Werbung

Pressemitteilung vom 08.11.2022    

Radverkehrskonzept in Montabaur: Bürger können sich bis Jahresende einbringen

Alltägliche Wege mit dem Fahrrad erledigen – zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen radeln. Das wünschen sich viele Menschen im südlichen Westerwald. Doch häufig fehlen die passenden Verbindungen dafür. Deshalb arbeitet die Verbandsgemeinde (VG) Montabaur seit dem Sommer an einem Radverkehrskonzept.

Alltägliche Wege mit dem Fahrrad erledigen – zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen radeln. Das wünschen sich viele Menschen im südlichen Westerwald. (Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur)

Montabaur. Das Ziel ist ein möglichst flächendeckendes Netz aus alltagstauglichen Radwegen. Nun sind die Bürger aufgerufen, ihre Erfahrungen, Anregungen und Hinweise einzubringen. Dafür steht auf dem Onlineportal „Jetzt mitmachen“ eine interaktive Karte mit Kommentarfunktion zur Verfügung. Bis einschließlich dem 31. Dezember ist die Bürgerbeteiligung möglich.

Das Planungsbüro „VAR+“ aus Darmstadt arbeitet im Auftrag der VG Montabaur das Radverkehrskonzept aus. Im ersten Schritt hat das Team von „VAR+“ damit begonnen, alle als Radwege genutzten Wege abzufahren und daraus eine erste Karte erstellt, in der positive Aspekte ebenso aufgezeigt werden wie Problembereiche. Im zweiten Schritt sind nun die Einwohner der VG gefragt, die mit ihrer Ortskenntnis, ihrer täglichen Erfahrung und ihren Ideen die Experten für die lokalen Radwegeverbindungen sind. Denn die Menschen vor Ort haben das beste Gespür dafür, welche Wege gerne genutzt werden, wo es Gefahrenstellen gibt oder wo Konflikte mit anderen Verkehrsteilnehmern bestehen. Sie sind nun gefragt, ihr Wissen einzubringen und im Onlineportal einzutragen. Auch Fotos können dort hochgeladen werden.

Mit touristischen Radwegen ist die VG Montabaur bereits gut ausgestattet, jedoch stellen diese in der Regel nicht die direkte Verbindung zwischen zwei Orten dar und können häufig nicht zu jeder Tages- und Jahreszeit genutzt werden. Deshalb liegt der Fokus nun darauf, ein Radwegenetz zu entwickeln, auf dem der alltägliche Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen sicher, direkt und zügig befahren werden kann. „Ganz egal, ob Sie bereits regelmäßig das Fahrrad nutzen, oder Gründe haben, dies nicht zu tun: Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen und Anregungen mit. Dies wird für alle zu dem besten Ergebnis führen“, wünscht sich Marion Gräf, die das Projekt auf Seiten der Verbandsgemeindeverwaltung betreut.



Das Radverkehrskonzept, dessen Erarbeitung durch EU-Fördermittel bezuschusst wird, soll bis zum Sommer 2023 fertig sein. Es wird dann vom Verbandsgemeinderat verabschiedet. Anschließend sollen nach und nach Lücken im Wegenetz geschlossen und neue Verbindungen geschaffen werden. In diesem Rahmen soll der Komfort für die Radfahrer verbessert werden, zum Beispiel durch einheitliche Beschilderung und ein gutes Angebot an Abstellmöglichkeiten für Fahrräder.

Das Onlineportal findet sich unter: www.jetzt-mitmachen.de/montabaur. (PM)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Unbekannte zünden "Mon-Stiletto" Schuhskulptur in Montabaur an - Zeugen gesucht

Montabaur. Gegen 15.15 Uhr konnten Passanten beobachten, wie die "Mon-Stiletto" Skulptur, ein markantes Wahrzeichen der Stadt, ...

Verstärkte Polizeikontrollen decken Alkohol- und Drogenmissbrauch im Straßenverkehr auf

Westerwaldkreis. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung trafen die Beamten der Polizei am 22. April um 17.25 Uhr zwei junge ...

Rätselhafter Einbruch in Wirges: Diebe entkommen mit britischem Auto

Wirges. In den Morgenstunden des heutigen Mittwochs (24. April) zwischen 11.04 Uhr und 11.13 Uhr wurde ein Einfamilienhaus ...

Neuer Pflegegradrechner der Verbraucherzentralen hilft bei Selbsteinschätzung

Region. Leistungen der Pflegeversicherung sind nur für Personen erhältlich, die im Rahmen einer Pflegebegutachtung einen ...

Jugendliche aus sechs Ländern wandern auf Entdeckungsreise im Westerwald

Enspel. Im Herzen des malerischen Westerwalds trafen die jungen Menschen und ihre Trainer aus Norwegen, Tschechien, Polen, ...

Erfolgsgeschichte einer Paradressurreiterin: Martina Halter und "Cara mia" halten zusammen

Region. Dieses Angebot nahm Martina Halter gerne an, da sie als selbst im Parasport aktive Fachwartin des Behinderten- und ...

Weitere Artikel


Startschuss in neue Karnevalssession in Herschbach: Prinzenproklamation und 111. Session

Herschbach. Ganz in rot und weiß gekleidet bot die Hergispachhalle einen würdigen Rahmen für die offizielle Inthronisation. ...

Afghanistan: Worte und Fotos beschreiben ein leidgeprüftes Land

Westerburg/Hachenburg. Seit der Machtübernahme der Taliban im Spätsommer 2021 reißen die schlechten Nachrichten aus dem Land ...

Wirgeser Energiestammtisch "barrierefreier" Zugang zu Information und Beratung

Wirges/Helferskirchen. Eingeladen hatte der Energiestammtisch dieses Mal am 12.Oktober nach Helferskirchen. Zu Gast war Jürgen ...

Evangelische Pfarrer besuchen Mann Naturenergie in Langenbach

Kreis Altenkirchen/Langenbach. Die Pfarrer des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen haben sich bei Mann Naturenergie ...

Gemeinde Luckenbach und Westenergie pflanzen sechs Klimabäume

Luckenbach. Klimabäume sind besonders stressresistente Baumarten, die Extremwetterlagen wie Starkregen oder Hitzewellen gut ...

Gelungener Start für Wäller Kommunalkongress in Wirges

KPV-Kreisvorsitzender Andree Stein betonte in seiner Begrüßung nochmals den Grundgedanken des Kongresses, kompakt an einem ...

Werbung