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Ransbach-Baumbach. Nach den teils verheerenden Waldbränden in der Region Ransbach-Baumbach, Höhr-Grenzhausen und Köppel, ...

Planungen zum dritten Wäller Fahrradkongress am 21. September in Wirges laufen auf Hochtouren

Wirges. Damit soll der WFK ein Forum und Impulsgeber für den weiteren Ausbau des Radverkehrs im Westerwald sein und gleichzeitig ...

Sommer, Sonne, gute Laune und jede Menge Spielvergnügen am 7. Juli in Hachenburg

Hachenburg. Mit ganz besonderen Aktionen überraschen die Vereine und Verbände in der Hachenburger Innenstadt die Besucher ...

Öffentlichkeitsfahndung nach Taschendieben in Neuwied und Andernach

Neuwied/Region. Am 8. November 2023 wurden im Modehaus Adler in Neuwied von bislang unbekannten Tätern, darunter mindestens ...

Weitere Artikel


Verkehrsunfall mit leicht Verletzten in Hillscheid

Hillscheid. Bei dem Unfall wurden beide Fahrer leicht verletzt. Die Fahrzeuge wurden von der Unfallstelle abgeschleppt. Beide ...

Winterwanderung entlang der Nister in der Kroppacher Schweiz

Hundsangen. Die Wanderung führt die Teilnehmenden durch die Winterlandschaft der Kroppacher Schweiz entlang des Westerwaldsteiges ...

Weihnachtsaktion der Stiftung der Westerwald Bank eG - Hilfe zur Selbsthilfe

Region. Die Not ist teilweise so groß, dass Tafelbesucher bereits mehrere Tage nichts gegessen haben, weil kein Geld da ist. ...

Verkehrsunfallflucht in Dernbach - Zeugen gesucht

Dernbach. Die Beschädigung muss durch ein unbekanntes Fahrzeug verursacht worden sein, dessen Führer sich unerlaubt von der ...

Sportvereine können vom Investitionsprogramm Klima und Innovation profitieren

Region. Die Landesregierung hat die rheinland-pfälzischen Sportvereine als wichtige Partner auf dem Weg zur Klimaneutralität ...

HwK-Vizepräsident Joachim Noll aus Stebach als DHKT-Vizepräsident wiedergewählt

Region. Joachim Noll, seit 2012 Arbeitnehmer-Vizepräsident der Handwerkskammer (HwK) Koblenz, ist nach seiner Wahl zum Vizepräsidenten ...

Werbung