Werbung

Pressemitteilung vom 25.11.2022    

"Orange Day": Universität in Koblenz setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Die Gleichstellungsvertretung der Universität Koblenz setzt zum "Orange Day" 2022 mit einer ganz besonderen Aktion ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen: Auf dem zentralen Platz des Campus Koblenz wurde eine orangefarbene Sitzbank installiert. Die orange gestrichene Bank auf dem Campus der Universität in Koblenz soll auf nachhaltige Weise auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen.

Auf dem Campus steht jetzt eine orange gestrichene Bank. (Foto: Alexander Tibo-Gnosa)

Koblenz. Gewalt gegen Frauen ist ein gesamtgesellschaftliches Phänomen: Sie zieht sich durch alle Nationen, alle Religionen, alle Altersstufen, alle Schichten, alle Bildungsniveaus. Jährlich wird am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, dem 25. November, darauf aufmerksam gemacht. Das Datum wird schon seit den 1990er-Jahren auf der ganzen Welt unter dem Motto "Orange the World“, das die UN ausgerufen hat, begangen. In den vergangenen Jahren konnte man deshalb in vielen deutschen Großstädten orangefarben angestrahlte Wahrzeichen beobachten. Auch wenn damit eine besondere Aufmerksamkeitswirkung erzielt werden kann, verbietet sich eine solche Aktion in Zeiten der Energiekrise. Deshalb fiel die Entscheidung der Gleichstellungsvertretung in diesem Jahr darauf, eine Sitzbank auf dem Mikadoplatz orange anzustreichen.

Als alltägliches Objekt verweist sie darauf, dass Gewalt gegen Frauen überall verbreitet ist und oft unbemerkt bleibt. "Die Bank soll alle Angehörigen, Mitglieder und Freunde der Universität nicht nur heute, sondern auch in den nächsten Jahren daran erinnern, dass wir hier keine Gewalt gegen Frauen dulden“, so die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Koblenz, Dr. Tanja Gnosa. "Dafür haben wir selbst Hand angelegt, geschliffen, grundiert und gestrichen – das zeigt, dass man etwas tun muss, wenn man etwas ändern möchte“, ergänzen Fabienne Brzoska und Kathi Schmitt, studentische Hilfskräfte der Gleichstellungsbeauftragten und Mitwirkende an der Aktion.



Dass das Thema nichts an Aktualität verloren hat, zeigt die am 24. November erschienene Kriminalstatistik des BKA: 2021 starb beinahe jeden dritten Tag eine Frau, weil sie eine Frau war. Betroffene häuslicher Gewalt, die in über 143.000 Fällen zur Anzeige kam, waren zu 80 Prozent weiblich. Der damit im Vergleich zu 2020 leicht rückläufige Trend sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Dunkelfeld weiterhin sehr groß ist, so die Uni Koblenz. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Unbekannte zünden "Mon-Stiletto" Schuhskulptur in Montabaur an - Zeugen gesucht

Montabaur. Gegen 15.15 Uhr konnten Passanten beobachten, wie die "Mon-Stiletto" Skulptur, ein markantes Wahrzeichen der Stadt, ...

Verstärkte Polizeikontrollen decken Alkohol- und Drogenmissbrauch im Straßenverkehr auf

Westerwaldkreis. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung trafen die Beamten der Polizei am 22. April um 17.25 Uhr zwei junge ...

Rätselhafter Einbruch in Wirges: Diebe entkommen mit britischem Auto

Wirges. In den Morgenstunden des heutigen Mittwochs (24. April) zwischen 11.04 Uhr und 11.13 Uhr wurde ein Einfamilienhaus ...

Neuer Pflegegradrechner der Verbraucherzentralen hilft bei Selbsteinschätzung

Region. Leistungen der Pflegeversicherung sind nur für Personen erhältlich, die im Rahmen einer Pflegebegutachtung einen ...

Jugendliche aus sechs Ländern wandern auf Entdeckungsreise im Westerwald

Enspel. Im Herzen des malerischen Westerwalds trafen die jungen Menschen und ihre Trainer aus Norwegen, Tschechien, Polen, ...

Erfolgsgeschichte einer Paradressurreiterin: Martina Halter und "Cara mia" halten zusammen

Region. Dieses Angebot nahm Martina Halter gerne an, da sie als selbst im Parasport aktive Fachwartin des Behinderten- und ...

Weitere Artikel


Zum 1. Januar löst das Bürgergeld die Grundsicherung ab

Vanessa Ahuja, Vorständin für Geldleistungen bei der Bundesagentur für Arbeit, erklärt dazu: "Wir haben nun Klarheit und ...

Eröffnung des "Weihnachtszaubers" in Montabaur erlebten viele Besucher mit

Montabaur. Vorweihnachtliche Klänge, wie immer klassisch vorgetragen von den "Young Harmonic Brass“ aus Siershahn, stimmte ...

Das Weihnachtsdorf Waldbreitbach erstrahlt wieder festlich

Waldbreitbach. Der Musikverein Wiedklang begleitete den Zug, in dem neben Einheimischen und zum Teil weit angereisten Besuchern, ...

"Orange Day“ in Hachenburg - Organisationen informierten über Gewalt gegen Frauen

Hachenburg. Die UN hat den Tag als "Orange Day“ ausgerufen. Zum Zeichen der Solidarität mit den Opfern von Gewalt gegen Frauen ...

Entlastung für Gaskunden: evm zieht im Dezember keine Abschläge für Erdgas ein

Region. Dazu Marcelo Peerenboom, Pressesprecher der Energieversorgung Mittelrhein (evm): „Einfach gesagt, verzichten wir ...

KHDS eröffnet offiziell die Innere Abteilung II in Dierdorf

Dierdorf. Bei einer kleinen Feierstunde haben die Klinikleitung und der KHDS-Verwaltungsratsvorsitzende Rolf-Peter Leonhardt ...

Werbung