Werbung

Nachricht vom 12.11.2022    

Großer St. Martinsumzug in Weidenhahn

Von Wolfgang Rabsch

Auch in Weidenhahn wird die jahrhundertealte Tradition gepflegt, im November einen Laternenumzug zu Ehren von St. Martin durchzuführen. Die Ortsgemeinde Weidenhahn, vertreten durch Ortsbürgermeister Frank Eulberg, sowie die Freiwillige Feuerwehr aus Weidenhahn organisierten den diesjährigen Umzug. Der äußere Rahmen passte, es herrschte kaltes, aber trockenes Wetter.

Das Martinsfeuer war der Höhepunkt des Abends. (Fotos: Wolfgang Rabsch)

Weidenhahn. Vor Beginn des Umzugs, fand in der Kirche St. Peter und Paul zu Weidenhahn ein Kindergottesdienst statt, an dem viele Kinder mit ihren Eltern teilnahmen. Den Gottesdienst leitete Pater Aniceth Mosha von der Kirchengemeinde St. Anna aus Herschbach. Pater Mosha gestaltete den Gottesdienst kindgerecht, als die Kinder eingeladen wurden, bei einem Lied die Hände hochzuheben. In der ungeheizten Kirche tat die Bewegung allen ganz gut. Zum Ende des Gottesdienstes versammelte Pater Mosha alle Kinder am Altar, um sie und ihre mitgebrachten Laternen zu segnen. Die leuchtenden, bunten Laternen beim Martinsumzug sind ein Ausdruck für die "strahlende Botschaft“ des heiligen Martin und sollen Licht in die November-Dunkelheit bringen.

Anschließend begaben sich die Gottesdienstbesucher vor die Kirche, dort wurden sie von der Freiwilligen Feuerwehr Weidenhahn und dem Musikverein Weidenhahn erwartet. Die Hauptperson des Abends, der heilige St. Martin, hoch zu Ross, führte den nun folgenden Umzug in Richtung des Friedhofs von Weidenhahn an. Bereits von Weitem waren die meterhohen Flammen des St. Martinfeuers am Friedhof zu sehen. Der Umzug zog sich ziemlich in die Länge, da auch nach Meinung von Ortsbürgermeister Frank Eulberg, überraschend viele Menschen daran teilnahmen. Auf dem Weg zum Friedhof begleitete der Musikverein Weidenhahn musikalisch den Umzug, natürlich mit zu Sankt Martin passenden Liedern: "Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“ oder "Ich geh´ mit meiner Laterne, Rabimmel, Rabammel, Rabumm“.



Am St. Martinsfeuer angekommen, nutzen die meisten Teilnehmer die Gelegenheit, sich in der Nähe des großen Feuerballs aufzuwärmen. Währenddessen spielte der Musikverein weiter, und die zufrieden dreinschauenden Teilnehmer konnten sich über dieses und jenes unterhalten. Dann wurde ein Feuerwehrauto von den Kindern regelrecht gestürmt, als bekanntgegeben wurde, dass dort die großen Weckbrezeln verteilt werden. In der Nähe des Feuerplatzes war eine offene Holzgarage zum Hotspot für Getränke umfunktioniert worden. Für die Erwachsenen stand unter anderem Glühwein bereit, für die Kinder Limonade und Kinderpunsch.

Unter den Teilnehmern des Umzuges waren auch zwei etwa gleichaltrige Mädchen, die sich sehr auf den Umzug gefreut hatten. Auf Einladung griffen sie bei den Brezeln und beim Kinderpunsch zu. Die Aussagen der Mädchen kann als exemplarisch für den St. Martinsumzug in Weidenhahn angesehen werden. Es gab wohl niemanden in der Runde, der keinen Spaß hatte. Alle waren bestens gelaunt und freuten sich, in der Gemeinschaft einen schönen Abend gemeinsam zu verbringen.




Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Tag der offenen Tür - Polizeidirektion Montabaur lädt ein

Montabaur. Am Sonntag, 23. Juni, lädt die Polizeidirektion Montabaur zu einem Tag der offenen Tür ein. Zwischen 13 und 18 ...

Regionale Stromunterbrechung wegen Wartungsarbeiten im Mittelrhein-Gebiet

Wallmerod/Boden/Moschheim. Die geplanten Arbeiten am Stromnetz werden auch Auswirkungen auf Hahn am See, Ettinghausen, Niederahr ...

14-Jähriger verletzt: Unfall mit Fahrerflucht auf Supermarkt-Parkplatz in Montabaur

Montabaur. Der Vorfall ereignete sich am Dienstag gegen 7.10 Uhr morgens, auf dem Parkplatz des Norma-Supermarktes in der ...

Westerwälder Rezepte - Kartoffelsalat mit Spargel

Dierdorf. Die Spargelsaison endet traditionell am 24. Juni, dem Johannistag. Kurz zuvor sinken meist die Preise für das edle ...

Ambulante Versorgung auf Rädern: Mobile Arztpraxen bald auch im Westerwald unterwegs?

Mainz. In entsprechenden Regionen kommen die Mobilen Arztpraxen zum Einsatz. Unterstützt wird das Projekt vom Ministerium ...

"Sparkassen Fair Play Soccer Tour": Stadionstimmung mit Fußballlegende René Tretschok in Betzdorf

Betzdorf. René Tretschok, ehemaliger Bundesligaspieler bei verschiedenen Vereinen, hat in seiner Fußballerkarriere in relativ ...

Weitere Artikel


Großübung in Selters – über 120 Feuerwehrkräfte übten den Ernstfall im Stadtzentrum

Selters. Die außergewöhnliche Lage und die Vielzahl an verschiedenen Wohneinheiten sollten vielversprechend für ein spannendes ...

"Kinder Garten Eden" Gemünden erhielt Evangelisches Gütesiegel

Gemünden/Wiesbaden. Die Kita in Gemünden hat das Gütesiegel erstmals 2012 erhalten und konnte das Siegel nun schon zum zweiten ...

WLAN für Daubach: Ortsgemeinde installiert Hotspot

Daubach. Der Hotspot versorgt den Platz vor dem Rathaus und Teile des Heimathauses mit WLAN. Auf dem Platz finden verschiedene ...

St. Martin reitet durch Caan

Caan. Die die Gemeinde Caan bereichtet, begann der Martinszug in der Waldstraße-Gartenstraße, wo Pfarrer Hartmut Failling ...

Das b-05-Café überwintert mitten in Montabaur

Montabaur. Unter dem Titel "pop-up b-05" öffnet das Kulturcafé in der Stadthalle Montabaur am 17. November, um 11 Uhr seine ...

12. Netzwerkkonferenz des Kreisjugendamtes: Psychisch kranke Eltern und ihre Kinder

Wirges. "Das Thema ist ein Dauerbrenner und es ist so wichtig, immer wieder darüber zu sprechen und sich zu vernetzen. Die ...

Werbung